BT kürt seine Sportler des Jahres 2019

Baden-Baden (ket) – Giulia Goerigk, Carl Dohmann und die Bühler Turner sind die Sportler des Jahres 2019 des Badischen Tagblatts. Der Ehrenpreis der BT-Sportredaktion ging an Turntrainer Gerd Lugauer.

Die SIeger der BT-Sportlerwahl 2019. Foto: F. Vetter

© fuv

Die SIeger der BT-Sportlerwahl 2019. Foto: F. Vetter

Ein bisschen war es wie bei der deutschen Schwimmmeisterschaft in Berlin. Mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass Giulia Goerigk Freitagabend in der Akademiebühne Baden-Baden noch erfolgreicher war. Bei der traditionellen Sportlerehrung des Badischen Tagblatts schlug die 17-jährige Bühlertälerin nämlich gleich zweimal als Siegerin an. Badens große Schwimmhoffnung gewann nicht nur den Jurypreis, sondern sahnte obendrein noch den Förderpreis ab. Damit war sie die strahlende Gewinnerin des Abends.

Bevor all die Preise an Mann, Frau und Mannschaft gebracht wurden, begrüßten BT-Chefredakteur Michael Brenner und Jürgen Faupel, Vorstandsmitglied der mitveranstaltenden Volksbank Baden-Baden Rastatt, die rund 120 geladenen Gäste aufs Herzlichste. BT-Sportchef Frank Ketterer war es im Anschluss vorbehalten, die erste Ehrung des Abends vorzunehmen und den Ehrenpreis der BT-Sportredaktion zu vergeben. Dieser ging an Gerd Lugauer, den scheidenden Cheftrainer der Turnabteilung des TV Bühl, den Ketterer in seiner wie immer launig gehaltenen Laudatio als „Bühls Turnvater Gerd“ bezeichnete.

BT-Sportredakteur Moritz Hirn, der ebenso unterhaltsam wie fachkundig als Moderator durch den Abend führte, leitete im Anschluss die Vergabe der Leserpreise ein. Ihm dabei hilfreich zur Seite stand Christian Reinschmidt, der Leiter der Südbadischen Sportschule Steinbach. Die meisten Leserstimmen auf sich vereinigen konnte die Rotenfelser Badmintonspielerin Xenia Kölmel, die es auf 162 Stimmen brachte und damit knapp vor der aus Baden-Baden stammenden Handball-Junioren-Nationalspielerin Laetitia Quist (152) und der Bühler Schwimmerin Emily Kölmel (151) landete.

Leserpreis geht an Tim Krauth

Deutlich klarer fiel das Leser-Votum bei den Sportlern aus. Hier hatte der Kappelwindecker Tim Krauth, deutscher Vizemeister sowie Neunter der U-20-EM im Beach-Handball, die Nase mit 243 Stimmen vor dem Baden-Badener Sprinter Justus Baumgarten (159) und dem Langenbrander Rasenkraftsportler Corsin Wörner (138).

Mit der Mannschaft lagen die starken Männer aus Langenbrand in der Lesergunst sogar ganz vorne. 225 Stimmen bedeuteten Platz eins bei der Leserwahl, gefolgt von den Drittliga-Handballerinnen der SG Steinbach/Kappelwindeck (221) sowie dem deutschen Motoball-Meister Puma Kuppenheim (195).

Jeweils recht eindeutig fiel heuer die Wahl der Expertenjury aus, zumindest bei Männlein und Weiblein. Zur BT-Sportlerin des Jahres wurde mit 79 Stimmen und damit einem klaren Vorsprung Giulia Goerigk gewählt. Das überrascht kaum, schließlich düpierte die Schwimmerin aus Bühlertal, die für die SSC Karlsruhe an den Start geht, bei der DM in Berlin die etablierte Konkurrenz und schwamm zu Gold über 400 Meter Lagen. Bronze holte sie obendrein über die halbe Distanz.

Wie schon bei der Leserwahl auf Platz zwei landete Handballerin Laetitia Quist (35), die wiederum nur eine Stimme vor Badmintonartistin Xenia Kölmel lag (34).

Auch bei den Herren der Schöpfung war die Chose eindeutig: Dem Baden-Badener Geher Carl Dohmann konnte kein anderer Athlet das Wasser reichen. Sein siebter Platz bei der Leichtathletik-WM in Doha brachte ihm 78 Stimmen ein – und damit einmal mehr den Titel „BT-Sportler des Jahres 2019“. Pokal samt Geldpreis persönlich in Empfang nehmen konnte Dohmann freilich nicht. In Vorbereitung auf die kommende Saison – und damit nicht zuletzt auf die Olympischen Spiele in Tokio – weilt er derzeit im Trainingslager in Südafrika, ließ es sich aber nicht nehmen, eine Video-Grußbotschaft vom Kap in die Kurstadt zu senden.

TV Bühl macht knapp das Rennen

Gänzlich neu auf der Liste der vom BT zu Ehrenden war gestern Alexander Mizurov. Auch der Skateboard-Profi aus Gaggenau will zu den Spielen nach Tokio, wo der heiße Tanz auf dem dünnen Brett erstmals olympisch ist, auch der 31-Jährige konnte den Pokal für seinen zweiten Platz, den er mit 51 Stimmen ergattert hatte, nicht persönlich in Empfang nehmen. Anderweitige Verpflichtungen hatten ihn nach Berlin gerufen.

Den Besuch auf der Akademiebühne nicht nehmen ließ sich indes Justus Baumgarten. Der schnelle Mann vom SCL Heel Baden-Baden wurde unter anderem für seinen Titel über 400 Meter bei der deutschen Hallenmeisterschaft der U 20 mit 37 Stimmen und Platz drei belohnt.

Ganz knapp ging es derweil bei der Wahl zur BT-Mannschaft des Jahres 2019 zu. Mit 49 Stimmen machten letztendlich die Turner des TV Bühl das Rennen vor den Kuppenheimer Motoballern, die es auf 45 Stimmen brachten. Die Turnriege aus der Zwetschgenstadt wurde für ihren geradezu sensationellen Aufstieg in die Zweite Liga ausgezeichnet, die „Pumas“ für den Gewinn der deutschen Meisterschaft sowie des deutschen Pokals. Nur knapp dahinter landeten mit 38 Stimmen die Handballerinnen der SG Steinbach/Kappelwindeck, denen das Kunststück gelang, ihrem sensationellen Aufstieg ein weiteres Jahr in der 3. Liga folgen zu lassen.

Für den Schlusspunkt des einmal mehr gelungenen Abends sorgte Jürgen Faupel. Der Volksbank-Vorstand überreichte den mit 500 Euro dotierten Förderpreis des Kreditinstiuts an Schwimmerin Giulia Goerigk.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.