Baden-Baden wirbt für Cargobikes

Baden-Baden (up) – Bürger können sich am Samstag, 18. September, zwischen 11 und 17 Uhr im Rahmen einer Aktion der Stadt auf dem Klosterplatz über Lastenfahrräder mit Elektroantrieb informieren.

Thomas Armbruster kann auf seinem Cargobike eine Menge transportieren. Foto: Ulrich Philipp

© up

Thomas Armbruster kann auf seinem Cargobike eine Menge transportieren. Foto: Ulrich Philipp

Die Stadt will für die sogenannten Cargobikes werben, die „emissionsfrei sind, wenig Platz brauchen und den Stau umfahren“, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Mit dabei sein wird auch Thomas Armbruster.

Der Baden-Badener Landschaftsgärtner, der zudem einen Hausmeisterservice anbietet, wird sein Lastenfahrrad präsentieren und zeigen, was man damit alles machen kann. „Ich wollte selbst aktiv werden und etwas für das Klima tun“, erklärt der Unternehmer, warum er vom Auto auf das E-Bike umgesattelt ist.

Um sich schlau zu machen, war er deshalb – natürlich mit dem Fahrrad – vor zweieinhalb Jahren zu Freunden nach Berlin gefahren, wo es zahlreiche Fahrradläden gibt, die Lastenfahrräder in ihrem Sortiment haben. „Damals habe ich erkannt, dass es mit zweirädrigen Lastenrädern nicht geht“, sagt er. Deren Transportkapazität reicht nicht aus, um Rasenmäher, Elektrosense, Heckenschere und etliches Zubehör zu transportieren.

Akku-Reichweite von etwa 60 Kilometern

Aber Armbruster fand in Frankfurt einen Hersteller, der auch dreirädrige Modelle baut. Sie haben vor dem Lenker eine Ladefläche, die – im Vergleich zum Hinterrad – an einem Rahmen auf zwei kleineren Rädern, die sich zudem neigen können, befestigt ist. „Es war mit 6.500 Euro das teuerste auf dem Markt“, berichtet Armbruster, aber dafür kann es bis zu 280 Kilo transportieren. Von Balg über Lichtental und Geroldsau bis Oos und manchmal auch bis Bühl ist Armbruster damit unterwegs. Die Reichweite des Akkus beträgt etwa 60 Kilometer. Weitere Transportkapazität schafft ein Anhänger.

„CO2 bei der Fortbewegung einzusparen, ist eine beglückende Sache“, sagt Armbruster. Allerdings, so der Landschaftsgärtner, bräuchten Lastenräder in Baden-Baden mit seinen steilen Anstiegen auf jeden Fall einen Motor. Sein Lastenrad verfügt zum komfortablen Gebrauch zudem über eine Anfahrhilfe. Ein Karbonriemen verringert zudem den Pflegeaufwand im Vergleich zu einer herkömmlichen Kette.

Ihr Autor

Ulrich Philipp

Zum Artikel

Erstellt:
17. September 2021, 10:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 54sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.