Baden-Badener Stadtbibliothek will Lust auf Lesesommer wecken

Baden-Baden (co) – Die Stadtbibliothek der Kurstadt macht mit bei der Aktion „Heiß auf Lesen“ des Regierungspräsidiums Karlsruhe für Kinder von acht bis 14 Jahre.

Ilka Hamer freut sich über eine rege Teilnahme bei der Sommeraktion „Heiß auf Lesen“. Foto: Hecker-Stock

© co

Ilka Hamer freut sich über eine rege Teilnahme bei der Sommeraktion „Heiß auf Lesen“. Foto: Hecker-Stock

Pünktlich zum bevorstehenden Beginn der Sommerferien lädt die Stadtbibliothek Kinder von acht bis 14 Jahren in den Sommerleseclub „Heiß auf Lesen“, der einen exklusiven Buchbestand für Clubmitglieder verspricht.

Kinderbibliothekarin Ilka Hamer freut sich, dass die Baden-Badener Stadtbibliothek „endlich auch dabei ist“. Die Aktion wird von der Fachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen beim Regierungspräsidium Karlsruhe schon seit einigen Jahren angeboten und koordiniert. Das Besondere an dem Club „Heiß auf Lesen“ liegt in der exklusiven Buchauswahl mit den neuesten der neuen Bucherscheinungen: vom Erstlesebuch für Einsteiger über Krimis, Comic oder Fantasy bis hin zu Liebesgeschichten. „Es ist einfach schöne Sommerlektüre“, verspricht Ilka Hamer den jungen Leseratten. Da der Bücherbus momentan pausiert, sind die besonderen Highlights von dort mit in die Aktion überführt worden, sodass es keine Nachschublücken geben dürfte. Unterstützung für die Leseaktion bietet die Baden-Badener Bibliotheksgesellschaft mit einer großzügigen Spende für die Anschaffung neuer Kinder- und Jugendbücher.

Die jungen Teilnehmer erhalten nach Anmeldung, die unter anderem die Unterschrift der Eltern aufweisen muss, ein schickes Clubarmband. Dazu ein persönliches Logbuch, ebenfalls in den badischen Farben. Darin können sie fünf gelesene Bücher bewerten. Ganz bewusst nicht mehr, denn für Ilka Hamer kommt es nicht auf die Quantität der gelesenen Bücher an, sondern auf den Spaß dabei und das wirkliche Einlassen.

Aktion läuft bis zum 10. September

Ausleihen dürfen die Kinder ein Buch bis zu vier Wochen lang. Dann können sie im Logbuch Titel und Seitenzahl angeben, bei einem vorgegebenen Smiley ankreuzen, ob sie das Buch super, nur okay oder nicht so gut fanden und in einem Satz eine Begründung hinzufügen. Ganz unten auf der jeweiligen Seite können sie ihre Emotionen beim Lesen angeben – zur Auswahl für den Inhalt des Buches steht gruselig, lustig, traurig, romantisch, spannend oder abenteuerlich zur Verfügung. Ein Stempel der Bücherei dokumentiert das Lesevergnügen.

Bis 10. September läuft die Aktion, alle ausgefüllten Logbücher nehmen an einer Verlosung teil, mit der Chance auf einen tollen Gewinn. Bereits jetzt liegen rund 20 Anmeldungen vor, obwohl „Heiß auf Lesen“ noch gar nicht offiziell publiziert wurde. Da coronabedingt die geplante Auftakt- und Abschlussparty ausfallen muss, gibt es stattdessen eine Rallye durch die Fußgängerzone für die ganze Familie. Die Bögen dazu sind in der Stadtbibliothek und in der Buchhandlung Mäx und Moritz erhältlich.

Die in Schaufenstern ausgestellten Cover einzelner Bücher sollen die Lust auf einen schönen Lesesommer wecken, der Einstieg in die Rallye ist überall möglich. Regierungspräsidentin Sylvia Felder wünschte in einer Videobotschaft allen Kindern und Jugendlichen viel Spaß bei „Heiß auf Lesen“.

Zum Artikel

Erstellt:
22. Juli 2020, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 20sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.