BG Haimbach: Einkaufsservice in närrischer Montur

Baden-Baden (co) – 700 Einkaufsdienste hat die BG Haimbach binnen einem Jahr zu Buche stehen. Am Lieferservice für ältere Menschen sind aktuell 26 Helfer beteiligt, neuerdings auch in Narrenmontur.

Sorgen für großes Hallo an der Haustür: Die Einkaufshelfer der BG Haimbach in fastnachtlichem Outfit.  Foto: Conny Hecker-Stock

© co

Sorgen für großes Hallo an der Haustür: Die Einkaufshelfer der BG Haimbach in fastnachtlichem Outfit. Foto: Conny Hecker-Stock

Während so manche Nachbarschaftshilfe unmerklich wieder im Sand versickert ist, hält die Bürgergemeinde Haimbach tapfer seit fast einem Jahr ihren Corona-Einkaufsservice durch. Am Samstag wurden die Waren sogar im närrischen Gewand ausgeliefert.
Sitzungspräsident Tommy Schindler von der BG Haimbach weiß es noch genau, am 2. April letztes Jahr startete die Einkaufsaktion mit damals zwölf Helfern.

Während der Lockerung der Corona-Maßnahmen war überlegt worden, den Service für die Bürger einzustellen, zumal auch viele Helfer wieder zur Arbeit gehen konnten und damit ausfielen. Doch Schindler hielt die Aktion mit lediglich zwei Unterstützern zumindest dienstags weiterhin am Laufen.

Mit dem erneuten Lockdown schnellte die Zahl derjenigen, die Hilfe benötigten, wieder nach oben. Doch ebenso stieg bei der BG Haimbach sofort die Zahl der freiwilligen Helfer, inzwischen kann Tommy Schindler auf 26 Mitglieder zurückgreifen, die diese Aktion freiwillig und ehrenamtlich unterstützen.

Bei Julia Stadtmüller können ältere Menschen, die wegen Corona Angst vor einem Gang in den Supermarkt haben, montags und freitags zwischen zehn und 12 Uhr anrufen und ihre Bestellung aufgeben. Die AWO nimmt ebenfalls Bestellungen für diesen Service der BG Haimbach entgegen. Geliefert wird einen Tag später, nach vorheriger telefonischer Ankündigung des Zeitpunkts und der Rechnungssumme. Die wird dann meist schon parat gehalten, wenn der ersehnte Bote kommt.

Rätselraten wegen verschlossener Tür

Der stand allerdings auch schon mal bei einem Kunden vor verschlossener Tür, selbst telefonisch war nichts zu machen. Bis sich über einen Anruf bei der Tochter herausstellte, ihr Vater war so schwerhörig, dass er das Telefon schlicht und ergreifend nicht wahrgenommen hatte.

Roland Fitterer hat die Schirmherrschaft für das Projekt übernommen. Die Boten decken sich in seinem Edeka-Markt in Lichtental mit den Waren per spezieller Kundenkarte bargeldlos ein, Fitterer spendiert der BG Haimbach dafür großzügig zehn Prozent von jedem Einkauf für die Aktion. „Darüber sind wir sehr froh, das bringt uns wenigstens ein paar Einnahmen in die Vereinskasse, wenn sonst schon nichts läuft“, freut sich Tommy Schindler.

In den 45 Wochen seit Beginn der Aktion wurden 700 Einkäufe für ältere Menschen getätigt, bilanziert die genaue Buchführung der BG Haimbach. Es soll kein endloser Bürgerservice werden, wenn der Pandemie die Luft ausgeht, dann wird die Aktion eingestellt.

Am vergangenen Samstag war jedenfalls das Hallo an den Haustüren groß, als die Helfer ihre Einkäufe in närrischem Ornat überbrachten.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Februar 2021, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 13sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.