Baden-Badener Tanz-Duo hat viel vor

Baden-Baden (vr) – Zwei Baden-Badener Schülerinnen, die nicht nur beste Freundinnen sind, sondern auch beide das Tanzen lieben, stehen vor ihrer größten sportlichen Herausforderung.

Große Herausforderung bei der WM in Polen: Angela Penacorada, Trainerin Mary-Ann Bohnhof und Simona Tancredi (von links). Foto: Veruschka Rechel

© vr

Große Herausforderung bei der WM in Polen: Angela Penacorada, Trainerin Mary-Ann Bohnhof und Simona Tancredi (von links). Foto: Veruschka Rechel

Angela Penacorada (14) besucht das Markgraf-Ludwig-Gymnasium in Baden-Baden und Simona Tancredi (16) die Klosterschule vom Heiligen Grab. Das hindert sie nicht daran, gemeinsam ihrer Leidenschaft für Jazz Dance zu frönen. Diese Passion wurde jetzt von großem Erfolg gekrönt.
Im Juli nahmen Angela und Simona in München an der Deutschen Meisterschaft in der Kategorie Duo Jugend Jazz teil und belegten den ersten Platz. Kurz darauf, im September, qualifizierten sie sich in Freiburg mit dem zweiten Platz in derselben Kategorie für die WM im November in Polen.

Simona begann als Fünfjährige beim TV Gernsbach mit Kinderturnen und ging später zur Leichtathletik über. Weil sie aus zeitlichen Gründen dort nicht mehr trainieren konnte, schlug ihre Mutter vor, es doch in Baden-Baden mit Jazz Dance zu versuchen. Bingo! Deshalb ist Simona seit rund vier Jahren Schülerin in „Edi’s Dance“-Studio. Hier lernte sie Angela kennen, die fast zur selben Zeit dort anfing.

Angela besucht seit ihrem vierten Lebensjahr die hiesige Ballettschule, probierte außerdem viele Sportarten aus, darunter Eiskunstlauf und Turnen, und stellte fest, dass sie eigentlich nur eins will: tanzen! Zum Jazz Dance kam sie, weil Freundinnen ihr empfohlen hatten, doch mal bei „Edi’s Dance“ zu schnuppern. „Schon beim ersten Mal wusste ich: ,Das ist mein Ding‘“, schwärmte Angela.

Es dauerte nicht lange, bis Angela und Simona beste Freundinnen wurden. Vor etwa zwei Jahren stellte Trainerin Mary-Ann Bohnhof fest, dass die beiden auch als Jazz-Duo unheimlich gut zusammenpassen. Von Konkurrenzdenken keine Spur: „Wir kommen nur als Team weiter“, betonte Simona. Wie recht sie hat. Im Februar 2020, auf den letzten Drücker vor Corona, nahmen die beiden in Offenburg bereits an ihrem ersten Turnier teil. Bei der Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft tanzten sie gemeinsam auf den dritten Rang.

„Wir versuchen, dem Tanz treu zu bleiben“

Das Erfolgsgeheimnis: „Wir versuchen, dem Tanz treu zu bleiben. So beeindruckend akrobatische Einlagen auch sind, mit Tanzen haben sie wenig zu tun“, erklärte ihre Trainerin. „Dann hätten wir ja gleich beim Turnen bleiben können“, fügten Angela und Simona unisono hinzu. Bei Wettbewerben starten sie übrigens für den SWR-Sportclub, weil „Edi’s Dance“ ein kommerzielles Unternehmen und kein Verein ist.

Ihr Autor

Veruschka Rechel

Zum Artikel

Erstellt:
22. Oktober 2021, 18:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 08sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.