Bahnkunden benötigen in der Osterwoche viel Zeit und Gottvertrauen

Baden-Baden/Rastatt (BT) – Zahlreiche Bauarbeiten entlang der Rheintalbahn sorgen für Umleitungen, Zugausfälle und Ersatzverkehr mit Bussen. Auch AVG-Linien sind betroffen

Verwirrend: Die Sanierung des Rastatter Bahnhofs erschwert Ortsunkundigen derzeit die Orientierung. Foto: Volker Neuwald/BT

Verwirrend: Die Sanierung des Rastatter Bahnhofs erschwert Ortsunkundigen derzeit die Orientierung. Foto: Volker Neuwald/BT

Wer in der Osterwoche einen Ausflug oder eine Fahrt zu Verwandten mit der Bahn plant, sollte sich vorab genauestens über die Verbindungen informieren. Zahlreiche Bauarbeiten entlang der Rheintalbahn führen vor allem zwischen Rastatt und Baden-Baden zu Zugausfällen beziehungsweise zum Einsatz von Ersatzbussen. Betroffen sind der Fernreiseverkehr, die Züge von DB Regio und auch die Stadtbahnlinien der Albtalverkehrsgesellschaft (AVG).

„Die Deutsche Bahn konzentriert möglichst viele Bauarbeiten in der pendlerarmen Zeit in den Osterferien“, erklärt eine Sprecherin die hohe Zahl der Baustellen. Dazu gehören unter anderem Arbeiten an Brücken in Rastatt, an Lärmschutzwänden zwischen Baden-Baden und Rastatt, aber auch „Weichenstellungen“ auf der Großbaustelle bei Niederbühl. In Südbaden liegt ein zweiter Schwerpunkt. Auf was sich Fahrgäste einstellen müssen – ein Überblick:

Die Züge der ICE-Linie Dortmund/Köln–Basel entfallen vom 9. und 24. April zwischen Karlsruhe und Basel. Die Züge enden und starten in Karlsruhe.

Auch Regionalverkehr betroffen

Zwischen 8. April (23 Uhr) und 11. April (4 Uhr) ist der Abschnitt Ringsheim/Europapark–Freiburg gesperrt. Die ICE-Linien starten/enden in Offenburg und Freiburg. Es fahren Ersatzbusse. Auch mehrere Regionalzüge in Südbaden fahren nur eingeschränkt, werden durch Busse ersetzt oder entfallen.

Zwischen 14. April (23 Uhr) und 19. April (4 Uhr) ist die Strecke zwischen Rastatt und Baden-Baden nicht passierbar. Die ICE-Linien aus Richtung Norden enden in Rastatt, jene aus Richtung Süden in Freiburg. Zwischen beiden Städten verkehren Busse. Wegen der Vielzahl an Baustellen gebe es keine Alternative, erläutert die Bahnsprecherin. „In den Zeiten mit dem höchsten Passagieraufkommen sind bis zu acht Busse je Zug im Einsatz.“ Die Reisezeit verlängert sich um etwa zwei Stunden.

Auch der Regionalverkehr ist in diesem Zeitraum zwischen Karfreitag und Dienstag nach Ostern betroffen:
Die Züge der Linie RE 2 (Karlsruhe–Konstanz) fallen zwischen Rastatt und Baden-Baden aus. Es fahren Busse zwischen beiden Städten.
Die Züge der Linie RE 7 (Karlsruhe–Basel) fallen zwischen Karlsruhe und Baden-Baden aus. Die Bahn empfiehlt Fahrgästen, die Züge der Linie RE 2 zwischen Karlsruhe und Rastatt sowie die Busse zwischen Rastatt und Baden-Baden zu nutzen.
Die Züge der Linie RE 7 fahren von 7 bis 23 Uhr zwischen Baden-Baden und Offenburg im Stundentakt.

Auch in Südbaden fahren wiederum mehrere Regionalzüge nur eingeschränkt, werden durch Busse ersetzt oder entfallen ganz.

Die vorerst letzten Einschränkungen beziehen sich auf den Zeitraum 19. April (23 Uhr) bis 25. April (4 Uhr). Während die ICE-Linie Dortmund/Köln–Basel wie oben erwähnt in Karlsruhe endet, fahren die anderen ICE-Linien wieder durchgehend. Laut Bahn besteht somit „ein etwa stündliches ICE-Angebot zwischen Karlsruhe und Basel. In Südbaden sind wiederum mehrere DB-Regio-Züge von Fahrplanänderungen betroffen.

Banner und Ansagen sollen Passagieren helfen

Die Bahnsprecherin erklärt auf Nachfrage, dass in den kritischen Zeiten an den Bahnhöfen Rastatt, Baden-Baden und Ringsheim sogenannte Reisendenlenker für Fahrgäste als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Auch mit Bannern und mit Ansagen sollen die Passagiere zu den Bussen gelotst werden. Das ist vor allem in Rastatt wichtig: Wegen der Bahnhofssanierung ist die Situation dort für Ortsunkundige derzeit sehr unübersichtlich.

Von den Bauarbeiten auf der Rheintalbahn ist auch der Schienenverkehr der AVG betroffen: Von Montag, 11. April (0.15 Uhr) bis Dienstag, 19. April (13 Uhr) kann die Strecke zwischen Rastatt und Baden-Baden in beiden Richtungen nicht von den AVG-Bahnen der Linien S7 und S71 genutzt werden. Als Ersatz stehen Busse bereit – die allerdings nicht mit den Bussen für den DB-Fernverkehr verwechselt werden dürfen, wie AVG-Sprecher Michael Krauth auf Anfrage betont.

Von Dienstag, 19. April (13 Uhr) bis Samstag, 23. April (7 Uhr) fahren die Züge der Linien S7 und S71 wieder uneingeschränkt, bevor dann bis Montag, 25. April (4 Uhr) erneut Busse zwischen Rastatt und Baden-Baden fahren müssen. „Ab 25. April ist der AVG-Stadtbahnbetrieb dann auf dem Streckenabschnitt wieder regulär möglich“, verspricht Krauth.

Auch der Baden-Badener Stadtteil Haueneberstein wird durch den Bus-Ersatzverkehr bedient. Die Haltestelle befindet sich im Bereich der Kreuzung Aschmattstraße/Bahnhofstraße (nahe „Rantastic“).

Ihr Autor

BT-Redakteur Volker Neuwald

Zum Artikel

Erstellt:
7. April 2022, 16:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 01sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.