Aktion für bedürftige Kinder in Baden-Baden

Baden-Baden (vr) – Die Liga der freien Wohlfahrtsverbände in Baden-Baden ruft zum Spenden auf: Mit der „Schultütenaktion“ sollen bedürftige Kinder unterstützt werden.

Frank Herzberger und Eva Pfistner hoffen, dass wieder viele Spenden zusammenkommen. Foto: Veruschka Rechel

© vr

Frank Herzberger und Eva Pfistner hoffen, dass wieder viele Spenden zusammenkommen. Foto: Veruschka Rechel

Gerade einmal 50 Cent sind im Kinderregelsatz bei Hartz IV monatlich für Bildung vorgesehen. „Die Leidtragenden sind die Kinder, da sie nicht mit angemessenen Materialien ausgestattet werden können und so von vornherein auch in der Schule benachteiligt sind“, erklärt AWO-Geschäftsführerin Eva Pfistner.

Um Abhilfe zu schaffen, rief die Liga der freien Wohlfahrtsverbände in Baden-Baden, bestehend aus Arbeiterwohlfahrt, Caritasverband, DRK, Diakonischem Werk und Der Paritätische, vor fünfzehn Jahren erstmals zur sogenannten Schultütenaktion auf. Im Rahmen dieser Aktion werden Erstklässler und Grundschüler bis zur vierten Klasse aus bedürftigen Familien mit Schulbedarf ausgestattet. Davon profitieren Baden-Badener Familien, die Arbeitslosengeld II, Wohngeld oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen. Haushalte mit Schulanfängern bekommen zwar von der ARGE einen Zuschuss in Höhe von 100 Euro pro Kind und Schuljahr. Doch das reiche kaum für ein normales Schuljahr, betonen Eva Pfistner und Frank Herzberger unisono. Der Caritas-Fachbereichsleiter und Vater von vier Kindern weiß, wovon er spricht. „Im vergangenen Herbst haben alle neue Turnschuhe bekommen. Dann fiel der Sport wegen Corona aus, und inzwischen sind die Schuhe zu klein geworden.“ Das sei schon für normale Familien ein nicht zu verachtender Kostenfaktor, aber für bedürftige erst recht.

Corona verschlechtert die Lage

Gerade im Laufe der Pandemie sind die finanziellen Verhältnisse von zahlreichen Kindern, zum Beispiel durch Kurzarbeit und Arbeitsplatzverlust ihrer Eltern, noch schlechter geworden. Da ist die Schultütenaktion in Baden-Baden geradezu ein Segen, denn die Unterstützungsleistungen über das sogenannte Bildungs- und Teilhabepaket des Landes sind nicht viel mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein. Davon lassen sich weder die schulische Erstausstattung wie Federmäppchen, Schulhefte, Stifte, Malutensilien und Sportsachen noch jährliche, unerlässliche Neuanschaffungen bezahlen. Letztere liegen schnell bei 200 Euro, die für viele Familien, vor allem für Alleinerziehende, mit mehreren Kindern einfach nicht zu stemmen sind.

Deshalb wenden sich jährlich, federführend für die Baden-Badener Liga-Verbände, Eva Pfistner und Frank Herzberger an die Öffentlichkeit und koordinieren mit ihrem Team die Spendenaktion „Schultüten“. Eine tatsächliche Schultüte bekommen allerdings nur die Erstklässler. Um Kinderwünsche berücksichtigen zu können, werden auch zweckgebundene Gutscheine ausgegeben. So können sich die Mädchen und Jungen ihre Schulsachen selbst aussuchen.

Im vergangenen Jahr konnten mit der Aktion rund 90 Kinder glücklich gemacht werden. „Auch viele kleine Spenden haben eine große Wirkung“, appelliert Pfistner an die Großzügigkeit derer, denen es finanziell gut geht. Spendenkonto: Sparkasse Baden-Baden/Gaggenau, IBAN: DE87 6625 0030 0030 2251 55, Kennwort: „Schultütenaktion 2021“.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Juni 2021, 18:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 15sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.