Autohaus Gerstenmaier gibt Standort in Rastatt auf

Rastatt/Baden-Baden (fuv) – Das Volkswagen-Audi-Autohaus Gerstenmaier gibt seinen Standort an der Kehler Straße in Rastatt auf. Der Neuwagenverkauf wird in Baden-Baden gebündelt.

•Das VW-Logo in der Rastatter Kehler Straße wird bald Geschichte sein. Entlassungen soll es keine geben. Foto: Frank Vetter/BT

© fuv

•Das VW-Logo in der Rastatter Kehler Straße wird bald Geschichte sein. Entlassungen soll es keine geben. Foto: Frank Vetter/BT

Neue Fahrzeuge aus Wolfsburg werden ab Januar in der Baden-Badener Gerstenmaier-Filiale in der Jagdhausstraße verkauft. Als Service-Stützpunkt für Audi- und Volkswagen-Pkw sowie als Standort für den Nutzfahrzeugverkauf bleibt Gerstenmaier in Rastatt, in der Karlsruher Straße. Das Karlsruher Autohaus Geisser übernimmt die Niederlassung in der Kehler Straße.

Die Automarke Volkswagen (VW) war in Rastatt Jahrzehnte lang mit dem Namen Paul Dienst verbunden. Generationen von Autofahrern pilgerten zum „VW-Dienst“, wie das Autohaus in der Barockstadt genannt wurde. Im Jahr 2000 übernahm der Baden-Badener VW-Vertragshändler Gerstenmaier den traditionsreichen Standort. Seit 2016 zeichnen Christopher und Matthias Bauschatz als Geschäftsführer der Bauschatz-Gerstenmaier Gruppe verantwortlich.

„Es gibt keine Entlassungen“

Bauschatz und Geisser-Geschäftsführer Ralf Holzmann erläuterten gegenüber dem BT die Planungen hinter den Veränderungen. Das Wichtigste für die 40 Gerstenmaier-Mitarbeiter am bisherigen Standort: „Es gibt keine Entlassungen“, betont Bauschatz. Die Service-Mitarbeiter werden weiterhin in der Rastatter Werkstatt arbeiten. Nur die Karosserie- und Lackierexperten werden künftig in Baden-Baden wirken.

Die Idee sei es gewesen, so Matthias Bauschatz, die Kompetenzen zu bündeln und das Nutzfahrzeuggeschäft zu professionalisieren. So werden die Transporter von Volkswagen ab Januar ausschließlich in der Barockstadt verkauft, die Pkw-Sparte hat dann in der Kurstadt ihren Platz. „Natürlich kommen die Kundenberater der Neuwagenbetreuung auch nach Rastatt, die Pkw-Ausstellung ist eben in Baden-Baden“, unterstreicht Matthias Bauschatz. Die räumliche Nähe zwischen Rastatt und Baden-Baden sei ja gegeben. Die Karlsruher Straße wird also das Nutzfahrzeug-Zentrum von Bauschatz-Gerstenmaier sowie Service-Stützpunkt für die Audi- und VW-Pkw. Das gesamte Spektrum an Serviceleistungen werde den Kunden im Rastatter Norden angeboten, so Matthias Bauschatz.

In Baden-Oos soll ein Neubau entstehen

Grundsätzlich sieht er einen Riesenumbruch in der Automobilindustrie. Mit der Neuorganisation wolle das Autohaus dem Rechnung tragen. Dazu gehört auch ein geplanter Neubau in Baden-Oos. Ziel sei es, diesen bis Ende 2022, Anfang 2023 realisieren zu können.

Das VW-Logo wird also aus der Kehler Straße verschwinden. Stattdessen wird dann das Signum des schwedischen Automobilherstellers Volvo gegenüber dem Kehler Tor prangen. Außerdem halten die springende Raubkatze von Jaguar und die englische Kultmarke Land-Rover in Rastatt Einzug, teilt Ralf Holzmann mit. Er ist Mit-Geschäftsführer der Autohausgruppe Geisser, die ihre Wurzeln in Karlsruhe hat. Dort eröffnete die Familie Geisser 1990 ihr erstes Volvo-Autohaus. Mittlerweile gibt es Vertretungen in Karlsruhe, Heidelberg, Baden-Baden und für die italienische Edelmarke Maserati in Mannheim mit 280 Mitarbeitern. Ab Januar hat die Gruppe den Standort Kehler Straße gemietet. Zunächst erfolge ein Umbau, im Juli soll das neue Volvo-Autohaus mit Jaguar- und Land-Rover-Service an den Start gehen, so Ralf Holzmann.

Ihr Autor

BT-Mitarbeiter Frank Vetter

Zum Artikel

Erstellt:
14. Dezember 2021, 13:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 19sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.