70.000 Anträge bewilligt

Stuttgart (bjhw) – Zwar sind bereits 70.000 Anträge auf Corona-Hilfen an Unternehmen bewilligt worden - bereits ausgezahlt ist aber bislang nur rund ein Drittel davon.

Vielen Unternehmen sind in ihrer Existenz bedroht. Symbolfoto: Julian Stratenschulte/dpa

© dpa

Vielen Unternehmen sind in ihrer Existenz bedroht. Symbolfoto: Julian Stratenschulte/dpa

Allein für baden-württembergische Unternehmen sind 1,157 Milliarden Euro an corona-bedingten November- und Dezember-Hilfen bewilligt, um Einnahmenausfälle aufgrund der erzwungenen Schließungen zu mildern. Tatsächlich überwiesen ist nach den neuen Zahlen aus dem Wirtschaftsministerium bisher aber nur etwa ein Drittel. „Die Auszahlung der Restbeträge“, sagt eine Sprecherin, „soll ab Anfang Februar möglich sein.“

Software-Probleme als ein Grund

Es hat Software-Probleme gegeben. Auch die Organisation der Auszahlung erwies sich als kompliziert, weil der Bund zwar die Anträge entgegennimmt, für Bearbeitung und Auszahlung zuerst der Abschläge und dann der Endsummen aber die Länder zuständig sind. Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) hat mehrfach auf die sich daraus ergebende zweimalige Befassung der zuständigen Stellen hingewiesen. Außerdem gibt es Meldungen, wonach rund 5.000 Anträge aus Baden-Württemberg noch gar nicht angekommen sind bei der zuständigen L-Bank.

Wirtschaftsministerium sieht „positives Signal“

Nach einer vom Wirtschaftsministerium zu Wochenbeginn vorgelegten Zwischenbilanz sind insgesamt 70.000 Anträge heimischer Firmen bewilligt worden. Bei 41.000 davon mit einem Fördervolumen in Höhe von rund 656 Millionen Euro geht es um Novemberhilfe, 14.000 sind bereits endgültig und über die Abschläge hinaus bearbeitet. Hinzu kommen weitere 29.000 Anträge auf Dezemberhilfe mit einem Volumen von 502 Millionen Euro, in deren Rahmen bisher 191 Millionen Euro geflossen sind. Hoffmeister-Kraut spricht von „einem positiven Signal“, weil knapp zwei Wochen nach Start der IT-Plattform bereits ein Drittel aller Antragssteller im Land die Novemberhilfe vollständig erhalten hätten: „Vielen Unternehmen und Soloselbstständigen steht das Wasser bis zum Hals, deshalb ist es unser Ziel, dass auch die restlichen Auszahlungen möglicht rasch ankommen.“

Zum Artikel

Erstellt:
26. Januar 2021, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.