Baden-Baden: Vier neue Kreißsäle

Baden-Baden (up) – In den neuen Kreißsälen der Balger Klinik sollen sich Frauen bei der Entbindung wohl und sicher fühlen. Ausgestattet sind die Räume mit modernster Technik.

Sonnengelb ist einer der Kreißsäle gehalten. Auch in der Badewanne kann die Geburt erfolgen. Foto Ulrich Philipp

© up

Sonnengelb ist einer der Kreißsäle gehalten. Auch in der Badewanne kann die Geburt erfolgen. Foto Ulrich Philipp

Etwa 2.000 Neugeborene erblicken jährlich im Klinikum in Balg das Licht der Welt. Sie und ihre Mütter finden in Zukunft hohe Standards vor, was die technische Ausrüstung der Hebammen, Ärzte und Krankenschwestern, aber auch den Komfort in den Zimmern betrifft. Nach passenderweise neunmonatiger Bauzeit werden voraussichtlich noch im Oktober vier neue Kreißsäle unterschiedlicher Größe ihren Betrieb aufnehmen.

2,8 Millionen Euro wurden investiert. „Zu großen Unterbrechungen der Bauzeit, beispielsweise wegen Quarantänefällen bei den beteiligten Firmen, ist es nicht gekommen“, erklärte Architektin Michaela Schorpp im Gespräch mit dem Badischen Tagblatt. So konnten am Sonntag die hochmodernen Räume mit einer Gesamtfläche von 550 Quadratmetern bereits besichtigt werden, und das Personal beantwortete den Besuchern – unter ihnen zahlreiche Schwangere – ihre Fragen. Jeder Kreißsaal ist mit modernster Technik ausgestattet und in unterschiedlichen Farben gehalten. „Wir haben Sonnengelb, Lavendel, Puderrosa und Grün“, erklärt der leitende Arzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Dr. Michael Wannewetsch. Der Boden ähnelt einem Holzboden und an den Fenstern sorgen Vorhänge für eine angenehme Atmosphäre. Alles ist darauf ausgelegt, dass sich die werdenden Mütter wohl und sicher fühlen.

Wenn Eingriffe wie ein Kaiserschnitt erforderlich sind, steht ein eigener Operationsraum zur Verfügung. Foto: Ulrich Philipp

© up

Wenn Eingriffe wie ein Kaiserschnitt erforderlich sind, steht ein eigener Operationsraum zur Verfügung. Foto: Ulrich Philipp

Jede Schwangere findet in ihrem Kreißsaal eine große Badewanne, in der sie sich entspannen, in der aber nach Wunsch auch die Geburt stattfinden kann. 0,7 Prozent der Frauen nehmen diese Möglichkeit in Anspruch. „Die LED-Beleuchtung ist stufenlos regelbar, das grelle Licht von früher gibt es nicht mehr“, sagt Wannewetsch, und er ergänzt: „Alle Zimmer sind klimatisiert“. Zudem gewähren die meisten Fenster der Station einen Blick auf den nahen Wald.

Und falls medizinische Maßnahmen wie beispielsweise ein Kaiserschnitt oder die operative Entfernung des Mutterkuchens erfolgen müssen, steht ein eigener Operationsraum dafür zur Verfügung. „Früher mussten die Schwestern die Schwangeren vom vierten Stock ins Erdgeschoss bringen, das war insgesamt gesehen ein enormer zeitlicher Aufwand“, erklärt Chefarzt Thomas Iber. „Der medizinische Standard ist wie früher, aber die Wege sind kürzer geworden“, fasst Wannewetsch zusammen.

Auch Schwangere, die mit Corona infiziert sind, können in der Balger Klinik ihr Kind zur Welt bringen. Für sie wurde ein abgetrennter Bereich geschaffen, in dem sie nur noch den speziell für sie abgestellten Schwestern und Hebammen begegnen. Sie können auch einen eigenen Eingang benutzen und die Geburtenstation über einen speziellen Fahrstuhl erreichen. Außerdem sind in allen Zimmern neuste Lüftungsanlagen eingebaut.

Ihr Autor

Ulrich Philipp

Zum Artikel

Erstellt:
20. September 2021, 07:08 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 13sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.