ASG Gernsbach verabschiedet Abiturienten

Gernsbach (vgk) – Das Abitur 2021 brachte trotz Corona und Homeschooling mit einem Notendurchschnitt von 2,2 den besten Abiturjahrgang der vergangenen zehn Jahre am Albert-Schweitzer-Gymnasium hervor.

Svenja Götsch begeistert mit ihrem Auftritt bei der Abschlussfeier. Foto: Veronika Gareus-Kugel

© vgk

Svenja Götsch begeistert mit ihrem Auftritt bei der Abschlussfeier. Foto: Veronika Gareus-Kugel

Dies betonte Schulleiter Stefan Beil in seiner Rede. 56 Schüler konnten am Freitagabend in der Stadthalle bei einer Feierstunde ihre Abiturzeugnisse in Empfang nehmen.
Außerdem war es der erste Jahrgang, der nach den Regeln der neuen Oberstufenreform das Abitur ablegte. Trotz erschwerter Bedingungen haben sich alle den Prüfungen gestellt. „Ihr könnt stolz auf euch sein“, verdeutlichte der Schulleiter.

Seine persönlichen Glückwünsche und die der Stadt überbrachte Bürgermeister Julian Christ. Die Rahmenbedingungen waren nicht leicht. „Aber Sie haben an einem Strang gezogen und das Ziel gemeinsam erreicht“, würdigte Christ den Abiturjahrgang 2021. Auch zollte er Lehrern sowie den Eltern großen Respekt für die gezeigte Geduld und das Engagement.

Für die Elternbeiratsvorsitzende Carola Zetsche war es die letzte Teilnahme an einer Verabschiedung der Abiturienten. „Ihr habt ein Zeichen gesetzt und miteinander das Abitur geschafft und keiner ist verloren gegangen.“

Ebenfalls bedankte sich die Elternbeiratsvorsitzende bei allen Weggefährten, die sie in der Vergangenheit begleitend unterstützt hatten.

In eine launige Rede verpackten Silas Grittmann und Luise Arntz die vergangen acht Jahre ihrer Schulzeit am Gernsbacher Gymnasium.

Leistungen mit Preisen gewürdigt

Auch die Fördervereinsvorsitzende Antje Seidenberg gratulierte den Schulabgängern zu ihren Leistungen. Zudem konnte sie Scheffelpreisträger Silas Grittmann und Theresa Schneiders mit dem Sozialpreis des Fördervereins auszeichnen.

Jahrgangsbeste ist mit einem Notendurchschnitt von 1,1 Svenja Götsch.

Ebenfalls Preisträger sind: Johanna Umlauf, Vincent Kast, Amelie Hartwig, Anna-Maria Seidenberg, Svenja Mungenast, Julius Fieg, Franz Armbruster, Nikolai Schwan, Luisa Schillinger, Julia Knigge, Lennart Schürmann und Moritz Balensiefen.

Das K2-Ensemble eröffnete den Festreigen mit einem „Michael Jackson Medley“ arrangiert von Johnnie Vinson. Den Abend beschloss das Vokalensemble K2 mit dem Song „A Million Dreams“. Text und Musik: Benj Pasek und Justin Paul. Beide Ensembles standen unter der Leitung von Svenja Götsch.

Sie wusste zudem gemeinsam mit Eckhard Kleinbub (Flügel) und dem Stück Romance op. 36 für Horn und Klavier von Camille Saint-Saëns auf dem Horn zu begeistern.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Juli 2021, 12:16 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 59sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.