Austausch „sehr kooperativ und intensiv“

Gernsbach (stj) – Die Stadt lobt die Vereine für deren Engagement bei der Umsetzung der Corona-Verordnung im Vorfeld der Hallensaison.

Die Stadt Gernsbach erarbeitet derzeit noch ein Konzept für den anstehenden Start des Schulsportbetriebs in den städtischen Hallen. Foto: BT-Archiv

© red

Die Stadt Gernsbach erarbeitet derzeit noch ein Konzept für den anstehenden Start des Schulsportbetriebs in den städtischen Hallen. Foto: BT-Archiv

Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu, ab kommenden Montag geht es wieder in die Schule. Viele Fragen stellen sich nach wie vor bezüglich der Vereinbarkeit von Präsenzunterricht und Corona-Vorschriften. Das gilt auch für den Sportbetrieb, denn mit dem Schulstart stehen auch die städtischen Hallen wieder den Vereinen zur Verfügung. Das BT hat bei der Stadt nachgefragt, wie sich die Nutzer verhalten sollen.

„Auf der Grundlage der Corona-Sportverordnung des Landes, den Muster-Hygieneplänen der Dachverbände der verschiedenen Sparten und dem zusammenfassenden Hallenhygieneplan der Stadt Gernsbach haben die Sport- und Turnvereine ihre Hygienepläne vorbildlich erstellt“, lobt die städtische Pressestelle. Sie verweist zudem darauf, dass ein grundsätzlicher Rahmen-Hallenhygieneplan an den jeweiligen Hallentüren aushängt, er wurde zudem allen Vereinen per E-Mail zugeschickt.

Gemäß Paragraf 2 der Corona-Sportverordnung wird das Erstellen des Hygieneplans, das Führen der Teilnehmerlisten und so weiter auf die Nutzer übertragen. Die Stadt habe einen Corona-Hallenplan zusammengestellt und sei mit allen Vereinen im Austausch gewesen. „Die Vereine orientieren sich an den Musterhygieneplänen ihrer Dachverbände wie Fußball, Badischer Turnerbund, Tischtennisbund, Blaskapellenverband und Ähnliches, kopieren und ergänzen daraus den auf ihre Nutzung und die entsprechende Halle angepassten Hygieneplan“, erklärt die Stadt weiter: „Da die Vereine ihre Hygienepläne gemäß der Vorgaben ihres Verbandes entsprechend der Corona-Sportverordnung Baden-Württemberg erstellen, entstehen somit auch keine grundsätzlich unterschiedlichen Handhabungen“, argumentiert die Verwaltung. Die aktuelle Verordnung des Landes Baden-Württemberg ist allerdings nur noch gültig bis zum 13. September.

Ausgestaltung für Schulsport in Arbeit

„Die Zusammenarbeit und der Austausch mit den Sportvereinen war sehr kooperativ und intensiv“, zeigt sich die Stadtverwaltung zufrieden: „Alle haben sich eingebracht, um die Corona-Regeln gut umzusetzen und ihren Mitgliedern zu kommunizieren und um Akzeptanz zu werben.“

Der Schulsport soll mit dem Schulstart wieder angeboten werden, die genaue Ausgestaltung dafür werde derzeit noch erarbeitet, teilt die Stadt auf die BT-Anfrage abschließend mit.

Zum Artikel

Erstellt:
7. September 2020, 15:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 58sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.