Baden-Hills-Golferinnen feiern Meistertitel

Baden-Baden (BT) – Es ist eine kleine Sensation: Bei den deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Frauen in Rheinmünster hat das Team des Baden Hills Golfclubs überraschend den Titel gewonnen.

Mit Gold dekoriert: Manon Harsch, Susanne Häfner, Inge Ludwig, Christiane Schoop-Hoeschel, Martina Beer, Trainer Patrick Hagen, Kapitänin Regine Reinhard, Sportwart Michael Kuhlen und Mathy Siervo-Kuhlen (von links). Foto: Baden Hills

© pr

Mit Gold dekoriert: Manon Harsch, Susanne Häfner, Inge Ludwig, Christiane Schoop-Hoeschel, Martina Beer, Trainer Patrick Hagen, Kapitänin Regine Reinhard, Sportwart Michael Kuhlen und Mathy Siervo-Kuhlen (von links). Foto: Baden Hills

Für Kenner der Golfszene ist es nicht weniger als eine Sensation: Bei den deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Frauen in der Altersklasse 50 hat das Team des Baden Hills Golf- und Curling Clubs (BHGCC) seinen Heimvorteil auf der schmucken Anlage in Rheinmünster genutzt, sich dabei am vergangenen Wochenende gegen 14 andere Mannschaften aus ganz Deutschland durchgesetzt und überraschend den Titel gewonnen.

Bereits am Freitag mussten alle Spielerinnen im Zählspielformat die 18 Bahnen bewältigen. Die hoch favorisierten Frauen des Golfclubs Neuhof, die laut Mitteilung seit einigen Jahren ungeschlagen sind, wurden erwartungsgemäß mit großem Vorsprung Tagessieger. Schon nach dem ersten Turniertag konnten sich die einheimischen Golferinnen auf einem beachtlichen vierten Platz etablieren – und dabei die eigenen Vorstellungen bereits übertreffen. Nach den Handicaps der einzelnen Mannschaften waren die Baden-Hills-Frauen schließlich lediglich zwischen Position zwölf bis 14 einzustufen.

Bislang größter Erfolg der Vereinsgeschichte

Am Samstag musste Baden Hills dann in der Lochspielwertung gegen den Favoriten Neuhof ran, was folgte war eine faustdicke Überraschung: Nach dem Ende der fünf Spielrunden lagen beide Mannschaften gleichauf, weshalb ein Stechen der beiden jeweils besten Akteurinnen die Entscheidung bringen musste. Britta Schneider (Neuhof), ehemalige deutsche Meisterin und Nationalspielerin, und Manon Harsch, Aushängeschild des einheimischen Clubs und ebenfalls ehemalige Nationalspielerin, waren die Hoffnungsträger der beiden Halbfinalisten. Harsch setzte sich letztlich etwas überraschend durch und katapultierte ihr Team damit ins Finale.

Am abschließenden Sonntag besiegten die Frauen des GC Neuhof im Wettstreit um den dritten Platz zunächst ihre Kontrahentinnen des GC Krefeld und gewannen die Bronzemedaille, ehe es zum finalen Akt zwischen Baden Hills und den Frauen des Golfclubs Westerwald kam. In der ersten Halbrunde nach neun gespielten Bahnen war es noch ein packendes und ausgeglichenes Spiel, dann aber steigerten sich die einheimischen Golferinnen und holten sich am Ende einen klaren 4:1-Erfolg – und machten die Sensation perfekt. Überglücklich – und teilweise auch fassungslos – lagen sich Harsch, Regine Reinhard, Inge Ludwig, Mathy Siervo-Kuhlen, Martina Beer, Christiane Schoop-Hoeschel und Susanne Häfner in den Armen und feierten überschwänglich mit einem Glas Sekt den nicht für möglich gehaltenen Coup. Für den Golf- und Curling Club Baden Hills ist der DM-Titel laut Mitteilung der größte Erfolg in der fast 40-jährigen Vereinsgeschichte.

Lobende Worte für Baden-Hills-Club

Die Siegerehrung wurde vom Vizepräsidenten des Deutschen Golfverbands, Achim Battermann, vorgenommen. Der Funktionär bedachte nicht nur die Siegerinnen sowie deren Trainer Patrick Hagen und Sportwart Michael Kuhlen mit Goldmedaillen und Trophäen, sondern fand auch äußerst lobende Worte für den BHGCC und dessen Ausrichtung der deutschen Mannschaftsmeisterschaften.

Zum Artikel

Erstellt:
20. September 2021, 17:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 19sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.