Ausleihen möglich, geschmökert wird zuhause

Bühl (efi) – Auf die gemütliche Sitzecke, Kaffee und Zeitungen muss zwar verzichtet werden, aber immerhin können sich treue Nutzer der Mediathek ab dem heutigen Montag wieder vor Ort mit analogem Lese- und Lernstoff eindecken.

Mit roten Einkaufskörben zum Lesestoff: Julia Huber von der Stadt (links) und die kommissarische Leiterin der Mediathek, Sarah Lorenz, freuen sich auf die Besucher. Foto: Stadt Bühl

© pr

Mit roten Einkaufskörben zum Lesestoff: Julia Huber von der Stadt (links) und die kommissarische Leiterin der Mediathek, Sarah Lorenz, freuen sich auf die Besucher. Foto: Stadt Bühl

Kultur-Fachbereichsleiter Klaus Dürk freut sich, dass die aktuelle Corona-Verordnung des Landes eine vorsichtige Öffnung des Hauses ermöglicht. Wie in allen Bibliotheken gilt aber für die nächste Zeit die Devise „Ausleihen ja, geschmökert wird daheim“. In der städtischen Einrichtung sind die Mitarbeiterinnen dabei, die mit diversen Beschränkungen verbundene Öffnung in der kommenden Woche vorzubereiten und die strengen Hygiene- und Abstandsvorschriften umzusetzen, berichten Dürk und die für die Mediathek zuständige Abteilungsleiterin Julia Huber. Zum Schutz der Mitarbeiter und des Publikums dürfen sich nur zwölf Besucher gleichzeitig im Gebäude aufhalten.

Ebenso viele rote Körbe im Eingangsbereiche sollen eine Zugangskontrolle ermöglichen, informiert Dürk. Sind alle Körbe gerade besetzt, müssen sich die Einlass begehrenden Kunden gedulden. Mithilfe von Markierungen und Hinweisschildern werden Ein- und Ausgang künftig getrennt. „Gegenverkehr“ soll damit unterbleiben, so Dürk. Die Servicetheke im Erdgeschoss sowie die Selbstverbuchungsanlage werden mit „Spuckschutz“ versehen und die Reinigungsintervalle sollen intensiviert werden.

Aufenthalt so kurz wie möglich

Der Aufenthalt sollte so kurz möglich sein, legen die Verantwortlichen den Mediathek-Nutzern nahe, und wird deshalb auf 20 Minuten limitiert. Dürk formuliert einen weiteren ausdrücklichen Appell: Eltern sollten vom Bibliotheksbesuch mit Kindern möglichst absehen; falls dies nicht vermeidbar sei, sollte der Nachwuchs unter ständiger Aufsicht bleiben.

Zeitunglesen oder in einer der Sitznischen Platz nehmen, um ein Buch zu lesen, wird ebenfalls nicht erlaubt sein. „Der große Begegnungsbereich bleibt geschlossen“, so Dürk. Die PC-Plätze, der Veranstaltungsraum, der Café-Bereich und die mit Sitzsäcken bestückten Schaukelstühle bleiben damit tabu. Die Rückgabe wird weiterhin ausschließlich über den Außeneinwurf abgewickelt. Die regulären Leihfristen für alle Medien werden automatisch bis zum 8. Mai verlängert. Wie bisher bleibt das Haus montags geschlossen, zudem bleiben die Türen vorerst auch samstags zu. Die Öffnungszeiten sind bis auf Weiteres von Dienstag bis Freitag auf 11 bis 16 Uhr beschränkt.

Der Service der Mediathek, während der mehrwöchigen Schließung allen Interessierten einen kostenfreien Online-Zugang zu ihren digitalen Medien zu gewähren, hat nach Beobachtung von Julia Huber überraschend hohen Zuspruch erfahren. Diese zeitlich befristete Phase soll nun Mitte Mai auslaufen. Die Hoffnung der Verantwortlichen: „Wir würden uns freuen, wenn wir neue Nutzer, die das Angebot der Mediathek schätzen gelernt haben, nun als Kunden gewinnen“, so der Kultur-Fachbereichsleiter.

Zum Artikel

Erstellt:
27. April 2020, 12:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 09sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.