Anwohner fürchten um Alleecharakter

Rastatt (ema) – Steht der Alleecharakter in der Murgstraße vor der Zerstörung? Anwohner äußern Befürchtungen, nachdem zwei Bäume markiert worden sind und damit weitere Fällungen in der Straße drohen.

In der Murgstraße steht die nächste Baumfällung an. Die Verwaltung verspricht, nachzupflanzen. Foto: Egbert Mauderer

© ema

In der Murgstraße steht die nächste Baumfällung an. Die Verwaltung verspricht, nachzupflanzen. Foto: Egbert Mauderer

In der Tat sieht die Stadtverwaltung Handlungsbedarf. Von einem „schlimmen Anblick“ spricht dagegen Michael Gaska im Namen einer Hausgemeinschaft in der Murgstraße, nachdem bereits seit 2018 immer wieder Bäume der Säge zum Opfer fielen. Er erinnert an das einstige „Idyll doppelter Baumreihen sowohl am Murgdamm als auch der Straßenkante“, das nun offenbar endgültig bedroht sei.

Erst im vergangenen Jahr hatte die Stadt vier einst stolze Ahornbäume erlegt. Und jetzt sind erneut zwei Bäume in der Murgstraße zur Fällung vorgesehen. Die beiden Exemplare hätten die Baumkontrolleure bereits seit Langem unter Beobachtung, heißt es aus dem Rathaus. „In den letzten Jahren haben die Kontrolleure verschiedene Maßnahmen ergriffen, um die Vitalität und die Verkehrssicherheit dieser Bäume zu erhalten. Leider erfolglos: Inzwischen haben Morschungen im Stamm und ein massiver Pilzbefall den Zustand der Bäume so verschlechtert, dass eine Fällung unumgänglich ist“, informiert die Pressestelle. In dem Bereich sind außerdem diverse Baumpflegemaßnahmen an anderen Bäumen geplant – mit dem Ziel, diese Bäume so lange wie möglich an ihrem Standort zu halten.

Rodung ist kein einzelfall

Die Rodung ist längst kein Einzelfall mehr. Der Schutz der Bäume habe zwar eine hohe Priorität, so die Verwaltung. Allerdings bleibe keine andere Wahl als eine Fällung, wenn Bäume massiv erkrankt sind und ihre Standfestigkeit verlieren, sodass die Verkehrssicherheit gefährdet ist. „Solche Erkrankungen der Bäume sind oftmals mit bloßem Auge nicht zu erkennen. Daher hat die Stadt die Baumkontrolleure im Einsatz, die mit geschultem Blick und viel Erfahrung Jahr für Jahr den Baumbestand in Rastatt genau überprüfen“, erklärt die Pressestelle.

Die Befürchtung, dass der Alleecharakter in der Murgstraße bald dahin ist, weil, so die Kritik der Anwohner, die bislang versprochenen Ersatzbepflanzungen nicht vorgenommen wurden, versucht die Verwaltung zu entkräften. Man wolle die Lücken wieder schließen. Zunächst müssten jedoch im kommenden Frühjahr die Baumstümpfe entfernt werden. Um Probleme mit Leitungen am Standort auszuschließen, werden die Standorte anschließend untersucht. Dann folgt die Nachpflanzung, die noch vor dem nächsten Sommer umgesetzt werden soll.

Zum Artikel

Erstellt:
18. November 2021, 11:03 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 03sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.