Antigentests bei Klinikpersonal nicht verpflichtend

Baden-Baden (for) – Die jeweilige Teststrategie obliegt dem Hausrecht der einzelnen Krankenhäuser. Das Klinikum Mittelbaden testet bei Corona-Verdachtsfällen ihre Mitarbeiter mit der PCR-Methode.

Am Klinikum Mittelbaden sind seit Oktober mehr als 14.100 PCR-Tests vorgenommen worden. Foto: Jens Büttner/dpa

© dpa

Am Klinikum Mittelbaden sind seit Oktober mehr als 14.100 PCR-Tests vorgenommen worden. Foto: Jens Büttner/dpa

Das Klinikum Mittelbaden (KMB) führt laut eigener Aussage keine regelmäßigen Antigentests bei den Mitarbeitern in den Akutkliniken durch (wir berichteten). Das stößt bei einem Arzt in der Region zwar auf Unverständnis, ist laut dem Ministerium für Soziales und Integration in Baden-Württemberg aber kein Verstoß gegen eine geltende Corona-Verordnung.
„In Krankenhäusern besteht weder für Angestellte noch für Patientinnen und Patienten eine Pflicht zur Testung nach der Corona-Verordnung des Landes oder nach der Test-Verordnung des Bundes“, erklärt Pascal Murmann, Presseverantwortlicher des Ministeriums, auf BT-Nachfrage. „Das obliegt dem Hausrecht der jeweiligen Kliniken“, betont er. Allerdings könnten im Rahmen der Test-Verordnung des Bundes Corona-Tests für Beschäftigte in dem dort vorgegebenen Rahmen refinanziert werden.

„Eine Testpflicht besteht unter anderem auch deshalb nicht, da in einem Krankenhaus weitaus mehr Personen arbeiten, die keinerlei Kontakt zu Patientinnen und Patienten haben“, so Muhrmann weiter. „Diese Personengruppe zu testen, wäre gerade für größere Kliniken ein enormer personeller und organisatorischer Aufwand.“

Antigentests zu ungenau

Thomas Iber, Medizinischer Geschäftsführer des KMB, nennt aber noch einen anderen Grund, weshalb sich das KMB gegen regelmäßige Antigentests an Mitarbeitern ausgesprochen hat. „Das Problem bei den Antigentests ist, dass eine relative Unsicherheit besteht, dass jemand falsch negativ ist“, erklärt er. Um bei einem Antigentest ein richtiges Ergebnis zu erhalten, müsste eine größere Virusmenge im Rachen vorhanden sein als bei einem PCR-Test. Dadurch bestehe die Gefahr, dass Personen negativ getestet würden, die eigentlich positiv seien. Die Folge davon: „Man wiegt Menschen in falscher Sicherheit“, so Iber.

Stattdessen setzte das KMB auf PCR-Tests. „Seit Oktober 2020 sind wir als eine von wenigen Kliniken in der Lage, diese Tests direkt bei uns im Haus vorzunehmen“, sagt er. Bis Montagmittag (Stand 14 Uhr) sind demnach 14.159 PCR-Tests am KMB durchgeführt worden. So werde jeder Patient, der geplant aufgenommen wird, mittels PCR-Test auf das Virus getestet – unabhängig davon, ob er zu einer ambulanten oder stationären OP oder Intervention komme. Das gelte auch für alle Mitarbeiter, bei denen der Verdacht auf eine Covid-19-Infektion bestehe oder die möglicherweise oder nachweislich Kontakt zu einer infizierten Person hatten. „Diese werden durch die Betriebsmedizin der Klinik begleitet. Entscheidend ist und bleibt allerdings die strikte Einhaltung der Hygieneregeln und hier insbesondere das Abstandsgebot und das Tragen einer FFP2-Maske“, fügt Iber hinzu. Mit dieser Strategie ist das KMB laut Iber bisher gut gefahren. „Stand heute haben wir von mehr als 3.000 Mitarbeitern lediglich vier Personen, die sich mit Verdacht auf eine Covid-19-Infektion derzeit in Quarantäne befinden.“

RKI empfiehlt in Mittelbaden keine regelmäßigen Antigentests

Eine regelmäßige Testung des Klinikpersonals wird auch laut der nationalen Teststrategie des Robert-Koch-Instituts (RKI) nur in Gebieten mit einer erhöhten Inzidenz (etwa Sieben-Tage-Inzidenz höher als 50 pro 100.000 Einwohner) empfohlen. Sowohl im Stadtkreis Baden-Baden als auch im Landkreis Rastatt liegt die Sieben-Tage-Inzidenz derzeit unter 50. Damit gibt es laut Iber aktuell in Mittelbaden keine Notwendigkeit für regelmäßige Antigentests bei den Klinik-Mitarbeitern.

Sollte es in einem Krankenhaus zu einem Corona-Ausbruch kommen, empfiehlt das RKI, umfangreicher zu testen. Demnach sollten bei Ausbrüchen Patienten und gegebenenfalls Besucher sowie das gesamte Klinikpersonal zeitnah mittels PCR getestet werden.

Ihr Autor

BT-Redakteurin Janina Fortenbacher

Zum Artikel

Erstellt:
9. Februar 2021, 14:27 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.