Baden-Baden übernimmt Rad-Staffelstab

Baden-Baden (nof) – In Baden-Baden startet am Donnerstag die Aktion Stadtradeln. Bis Mittwochmittag waren bereits 664 Anmeldungen eingegangen.

Oberbürgermeisterin Margret Mergen übernimmt die Staffelstab-Luftpumpe aus den Händen von Regio-Energie-Geschäftsführer Maximilian Ehebauer. Foto: Nico Fricke

© nof

Oberbürgermeisterin Margret Mergen übernimmt die Staffelstab-Luftpumpe aus den Händen von Regio-Energie-Geschäftsführer Maximilian Ehebauer. Foto: Nico Fricke

Etwas für die eigene Gesundheit tun und dabei das Klima schützen: Schon 664 Teilnehmer und 68 Teams haben sich bis Mittwochmittag bei der Aktion Stadtradeln registriert und treten nun kräftig in die Pedale, freute sich Koordinatorin und städtische Ehrenamtsbeauftragte Ricarda Feurer beim Auftakt in der Lichtentaler Allee.

Zu diesem durfte Oberbürgermeisterin Margret Mergen den Staffelstab aus den Händen von Maximilian Ehebauer, Geschäftsführer des Projekts Regio-Energie (Bietigheim), entgegennehmen. Denn neu ist, dass in diesem Jahr die Städte Baden-Baden, Rastatt und Kuppenheim sowie die Gemeinden Bietigheim, Ötigheim, Malsch und Bischweier gemeinsam abgestimmt in die Stadtradeln-Saison gestartet sind.

Und von Donnerstag bis zum 14. Juli sind nun die Baden-Badener aufgerufen, möglichst viele Kilometer auf ihrem Drahtesel zurückzulegen – bei der Fahrt zur Arbeit oder Schule, zum Einkaufen oder bei Ausflügen. „Ich bin im Münsterland groß geworden, da kommt man praktisch mit dem Fahrrad auf die Welt“, sagte OB Mergen schmunzelnd.

In Baden-Baden sei die Topografie eine andere, das Radeln nicht immer ganz einfach. Doch dafür gebe es doch mittlerweile die E-Bikes, rief sie alle Altersgruppen dazu auf, sich noch für das Stadtradeln zu registrieren. Das ist im Internet unter www.stadtradeln.de/baden-baden möglich. Dort kann man auch einem Team beitreten oder ein neues gründen.

2020 viermal um den Äquator geradelt

Das Radfahren habe in der Corona-Krise einen gewissen Boom erlebt, sagte OB Mergen. „Viele habe ihre Räder wieder aus dem Keller geholt. Und so eine Aktion spricht sich rum und steckt an.“

Im Aktionszeitraum des vergangenen Jahres haben sich laut der Oberbürgermeisterin 695 Personen in 47 Teams und zwölf Mitglieder des Gemeinderats am Stadtradeln beteiligt. Dabei seien knapp 173.000 Kilometer zurückgelegt worden. „Somit ist Baden-Baden viermal um den Äquator geradelt“, betonte Mergen. Zudem seien 25 Tonnen CO2 eingespart worden.

Die Stadt Baden-Baden habe aufgrund ihrer Topografie und Altersstruktur einen großen „Fahrzeugbesatz“, da sei es schön, wenn die Autos mal in der Garage blieben, hofft OB Mergen nun auf den Mitmach-Effekt.

Regio-Energie-Geschäftsführer Ehebauer freute sich am Mittwoch bei der Staffelübergabe über die gemeinsame Aktion. Die Baden-Badener Radler geben den Staffelstab – eine Luftpumpe – nach Ablauf ihrer drei Aktionswochen dann am 14. Juli weiter. Dann sind die Rastatter aufgerufen, kräftig in die Pedale zu treten, um Werbung für mehr Radverkehr zu machen.

„Wir möchten die Menschen dazu ermuntern, das Fahrrad in den Alltag zu integrieren“, so Geza Solar, Klimaschutzmanager von Regio-Energie und Stadtradel-Koordinator (Gemeinde Bietigheim).

Ihr Autor

BT-Redakteur Nico Fricke

Zum Artikel

Erstellt:
24. Juni 2021, 17:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 16sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.