„BH“-Boom nicht nur auf Bühler Straßen

Bühl (hol) – Seit 2013 gibt es wieder die Möglichkeit, sein Auto mit „BH“-Kennzeichen zu versehen. Und das wird oft gemacht. Mittlerweile sind über 23.000 „BH“-Fahrzeuge auf den Straßen unterwegs.

Manche Autofahrer können auch beides haben: „BH“ und „RA“ auf demselben Kennzeichen. Foto: Bernhard Margull

© bema

Manche Autofahrer können auch beides haben: „BH“ und „RA“ auf demselben Kennzeichen. Foto: Bernhard Margull

Auf den Straßen im Landkreis werden sie Jahr für Jahr immer häufiger: Autofahrer, die statt dem Kürzel „RA“ für Rastatt mit einem „BH“ auf dem Nummernschild unterwegs sind. Das Kürzel für den alten Landkreis Bühl war am 9. Dezember 2013 wieder eingeführt worden. Mittlerweile sind im Kreis mehr als 23.000 Autofahrer mit dem Nostalgie-Kennzeichen unterwegs.
Das „BH“-Kennzeichen erlebt einen wahren Boom. An 23.005 Fahrzeugen im Landkreis prangt es mittlerweile (Stichtag 10. Juni), wie es aus der Pressestelle des Landkreises auf Anfrage des BT heißt. Jeder Bürger des Landkreises Rastatt kann die Zuteilung eines solchen Kennzeichens beantragen. Deshalb sind bei Weitem nicht nur Autofahrer aus der Zwetschgenstadt mit dem Nummernschild unterwegs. Im Gegenteil: „Von den insgesamt 23.005 zugelassenen Autos mit BH-Kennzeichen sind nur 9.433 an Personen mit Wohnsitz in Bühl ausgegeben und 13.572 an Personen, die nicht ihren Wohnsitz in Bühl haben“, teilt Pressesprecher Benjamin Wedewart weiter mit. Die Liebe für Bühl ist also im gesamten Landkreis ausgeprägt – vor allem natürlich in den Gemeinden des ehemaligen Landkreises Bühl, also in Sinzheim, Bühlertal, Lichtenau, Rheinmünster und Ottersweier. Aber beispielsweise auch in Bietigheim – wahrscheinlich wegen der Abkürzung „BH“, die auch für diesen Ort stehen könnte – und auch im Murgtal.

Weiter Weg bis zur Wiedereinführung

Dass der Run auf das Nummernschild groß werden würde, war von vorneherein klar. Los ging es schließlich schon im Dezember 2013 mit einer Warteschlange vor der Bühler Zulassungsstelle und mehr als 1.000 Vorbestellungen. Insgesamt 232 Autos waren bis Ende 2013 umgerüstet. Zum Stichtag 31. Dezember 2014 waren schon 2.191 „BH“-Autos im Landkreis unterwegs, zwei Jahre später waren es 8.014. Dann gab es einen richtig großen Sprung in der Zulassungsstatistik: Ende 2018 wollten schon 17.397 Fahrzeuge mit dem Bühler Nummernschild über die mittelbadischen Straßen, Ende 2020 dann 22.161. Anfang Juni wurde nun die 23.000er-Grenze überschritten.

Im Baden-Badener Rebland, das früher ebenfalls zum Landkreis Bühl gehörte, schauen Bühl-Liebhaber dagegen immer noch in die Röhre. Sie müssen beim „BAD“-Nummernschild bleiben. Ebenso ist es in der Ortenau, wo viele Bürger aus Achern und den Orten in der Umgebung, die ehedem auch zum Landkreis Bühl gehörten, gerne das „OG“-Kennzeichen gegen „BH“ umtauschen würden. Das Land Baden-Württemberg hat nämlich festgelegt, dass die sogenannten Nostalgie-Kennzeichen ausschließlich in den Kreisen ausgegeben werden können, in denen die Kommune liegt, an die das Kennzeichen erinnern soll.

Bis zur Wiedereinführung des Bühler Kennzeichens war es ein langer Weg. Das Verkehrsministerium hatte damals Bedenken, weil doch Rastatt der Sitz des Landratsamtes ist und nicht Bühl. Auch der Kreistag hatte es zunächst abgelehnt, den aus Bühl kommenden Wunsch zu unterstützen. Erst im zweiten Anlauf stimmte das Gremium schließlich im Herbst des Jahres 2013 mehrheitlich für die Wiedereinführung.

Wo wohnen die „BH“-Fans?

In insgesamt 23 Gemeinden im Landkreis wohnen Autofahrer, die mit einem „BH“-Kennzeichen unterwegs sind.

1. Bühl: 9.433

2. Bühlertal: 2.190

3. Sinzheim: 1.849

4. Ottersweier: 1.546

5. Gaggenau: 1.353

6. Rheinmünster: 1.245

7. Rastatt: 1.220

8. Lichtenau: 594

9. Durmersheim: 532

10. Gernsbach: 531

11. Bietigheim: 389

12. Hügelsheim: 371

13. Kuppenheim: 335

14. Forbach: 222

15. Muggensturm: 221

16. Iffezheim: 215

17. Ötigheim: 136

18. Elchesheim-Illingen: 129

19. Bischweier: 110

20. Loffenau: 108

21. Steinmauern: 105

22. Weisenbach: 90

23. Au am Rhein: 81

Zum Artikel

Erstellt:
16. Juni 2021, 08:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 39sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.