Baden-Badener Museum LA8 vor dem Aus

Baden-Baden (hol) – Die Grenke-Stiftung zieht sich zurück, das Führungsteam wirft hin: Im LA8 sind derzeit keine neuen Ausstellungen mehr geplant. Das Museum steht vor dem Aus.

Die jetzige Ausstellung ist wohl vorerst die letzte, die im LA8 über die Bühne geht. Foto: Monika Zeindler-Efler

© zei

Die jetzige Ausstellung ist wohl vorerst die letzte, die im LA8 über die Bühne geht. Foto: Monika Zeindler-Efler

Die Museumsmeile an der Lichtentaler Allee in Baden-Baden wird im kommenden Jahr wohl eine Lücke aufweisen: Das LA8 plant keine neuen Ausstellungen mehr. Museumsdirektor Professor Matthias Winzen und sein Führungsteam haben ihre Tätigkeit für das Ausstellungshaus am Samstag beendet.

Das geht aus einer Mail hervor, die Winzen am Sonntagabend verschickt hat. Darin heißt es, dass Winzen, Museumskurator Dr. Philipp Kuhn, Pressesprecherin Kristina Pavicevic und Koordinatorin Adél Kuhn zum 31. Juli ihre Arbeit eingestellt haben. Gegenüber dem BT betonte Winzen gestern Abend, dass es keine Sicherheit gebe, wie es mit dem vor zwölf Jahren eröffneten Museum weitergeht. „Nach unserem Wissensstand plant die Grenke-Stiftung ab dem Frühjahr 2022 keine Ausstellungen mehr.“ Er habe der Stiftung angeboten, dass das Team gemeinsam die jetzige Ausstellung „Schön und gefährlich – die hohe See im 19. Jahrhundert“, die noch bis Februar 2022 läuft, abwickelt. „Dieses Angebot wurde aber abgelehnt“, so Winzen.

Winzen dankbar für Vertrauen und Großzügigkeit

Aufgrund der fehlenden Planungssicherheit habe er keine andere Möglichkeit gesehen, als aufzuhören. „Ich bin traurig. Es ist gut gelaufen. Wir waren immer mehr auf dem richtigen Weg.“ Dennoch sei er der Familie Grenke, die das Museum mit ihrer Stiftung betrieben hat, dankbar für das Vertrauen und die Großzügigkeit der zurückliegenden Jahre. Zu Beweggründen der Stiftung könne er nichts sagen, erklärte der Professor, der das Museum mit aufgebaut hat.

Die Stiftung sei schon länger informiert. Vermutlich werde die Ausstellung am Dienstag wieder regulär öffnen. Unklar ist, wie es mit dem im gleichen Gebäude untergebrachten Schachzentrum, dem Restaurant sowie den Veranstaltungsräumen weitergeht. Die Grenke-Stiftung war gestern nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Ihr Autor

BT-Redakteur Harald Holzmann

Zum Artikel

Erstellt:
1. August 2021, 21:06 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 51sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.