Baden-Baden und Karlsruhe haben je ein neues Sternelokal

Karlsruhe (BNN) – Die Michelin-Inspektoren waren auch 2021 unterwegs, um die besten Küchen im Land ausfindig zu machen. In Karlsruhe und in Baden-Baden gibt es jeweils ein neues Sterne-Restaurant.

Der Südwesten bleibt an der Spitze: Der neue Guide Michelin zählt in Baden-Württemberg 70 Sternerestaurants auf. Foto: Britta Pedersen/dpa

Der Südwesten bleibt an der Spitze: Der neue Guide Michelin zählt in Baden-Württemberg 70 Sternerestaurants auf. Foto: Britta Pedersen/dpa

In Karlsruhe und in Baden-Baden knallen die Champagner-Korken: Bei der Vergabe der Michelin-Sterne für das Jahr 2022 wurden zwei Lokale in der Region in den Stand eines Sterne-Restaurants erhoben: Malte Kuhn von „Malte’s Hidden Kitchen“ in Baden-Baden und Peter Fridén vom „Tawa Yama Fine“ in Karlsruhe-Durlach freuen sich über ihren ersten Michelin-Stern.

Die Region kann noch mit einem weiteren Sternekoch glänzen: Niclas Nussbaumer aus Ettlingen-Schluttenbach hat unter anderem im „Erbprinz“ gekocht. Seit etwas mehr als einem Jahr hat er sein eigenes Lokal. Seine „Mühle“ am Schluchsee erhielt für 2022 auch einen der begehrten Sterne.

Malte Kuhn von Malte’s Hidden Kitchen in Baden-Baden. Foto: Rake Hora

Malte Kuhn von Malte’s Hidden Kitchen in Baden-Baden. Foto: Rake Hora

Nicht ganz so glücklich dürfte man dagegen in Kuppenheim im Landkreis Rastatt sein. „Raub’s Landgasthof“, der dem Guide seit 1989 „einen Stop wert“ war, verliert seinen Stern. Auch das „Emma Wolf since 1920“ in Mannheim fiel aus der Liste heraus.

Baden bleibt Feinschmecker-Paradies

Auf der Sternenkarte Nordbadens ergaben sich darüber hinaus kaum Änderungen. Mit den beiden Drei-Sterne-Lokalen („Restaurant Bareiss“ in Baiersbronn und „Schwarzwaldstube“ in Baiersbronn) führen Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz („Waldhotel Sonnora“, Dreis und „schanz. Restaurant“ in Piesport) auch 2022 die Liste der Länder mit den meisten Drei-Sterne-Küchen an.

Peter Fridén (ganz vorne links) vom Tawa Yama Fine in Karlsruhe. Foto: Swen Carlin

Peter Fridén (ganz vorne links) vom Tawa Yama Fine in Karlsruhe. Foto: Swen Carlin

Aber auch in der unteren Top-Gastronomie kann Baden-Württemberg mit neun Zwei-Sterne-Restaurants und 59 Ein-Sterne-Lokalen glänzen. In der Summe ergibt das 70 besternte Restaurants. Das sind drei weniger als im Jahr zuvor. Baden-Württemberg bleibt aber vor Bayern und Nordrhein-Westfalen das Bundesland mit den meisten Sterneküchen. Der neueste deutschsprachige Guide Michelin zählt für Deutschland im Jahr 2022 insgesamt 327 Lokale mit Stern.

Verleihung wieder vor Publikum

„Trotz aller Herausforderungen der aktuellen Gesundheitskrise zeigt der Guide eine beeindruckende Beständigkeit der Qualität deutscher Gastronomie“, freute sich Gwendal Poullennec, der Internationale Direktor des Restaurantführers, bei der Verleihung in Hamburg. Zum ersten Mal seit zwei Jahren konnte sie wieder mit Publikum stattfinden.

„Unsere Inspektoren sind von dem Engagement und der Resilienz der Gastronominnen und Gastronomen begeistert“, sagte er. „Sie haben ihre Betriebe durch die Krise geführt, waren mit unverändertem Einsatz für ihre Gäste da und haben dabei das hohe Niveau gehalten.“

Mit einem grünen Stern zeichnet der Guide seit wenigen Jahren Restaurants aus, die in ihrer Küche umweltbewusst sind und Wert auf Nachhaltigkeit legen. Einen grünen Stern haben in der Region bislang das „Erasmus“ in Karlsruhe sowie das Wald- und Klimahotel „Bergfriedel“ in Bühlertal erhalten.

Ein-Sterne-Häuser in der Region

Malte’s Hidden Kitchen (Malte Kuhn) in Baden-Baden

Le Jardin de France (Stéphan Bernhard) in Baden-Baden

Tawa Yama Fine (Peter Fridén) in Karlsruhe

Erbprinz (Ralph Knebel) in Ettlingen

Werners Restaurant (Bernd Werner) im Schloss Eberstein in Gernsbach

Köhlerstube (Florian Stolte) in der Traube Tonbach in Baiersbronn

Restaurant sein (Thorsten Bender) in Karlsruhe

Schwitzer’s am Park (Céderic Schwitzer) in Waldbronn

zeit geist (Sebastian Syrbe) im Walk’schen Haus in Weingarten

Restaurant Schlossberg (Jörg Sackmann) in Baiersbronn-Schwarzenberg

Doblers (Norbert Dobler) in Mannheim

le Corange (Igor Yakushchenko) in Mannheim

Marly (Gregor Ruppenthal) in Mannheim

Ein-Sterne-Häuser in der Südpfalz

Urgestein im Steinhäuser Hof (Hedi Rink) in Neustadt an der Weinstraße

L.A. Jordan im Ketschauer Hof (Daniel Schimkowitsch) in Deidesheim

Schwarzer Hahn (Stefan Neugebauer) in Deidesheim

Zur Krone (Faycal Bettioui) in Neupotz

Zwei-Sterne-Häuser in der Region

Opus V (Tristan Brandt) in Mannheim

Le cerf (Boris Rommel) im Schlosshotel Friedrichsruhe in Zweiflingen

Le Pavillon (Martin Hermann) im Hotel Dollenberg in Bad Peterstal-Griesbach

ammolite - The Lighthouse Restaurant (Peter Hagen-Wiest) im Europa-Park Rust

Drei-Sterne-Häuser in der Region

Restaurant Bareiss (Claus Peter Lumpp) in Baiersbronn

Schwarzwaldstube in der Traube Tonbach (Torsten Michel) in Baiersbronn

In eigener Sache

Das Badische Tagblatt und die Badischen Neuesten Nachrichten bündeln ihre journalistischen Kräfte und erweitern damit das umfangreiche Leseangebot in Mittelbaden. Noch arbeiten die beiden Redaktionen getrennt, tauschen jedoch schon gegenseitig Inhalte aus. Davon sollen vor allem die Leser profitieren – durch mehr Hintergründe, Reportagen und mehr Service. Deshalb werden auf badisches-tagblatt.de auch Artikel von BNN-Redaktionsmitgliedern veröffentlicht.

Ihr Autor

BNN-Redakteurin Sibylle Kranich

Zum Artikel

Erstellt:
9. März 2022, 13:03 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 00sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.