Acht Teams kämpfen um das Pokal-Viertelfinale

Baden-Baden (fal) – Es scheint fast wie ein Spieltag der Fußball-Bezirksliga: In vier der acht Partien treffen am Mittwoch Mannschaften der höchsten Spielklasse des Kreises Baden-Baden aufeinander.

Am Wochenende war Fabian Ganster (vorne) in der Liga vom Punkt treffsicher, am Mittwochabend will der Ötigheimer sein Team ins Pokal-Viertelfinale schießen. Foto: Frank Vetter

© fuv

Am Wochenende war Fabian Ganster (vorne) in der Liga vom Punkt treffsicher, am Mittwochabend will der Ötigheimer sein Team ins Pokal-Viertelfinale schießen. Foto: Frank Vetter

Auf den ersten Blick könnte man meinen, am Mittwochabend (19 Uhr) steht ein Spieltag der Fußball-Bezirksliga auf dem Programm. Denn in vier der acht Partien der dritten Runde des Bezirkspokals stehen sich Mannschaften aus der höchsten Spielklasse des Fußballkreises Baden-Baden gegenüber.

In zwei weiteren Begegnungen empfangen Bezirksligisten klassentiefere Gäste. Der SV Mösbach hat es als einzige Mannschaft aus der Kreisliga B ins Achtelfinale geschafft und hat Heimrecht gegen den SV Weitenung (A Süd).

Christian Unic, der Trainer des in der Liga noch punktlosen Rastatter SC/DJK, sieht seine Mannschaft „auf dem richtigen Weg“, denn die vergangenen beiden Spiele – in Sasbach (1:2) und Lichtental (0:1) – gingen nur „unglücklich“ verloren. Die Wende liegt sozusagen in der Luft und soll im Pokal gegen den Ligakonkurrenten Muggensturm eingeleitet werden: „Wir brauchen jetzt ein Erfolgserlebnis.“

Nicht nur reagieren, sondern selbst agieren, sagt Trainer Marcel Stern, möchte der SV Sasbach gegen die Spvgg Ottenau. Mit den Punktspielsiegen gegen den RSC/DJK und zuletzt in Unzhurst „haben wir viel Selbstvertrauen getankt“. Alexander Merkel, der Spielertrainer der Gäste, hat Respekt vor dem SVS und den äußeren Umständen: „Flutlicht, Auswärts- und K.o.-Spiel – da kann alles passieren.“

Volle Konzentration liegt auf der Punkterunde

Mit dem FC Ottenhöfen (0:5 in Gaggenau) und dem FV Bad Rotenfels (1:2 beim FV Baden-Oos) treffen im Pokal zwei Mannschaften aufeinander, die am vergangenen Wochenende als Verlierer nach Hause fahren mussten. Der FCO (Neunter) steht in der Tabelle nur etwas besser da als seine Gäste (Zwölfter), ist aber zuhause noch ungeschlagen. Der FVR hingegen hat auswärts zweimal verloren.

„Für uns ist das ein Bonus-Spiel“, sagt Pantelis Kalpakoglou vor dem Pokalspiel in Gaggenau. Nach den ersten Toren und Punkten in der Liga (2:1 gegen Bad Rotenfels) hält der Trainer des FV Baden-Oos den Ball extrem flach. „Wir gehen personell überhaupt kein Risiko ein und werden unsere angeschlagenen Spieler beziehungsweise die, die aus einer Verletzung kommen, schonen.“ Ganz klar: Der Tabellen-Drittletzte konzentriert sich voll auf die Punkterunde.

Angesichts der gegnerischen Qualität und des Klassenunterschieds bezeichnet Trainer Benjamin Ernst den FV Iffezheim (A Nord) in Ötigheim (Bezirksliga) als krassen Außenseiter. Für ihn und sein Team gehe es in erster Linie nicht um „Schadensbegrenzung“. Wenn sich die Chance bietet, könne er sich daher schon vorstellen, für eine Überraschung zu sorgen. Die Gastgeber jedenfalls spielen personell „auf der letzten Rille“, sagt ihr Trainer Andy Brandenburg.

SV Leiberstung ohne große Pokalambitionen

„Auf keinen Fall Favorit“, sagt Trainer Marcel Halfmann, sei der FSV Kappelrodeck (Bezirksliga) gegen den VfR Achern (Tabellenführer A Süd). Und der betrachtet sich auch nicht als Außenseiter. „Wir rechnen uns schon was aus“, sagt Carlo Fusaro, der Sportvorstand der Gäste, die in der Runde zuvor schon den FC Lichtenau aus dem Wettbewerb geworfen haben.

Keine großen Pokalambitionen, so Trainer Stefan Kiefer, hegt der SV Leiberstung (A Süd). „Unser Fokus liegt ganz klar auf der Punkterunde.“ Das Pokalspiel in Au am Rhein gehen die Gäste also völlig entspannt an. Vielleicht ist genau das die beste Voraussetzung, ins Viertelfinale einzuziehen.

Dass der SV Mösbach (B 3) klassenhöhere Gegner eliminieren kann, bekam in der vergangenen Runde schon der Sasbachwalden (A Süd) zu spüren. Dessen Ligakonkurrent SV Weitenung sollte also gewarnt sein. Stefan Hoppe, der Trainer der Hausherren, kündigte allerdings den Ausfall wichtiger Spieler an. Unter anderem sind Spielmacher David Schwenk und Sebastian Spinner verletzt.

Zum Artikel

Erstellt:
28. September 2021, 19:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 46sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.