ARD-Hörspieltage im ZKM, Stücke online

Karlsruhe (cl) – Die ARD-Hörspieltage finden am 12. und 13. November im ZKM statt, die zwölf Wettbewerbsstücke laufen online. „Das Hörspiel ist längst kein Nischenprogramm mehr“, so Anke Mai vom SWR.

Wie vor der Corona-Zeit 2019 wird die „Nacht der Gewinner“ am 13. November im ZKM-Medientheater ablaufen – und zeitversetzt im Radio übertragen werden.  Foto: SWR/Uwe Riehm

© obs

Wie vor der Corona-Zeit 2019 wird die „Nacht der Gewinner“ am 13. November im ZKM-Medientheater ablaufen – und zeitversetzt im Radio übertragen werden. Foto: SWR/Uwe Riehm

Im Netz sind die ARD-Hörspieltage längst gestartet: Alle zwölf für den ARD-Hörspielpreis nominierten Stücke sind bereits in der Festival-Audiothek abrufbar. Im vergangenen Lockdown-Herbst konnte das Radiofestival nur online ablaufen, nächste Woche wird ein kompaktes Präsenz-Festival im ZKM Karlsruhe, am 12. und 13. November, über die Bühne gehen, veranstaltet vom SWR und dem Bayerischen Rundfunk (BR).

„Wir haben in der ARD mit dem gemeinsamen Hörspielangebot einen Schatz, der im Netz besser verfügbar ist als bei den bisher üblichen festen Radiozeiten“, betonte SWR-Programmdirektorin Kultur, Anke Mai, bei der Vorstellung der ARD-Hörspieltage. „Das Hörspiel ist längst kein Nischenprogramm mehr. Durch die digitale Entwicklung hin zur Audiothek ist das Genre extrem erfolgreich geworden“, fügte Mai hinzu: „Man kann zeitunabhängig hören, was man will.“ Und wahrscheinlich sei es ohnehin nicht mehr zeitgemäß, alle Hörspiele, wie bei den früheren Hörspieltagen vor Ort vorzuführen. Denn beim Hörspiel sei es ähnlich wie beim Buch: Man komme „gehört“ und „gelesen“ zur öffentlichen Diskussion. Demzufolge gibt es bei den Hörspieltagen freitags nachmittags im ZKM die Jurydiskussion nur mit kurzen Hörspielausschnitten. Unter dem Vorsitz der Filmemacherin Maryam Zaree werden auch Schauspieldirektorin Anna Bergmann vom Badischen Staatstheater und Schauspielerin Leslie Malton im Gremium über die Stücke sprechen. Zaree will für die dreistündige Jury-Sitzung eine „Shortlist“ zusammenstellen. „Man kann sich auch von der Jury inspirieren lassen, falls man die Wettbewerbsstücke noch nicht gehört hat“, kommentierte SWR-Programmmacherin Mai.

Die zwölf Hörspielproduktionen im Wettbewerb decken laut Jurypräsidentin Zaree eine große Vielfalt aktueller gesellschaftlicher Debatten ab: reichen vom Hörspieldrama über Datenklau „Das neue Vertrauen“ (Aline Bender, Alex Schaad), von der deutsch-vietnamesischen Migrationsgeschichte „Atlas“ (Thomas Köck), den Erfahrungen von Cynthia Micas als afrodeutsche Schauspielerin („Afrodeutsch“), bis zur humorvollen Betrachtung über Chancengleichheit dysfunktionaler Familien in „Bookpink“ („Buchfink“) von Caren Jeß; außerdem hat Autorin Anna Pein in „Schwarze Spiegel“ Arno Schmidts Dystopie über die beiden letzten Menschen auf Erden in unsere nahe Zukunft verlegt. „Es sind schwere Stoffe, aber in der Umsetzung sind sie es nie“, sagte der neue Leiter der ARD-Hörspieltage, Walter Filz. „Man wird sehr belohnt durch die Geschichten.“ In Zukunft böte gerade das serielle Erzählen wie beim Fernsehen längst üblich, auch fürs Hörspiel noch ganz andere Möglichkeiten.

Zwei Konzerte im Klangdom des ZKM

Die Sender der ARD, Deutschlandradio, ORF und SRF schicken ihre besten Hörstücke des zurückliegenden Jahres ins Rennen um den Deutschen Hörspielpreis der ARD, den Publikumspreis sowie den Pinball, den Preis für das beste Kurzhörspiel. Zwar fällt der Kinderhörspieltag pandemiebedingt aus, weil man dieses ansonsten fröhliche Treiben nicht eingeschränkt anbieten wolle, der Kinderhörspielpreis wird dennoch vergeben.

Am 12. und 13. November, Freitag und Samstag, stehen „vier Veranstaltungen plus eins, die Aufführungen im Klangdom“ auf dem Festivalprogramm, so Walter Filz. Auf die Jury-Diskussion folge das erste der beiden Konzerte im Klangdom des ZKM, unter anderem mit dabei ein Stück von Ludger Brümmer, der diesen besonderen Klangraum mit 47 Lautsprechern vor 15 Jahren initiierte. Seit 2007 sind diese speziellen musikalisch geprägten Raumklang-Aufführungen in die Hörspieltage integriert.

Das Live-Hörspiel „Unerhörter Sound“ von und mit dem Hamburger Sänger Schorsch Kamerun dreht sich um Verschiebungen von Selbstverständlichkeiten. Der Samstagnachmittag ist den neuen Formaten gewidmet unter dem Titel „Hörspiel. Next Generation“. Die „Nacht der Gewinner“ abends mit der festlichen Verleihung wird begleitet von der oberbayrischen Band „Dreiviertelblut“.

Alle Veranstaltungen sind öffentlich zugänglich, eine Eintrittskarte ist nach SWR-Angaben ausschließlich für das Live-Hörspiel von Schorsch Kamerun erforderlich. Angesichts der aktuell verhängten Warnstufe des Landes werden nur 2G, Geimpfte und Genesene, zu den Veranstaltungen im ZKM zugelassen. Das Live-Hörspiel und die Preisverleihung sind auch als Live-Videostream abrufbar.

Ihr Autor

BT-Redakteurin Christiane Lenhardt

Zum Artikel

Erstellt:
3. November 2021, 19:23 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 53sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.