Baden-Baden zurrt Standortkriterien für Klinikum fest

Baden-Baden (fk) – Der Gemeinderat Baden-Baden hat den Anforderungskatalog zur Grundstückssuche für das Zentralklinikum beschlossen. Die Anforderungen sind in sieben Hauptkriterien aufgeteilt.

Auch das Krankenhaus in Bühl soll, wie alle Standorte des Klinikums Mittelbaden, ersetzt werden. Foto: Klinikum

Auch das Krankenhaus in Bühl soll, wie alle Standorte des Klinikums Mittelbaden, ersetzt werden. Foto: Klinikum

Still, leise und ganz unauffällig lief sie ab: die Entscheidung für die Standortkriterien für ein zukünftiges Zentralklinikum. Zumindest in Baden-Baden. Keine Wortmeldung im Gemeinderat, Vorberatungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit und letztlich ein einstimmiges Votum.
Der Gemeinderat der Stadt Baden-Baden beschließt das Vorgehen zur Grundstückssuche, die Anforderungskriterien sowie deren Gewichtung. Ausgearbeitet worden war all das, wie berichtet, von der Siegburger Firma Andree Consult – Beratung im Gesundheitswesen. Danach wurden die Kriterien von Aufsichtsrat und kommunalen Gremien unter Ausschluss der Öffentlichkeit vorberaten und entsprechend mit Anmerkungen ergänzt. Nach dem Baden-Badener Gemeinderat muss allerdings noch der Rastatter Kreistag am 18. Mai zustimmen.

Sieben Hauptkriterien

Die Anforderungskriterien für die Grundstückssuche sind laut den Unterlagen in insgesamt sieben Hauptkriterien, mit jeweils zwei bis drei Unterkriterien aufgeteilt. Bei der Gewichtung entfallen 35 Prozent auf die Beplanbarkeit eines Grundstückes, sprich ob es allen baulichen und rechtlichen Anforderungen genügt. Mit 55 Prozent werden Erreichbarkeit und Attraktivität gewichtet, die restlichen zehn Prozent bewerten die Kosten rund um das Grundstück.

Darüber hinaus enthält das von der Andree Consult ausgearbeitete Gutachten schon diverse Maßgaben, etwa zur Größe eines nötigen Grundstücks. Mindestens 6,8 Hektar müsste dieses demnach aufweisen – für zukünftige Erweiterungsflächen wäre zudem dem Gutachten zufolge ein weiterer Hektar ratsam. So werden allein für das zentrale Klinikgebäude 20.400 Quadratmeter Fläche benötigt. Hinzu kommen sollen Bauten für ein Ärztehaus – welches je nach Ausführung zwischen 1.500 und 3.500 Quadratmeter benötigt, ein Parkhaus (fast 5.000 Quadratmeter) sowie andere mögliche Zweitbauten.

Erreichbarkeit oberste Prämisse

Ziel der am Montag festgezurrten Kriterien ist es,möglichst vielen Menschen im Stadtkreis Baden-Baden und im Landkreis Rastatt eine Erreichbarkeit des zukünftigen Standortes innerhalb von 30 Minuten zu ermöglichen. In dem ursprünglichen Strukturgutachten, das die Ein-Standort-Lösung empfohlen hatte, wurde hierfür im Wesentlichen ein Bereich entlang der B3 zwischen Rastatt und Oos gekennzeichnet.

Die Gemeinden sollen – wenn auch der Rastatter Kreistag die Kriterien der Andree Consult absegnet – sich im Grundstücksauswahlverfahren mit passenden Grundstücken bewerben können. Während von der Stadt Rastatt bereits das Merzeau-Gelände sowie das Areal des Rastatter SC/DJK ins Spiel gebracht wurden, gibt es aus Baden-Baden noch keinen Vorschlag. Mit einer Standortentscheidung nach Auswertung und Prüfung aller Vorschläge rechnet die Andree Consult bis April/Mai 2022. Laut Vorbesprechungen der Baden-Badener Gremien soll der Standort auf jeden Fall in einem Mittelzentrum liegen – es kämen somit eigentlich nur die Gemarkungen von Baden-Baden oder Rastatt infrage.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.