Bald auch Turniersport in Iffezheim?

Iffezheim(kgö) – Der Gemeinde Iffezheim liegt ein neues Angebot vor: Die Galopprennbahn könnte zum Pferdesport-Zentrum werden.

Künftig sind auf dem Bahngelände in Iffezheim neben Galopprennen auch Reit- und Spring- sowie Dressurturniere denkbar. Foto: Philipp Schulze/dpa

© dpa

Künftig sind auf dem Bahngelände in Iffezheim neben Galopprennen auch Reit- und Spring- sowie Dressurturniere denkbar. Foto: Philipp Schulze/dpa

Spannende Zeiten: Aus der Galopprennbahn in Iffezheim könnte ein internationales Pferdesport-Zentrum werden. Der Gemeinde Iffezheim liegt das Angebot einer Gruppe aus dem Turniersport vor, künftig neben Galopprennen dort auch Reit-Spring und Dressurturniere auszutragen.
Bekannt wurden die Pläne bei einer Medienkonferenz des Dachverbandes „Deutscher Galopp“ vom Präsidenten Michael Vesper (68). Koordinator dieser Pläne ist der Düsseldorfer Journalist, Auktionator und Turf-Times-Herausgeber Daniel Delius. Der 66-Jährige wurde von den Turnierveranstaltern angesprochen, man wurde inzwischen schon vom Iffezheimer Bürgermeister Christian Schmid (34) empfangen. Dabei wurden Pläne vorgestellt, wonach es sich zum Beispiel abbaubare Hindernisplätze geben soll, die einen Betrieb der Galopprennen nicht behindern würden. Allerdings wäre wohl der Bau einer Reithalle erforderlich. Der unschätzbare Vorteil dieser Szene: Oftmals spielt Geld nicht die Hauptrolle. So sind die Spitzenpferde auch sehr teuer, aber die Prämien nicht annähernd mit denen der Galopper zu vergleichen. Delius: „Das Gelände in Iffezheim hat eine hervorragende Infrastruktur: Die Nähe zu mehreren Flughäfen, ICE-Station, Autobahnen, Parkplätze, vorhandene Tribünen und es stehen ausreichend Boxen zur Verfügung.“ Nicht zu vergessen ist die Nähe zur Kurstadt Baden-Baden. Die Pläne dieser Bewerber passen zudem bestens in die Pläne der Mannheimer Investoren Peter Gaul und Stephan Buchner. Sie trafen sich am Freitag um 15 Uhr mit dem Iffezheimer Bürgermeister und seinem Kämmerer Stephan Sax. Buchner gegenüber dem BT: „Diese Pläne könnten sich gut mit dem Galoppsport vertragen.“ Von der Gemeinde Iffezheim war am Freitag auf BT-Anfrage dazu keine Stellungnahme zu bekommen.

Wettbewerb läuft weiter

Unverändert kämpfen auch Ex-Bürgermeister Peter Werler und der Unternehmer Martin Kronimus um die Zukunft der Iffezheimer Rennen. Ausgeschieden ist nach internen Widerständen in der Turfszene das Team um den Ex-Baden-Racing-Geschäftsführer Andreas Tiedkte und dem Baden-Badener Gastronomen Mike Brandau Senior, dessen eigenes Konzept allerdings unverändert im Wettbewerb ist. Nach BT-Informationen sind noch weitere prominente Turniersportler (Michael Jung) und auch andere Geschäftszweige an Iffezheim interessiert. Auch außerhalb Deutschlands besteht großes Interesse an dieser in den vergangenen Jahren aus vielen Gründen in den finanziellen Abgrund geschlitterten Bahn.

Der Galopprennsport in Deutschland wird in diesem Jahr 200 Jahre alt. Iffezheim startete 1858. Der seit März 2018 agierende Dachverbandspräsident Michel Vesper erklärte am Freitag: „Es geht bekanntlich in Iffezheim nicht mehr nur noch mit Galopprennen. Aber im Sommer und Herbst 2021 sollen dort wieder Galopprennen stattfinden.“


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.