Annäherung der Konfliktparteien

Elchesheim-Illingen (HH) – Der Fußballverein Rot-Weiß Elchesheim (RWE) hat die Einladung zum Gespräch über die Sportstättenplanung abgelehnt. Dennoch scheint es eine Annäherung zu geben.

Richtung Illingen? Spiele hat der FV Elchesheim auf dem Terrain, das die neue Sportstätte werden soll, schon einige ausgetragen, wie unser Archivbild zeigt. Ob er zum Umzug gewillt ist, bleibt noch offen. Foto: Helmut Heck

© HH

Richtung Illingen? Spiele hat der FV Elchesheim auf dem Terrain, das die neue Sportstätte werden soll, schon einige ausgetragen, wie unser Archivbild zeigt. Ob er zum Umzug gewillt ist, bleibt noch offen. Foto: Helmut Heck

In den Zeilen, mit denen der Fußballverein Rot-Weiß Elchesheim die von Bürgermeister Rolf Spiegelhalder ausgesprochene Einladung zu einem Gespräch über die Sportstättenplanung abgesagt hat, stecken Formulierungen, die als Hinweise auf eine mögliche Annäherung gelesen werden können. Der unter anderem mit Terminproblemen und Corona-Pandemie begründeten Ausschlagung der Einladung ließ der Verein die Bitte um Überlassung des Planentwurfs folgen, den Spiegelhalder bei dem Gespräch vorlegen wollte.
Man wolle sich das Papier unvoreingenommen ansehen, erklärte der FV-Vorsitzende Dieter Link auf Nachfrage des Badischen Tagblatts und betonte die Mitverantwortung des Gesamtvorstands und der Mitglieder, die entsprechend informiert werden müssten, um sich eine Meinung zu bilden: „Ich bin nicht allein der Verein“, meinte er. Auf die Nachfrage, ob das Interesse am Planentwurf als Bewegung in Richtung Illingen zu verstehen sei, blieb der Vereinsboss allerdings etwas vage. Man sei „nach allen Seiten offen“ und könne „über alles reden“, sagte er. Als Verein müsse man sich am Ende fragen, was man sich erlauben könne, streifte Link die Frage der finanziellen Belastung.

Bürgermeister Rolf Spiegelhalder sieht, wie das BT auf Nachfrage erfahren hat, durch Corona keine Barrieren, die einen Austausch unmöglich machten. Man brauche „keinen großen Bahnhof“. Ein oder zwei Repräsentanten des Vereins wären für den Anfang ausreichend, schwebt Spiegelhalder eine Telefonkonferenz mit wenigen Teilnehmern vor. Er werde Link einen Vorschlag unterbreiten.

Den Planentwurf für das Sportgelände in Illingen will Spiegelhalder vorab jedoch nicht aus der Hand geben, machte er auf Nachfrage klar. Es gehe nicht an, dass der Verein die Planung durchdiskutiere, meinte der Schultes.

Spiegelhalder will nur über das Wie reden

Zum Wunsch nach einem Vermittler gefragt, äußerte er erstmals Bereitschaft, dem Verein in dieser Hinsicht entgegenzukommen. Er sei diesem Vorschlag „nicht grundsätzlich abgeneigt“, müsse es aber noch mit dem Gemeinderat abklären, ließ Spiegelhalder wissen. Der Rathauschef hob aber gleichzeitig hervor, dass es bei einer Mediation nicht darum gehen könne, ob der Fußballverein Rot-Weiß nun nach Illingen umsiedeln soll, sondern nur darum, wie sich dieser Umzug im Detail bewerkstelligen ließe.

Zum Thema:

Petition des RWE abgelehnt:

Gesprächstermin geplatzt:

Petitionsausschuss angerufen:

Zum Artikel

Erstellt:
24. November 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 04sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.