Arbeitsmarkt-Erholung setzt sich fort

Baden-Baden/Rastatt (vn/dpa) – Die Frühjahrsbelebung auf dem Arbeitsmarkt hält an. Am Dienstag meldete die Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt eine Arbeitslosenquote von unverändert 3,4 Prozent.

Die Lage auf dem Arbeitsmarkt ist in Mittelbaden weiterhin gut. Symbolfoto: Landkreis Rastatt/pr

© pr

Die Lage auf dem Arbeitsmarkt ist in Mittelbaden weiterhin gut. Symbolfoto: Landkreis Rastatt/pr

„Trotz der krisenhaften Rahmenbedingungen, die bei vielen Unternehmen zu Unsicherheiten führen, hat sich der Arbeitsmarkt in unserer Region auch im abgelaufenen Monat weiter stabilisiert“, fasst Ingo Zenkner das aktuelle Arbeitsmarktgeschehen in der Region zusammen.

Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt weiß aber auch: „Die weltweiten Krisen haben den Wettbewerb um gut ausgebildete Fachkräfte in den meisten Branchen noch einmal verschärft. Aus diesem Grund werde ich nicht müde, auf die Wichtigkeit von Bildung und lebenslangem Lernen hinzuweisen. Die Sicherung des Fachkräftebedarfs bleibt eines unserer zentralen Themen.“

Auch im gesamten Südwesten ist die Zahl der Arbeitslosen im April weiter zurückgegangen. Gemeldet waren annähernd 209.100 Menschen und damit rund 3.800 weniger als im Vormonat, wie die Regionaldirektion der Arbeitsagentur in Stuttgart mitteilte.

Die Arbeitslosenquote sank im Vormonatsvergleich um 0,1 Punkte auf nun 3,3 Prozent. Im April 2021 hatte sie noch 4,2 Prozent betragen. Die Zahl der Betriebe mit Kurzarbeit sank gegenüber dem Vormonat.

„Die Entwicklung im April ist durchweg erfreulich“, resümierte der regionale Arbeitsagenturchef Christian Rauch. Er warnte jedoch, dass sich die Langzeitarbeitslosigkeit auf längere Sicht verfestigen könnte. Im April verminderte sich die Zahl der Langzeitarbeitslosen aber deutlich.

Arbeitgeber meldeten im April rund 25.600 neue Stellenangebote. Das war rund ein Viertel mehr als im Vorjahresmonat, der von den damaligen Corona-Beschränkungen geprägt war. „Der Bestand an gemeldeten Stellen liegt nun wieder auf dem Niveau von April 2019“, berichtete die Arbeitsagentur.

Lage im Südwesten und Mittelbaden

Im Südwesten meldeten sich bisher weniger als 300 Geflüchtete aus der Ukraine bei den Arbeitsagenturen. Die nächste Aufgabe sei es, geflüchtete Menschen aufgrund ihrer Qualifikationen in den Arbeitsmarkt aufzunehmen, sagte Rauch.

In Mittelbaden wurden im April 5.793 Arbeitslose registriert, das sind 1.310 weniger als ein Jahr zuvor. Die Quote sank um 0,8 Punkte auf 3,5 Prozent – im Vergleich zum Vormonat bedeutet das also lediglich einen leichten Rückgang.

Der Bereich Baden-Baden weist mit 1.415 Jobsuchenden (19 mehr als im Vorjahresmonat) eine Arbeitslosenquote von 4,8 Prozent auf. In Rastatt wurden 2.311 Arbeitslose gezählt, 122 weniger als im März. Dementsprechend sank die Arbeitslosenquote binnen eines Monats auch um 0,2 Punkte auf 3,6 Prozent.

Auch der Bereich Gaggenau zeigt einen positiven Trend auf: Im Murgtal gab es zuletzt 1.096 Jobsuchende, elf weniger als im Vormonat. Die Quote sank leicht auf 3,4 Prozent.

Schon traditionell gute Zahlen gibt es in Bühl: Dort gab es 971 Arbeitslose, die vergleichsweise niedrige Arbeitslosenquote verringerte sich gegenüber dem Vormonat um 0,2 Punkte auf 2,4 Prozent.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Mai 2022, 12:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 18sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.