Baden-Baden feiert im Juni das Welterbefest

Baden-Baden (sga) – Auf eine historische Reise lädt Baden-Baden am Sonntag, 5. Juni, ein: Dann findet in der Kurstadt zum Welterbefest ein buntes Programm statt.

Nur einer von vielen Hinguckern: Auch die Trinkhalle gehört mit ihrer Geschichte und Architektur zu den prachtvollen Gebäuden der Stadt. Foto: Sarah Gallenberger

© sga

Nur einer von vielen Hinguckern: Auch die Trinkhalle gehört mit ihrer Geschichte und Architektur zu den prachtvollen Gebäuden der Stadt. Foto: Sarah Gallenberger

Es ist nicht so, dass Margret Mergen die Auszeichnung Baden-Badens zum Welterbe auf die leichte Schulter nimmt. Denn ein „Schmuckkästchen“, das nur angeschaut werden darf, sei die Kurstadt sicherlich nicht. Deshalb, so die Oberbürgermeisterin, ist die Freude über das anstehende Welterbefest am Sonntag, 5. Juni, groß: „Wir wollen das Lebensgefühl hier spürbar machen.“

Dafür fährt die Stadtverwaltung große Geschütze auf: Weil sich das Welterbe an „vielen verschiedenen Orten dokumentiert“, so Lisa Poetschki von der Stabsstelle Welterbe und Stadtgestaltung, soll Baden-Baden an über 30 Orten zur Bühne werden. Ein passenderes Datum, bemerkt Mergen, gebe es dafür kaum: Immerhin sei der 5. Juni gleichzeitig auch Unesco-Welterbetag. Kein Zufall, wie die Oberbürgermeisterin mit einem Augenzwinkern verrät.

Ministerin überreicht offizielle Urkunde

Doch es gibt noch einen anderen Anlass, der zu Feierlichkeiten einlädt. Denn obwohl die Kurstadt bereits im Juli 2021 in die Welterbefamilie in Baden-Württemberg aufgenommen wurde, liegt der Verwaltung noch kein offizielles Dokument dazu vor. Das soll sich am 4. Juni ändern – wenn Ministerin Nicole Razavi vom Ministerium für Landesentwicklung und Wohnen die entsprechende Urkunde überreicht.

Und Razavi wird auch dann anwesend sein, wenn die OB am Sonntag mit ihr die Veranstaltung rund um das Welterbe auf der Hauptbühne im Konzertpavillon des Kurgartens eröffnet und zwischen 10 und 20 Uhr zu mehr als 100 Programmpunkten einlädt. „Über 30 Akteure“, so Poetschki, „beteiligen sich an diesem Tag.“ Tourismus-Chefin Nora Waggershauser erwartet dabei auch internationales Publikum. Dann öffnen Museen und Theater ihre Türen, es wird durch Casino und römische Ruinen geführt – und die meisten Angebote sind kostenlos.

„Da ist sicherlich für alle etwas dabei“, ist sich Julia Bischoff mit Blick auf die „Zeitreise in die Belle Epoque“ sicher. Sie selbst ist mit Kollegin Poetschki tief in die Planungen für das Fest involviert und überzeugt von dem Konzept: Für das historische Programm wurde die Stadt in Quartiere aufgeteilt, die bis in die Abendstunden zum Verweilen einladen.

Ob Einblicke in den Friedrichsstollen, die Eröffnung des Wanderwegs Hasensprung oder der historische Tanztee mit dem Salonorchester: Langweilig werde es nicht. Außerdem können auch bei zwei Gewinnspielen Preise abgesahnt werden: Über die Teilnahme auf der Plattform Instagram gibt es unter anderem die Chance auf ein Welterbe-Jubiläumspicknick im Brenners Privatpark oder eine Kutschfahrt. Zur Teilnahme geht es über die Profile „baden_in_bildern“ und „visitbadenbaden“, eine Preisverleihung findet während des Welterbefests statt.

Ihr Autor

BT-Redakteurin Sarah Gallenberger

Zum Artikel

Erstellt:
13. Mai 2022, 06:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 15sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.