Alphornklänge ertönen am Illinger Altrhein

Elchesheim-Illingen (fuv) – Wer am Illinger Altrhein Alphornklänge vernimmt, muss sich nicht fragen, ob er einen Arzt braucht: Ab und zu spielt dort eine Musikerin ihr außergewöhnliches Instrument.

Doris Merkel spielt auf ihrem Alphorn auf dem Hochwasserdamm beim Sportplatz Illingen. Foto: Frank Vetter

© fuv

Doris Merkel spielt auf ihrem Alphorn auf dem Hochwasserdamm beim Sportplatz Illingen. Foto: Frank Vetter

Wer nachmittags auf dem Hochwasserdamm beim Sportplatz in Illingen spazieren geht, der kann mitunter eine außergewöhnliche Begegnung haben: Eine Seniorin parkt ihr Auto und geht mit einem größeren Instrumentenkoffer zielstrebig zu einer Sitzbank auf dem Damm. Dann öffnet die Dame den Koffer und beginnt, ein hölzernes Instrument zusammenzustecken. Das Instrument nimmt immer längere Ausmaße an, es handelt sich tatsächlich um ein Alphorn.

Die Dame heißt Doris Merkel und ist passionierte Alphornspielerin. „Das tut mir in der Seele gut“, sagt die Elchesheim-Illingerin und bläst in das mit dem Schweizer Wappenkreuz verzierte Instrument. Der sanfte, durchdringende Ton ist weithin über den Altrhein zu hören. Sie komme immer an diese Bank, erzählt Merkel, und die Schwäne auf dem Altrhein würden schon mal zuschauen, wenn sie auf dem Damm steht und musiziert.

Alphorn vom einstigen Lehrer geerbt

Nun will der erstaunte Betrachter wissen, wie sie denn zu dem exotischen, auch „Hirtenhorn“ genannten, immerhin 3,6 Meter langen „Ungetüm“ komme. Sie spiele seit vielen Jahren im Musikverein Forchheim Wald- und Parforcehorn, erzählt Merkel. Ihr früherer Lehrer habe das Alphorn gespielt, und so sei sie neugierig geworden und habe selbst begonnen.

Mittlerweile ist der Musiklehrer verstorben und hat Merkel das in der Schweiz gefertigte Nationalinstrument der Eidgenossen vermacht. Ihr zur Familie der Blechblasinstrumente zählendes Alphorn sei in F gestimmt, erzählt Merkel dann noch, ehe sie wieder diesen wunderbar warmen Ton aus ihrem Alphorn zaubert. Eine zauberhafte Begegnung.

Zum Artikel

Erstellt:
19. April 2021, 13:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 45sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.