Anstieg der Arbeitslosigkeit flacht ab

Rastatt (red) – Trotz der Corona-Krise ist die Zahl der Arbeitslosen in der Region von Juni auf Juli nur geringfügig gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist die Zunahme aber deutlich.

Die höchste Arbeitslosenquote in der Region weist Baden-Baden mit 6,0 Prozent aus. Symbolfoto: Sonja Wurtscheid/dpa

© dpa-avis

Die höchste Arbeitslosenquote in der Region weist Baden-Baden mit 6,0 Prozent aus. Symbolfoto: Sonja Wurtscheid/dpa

Die Agentur für Arbeit meldet am Donnerstag für den Bezirk Karlsruhe-Rastatt insgesamt 26.364 Arbeitssuchende, das sind 216 mehr als Juni, aber 8.038 mehr als im Juli 2019. Entsprechend bleibt die Arbeitslosenquote im Vergleich zum Juni unverändert bei 4,4 Prozent. Sie liegt damit aber 1,3 Prozent über dem Vorjahresniveau. Die Zahl der offenen Stellen liegt Ende Juli bei 6.129, das sind 36,7 Prozent weniger als vor einem Jahr.

In der Region Mittelbaden sind 7.276 Arbeitslose registriert, 2.315 mehr als im Vorjahresmonat. Die Zahl der offenen Stellen sinkt um 1.161 auf 1.405. Innerhalb der Region ist die Lage unterschiedlich. Die höchste Arbeitslosenquote weist Baden-Baden mit 6,0 Prozent auf, das sind 1,9 Prozent mehr als 2019. In absoluten Zahlen bedeutet das 1.796 Arbeitslose, 586 mehr als im Juli vergangenen Jahres. In Rastatt werden 2.878 Arbeitssuchende gemeldet, 816 mehr als im Vorjahr. Die Quote steigt dort um 1,2 auf 4,5 Prozent. In Gaggenau steigt die Quote um 1,4 auf 4,0 Prozent. Dort sind mit 1.282 Arbeitslosen 438 mehr als im Juli 2019 registriert. Zwar weist auch Bühl eine um 1,2 Prozent höhere Quote auf, doch dort liegt sie dennoch nur bei 3,3 Prozent. Mit 1.320 Arbeitssuchenden steigt deren Zahl um 475 an.

In Baden-Württemberg sind aktuell 280.700 Menschen als arbeitslos registriert; das sind 1,5 Prozent mehr als im Juni. Die Quote bleibt damit im Südwesten (wie in der Region) unverändert bei 4,4 Prozent. Sie liegt damit aber 1,3 Prozent über dem Vorjahresniveau. Im Juli 2019 hatte es nur knapp 194.000 Arbeitslose im Land gegeben. Bundesweit sind 2,91 Millionen Menschen ohne Job, 57.000 mehr als im Juni und 635.000 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote steigt binnen Monatsfrist um 0,1 Prozentpunkte auf 6,3 Prozent.

Zum Artikel

Erstellt:
30. Juli 2020, 14:15 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 55sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.