Baustart für Pflegeheim in Kuppenheim

Kuppenheim (sawe) – Coronabedingt im kleinen Kreis ist der Baustart für das Pflegeheim in Kuppenheim erfolgt. Dort entstehen 73 Plätze für junge Pflegebedürftige. Erste Anfragen gibt es bereits.

Der Baustart für das Pflegeheim in Kuppenheim ist coronabedingt ohne große Öffentlichkeit erfolgt. Foto: Anne-Rose Gangl

© ar

Der Baustart für das Pflegeheim in Kuppenheim ist coronabedingt ohne große Öffentlichkeit erfolgt. Foto: Anne-Rose Gangl

Die Baugrube ist ausgehoben und bereits rege Bautätigkeit auszumachen. In Kuppenheimer „Pfaffenacker“ ist der Baustart für das Pflegeheim erfolgt, in dem künftig junge Pflegebedürftige betreut werden. Es handelt sich dabei um ein in der Region neuartiges Pflegeangebot. Die Einrichtung wird zwar frühestens Ende 2022 bezugsfertig sein, doch schon jetzt haben den künftigen Betreiber, das Klinikum Mittelbaden, erste Anfragen von Interessenten erreicht.

Insgesamt werden 73 Pflegeplätze geschaffen, darunter 30 in der Kurzzeitpflege. Es sind fünf Wohngruppen mit je 14 beziehungsweise 15 Pflegegästen geplant. Zudem sind sechs Wohnungen für betreutes Wohnen – zwei Zweier-WGs und vier 1,5-Zimmer-Wohnungen – vorgesehen. Die Bruttogrundrissfläche des Pflegeheims beträgt 1.665 Quadratmeter, verteilt auf vier Geschosse mit Untergeschoss und Erdgeschoss sowie zwei Obergeschossen. Der Gesamtinvestitionsaufwand beläuft sich auf rund zwölf Millionen Euro.

„Junge Pflege“ gefragt

Die „Junge Pflege“ zielt auf pflegebedürftige Erwachsene im Alter von 18 bis 60 Jahren. „Wenn junge Menschen pflegebedürftig werden, wünschen sie sich dennoch einen individuellen Tagesablauf und möchten ein weitestgehend selbstbestimmtes Leben führen. Die speziellen Wohngruppen „Junge Pflege“ sollen genau auf diese Wünsche eingehen“, erläutert eine Sprecherin des Klinikums. So gebe es bereits erste Interessenten für die Plätze speziell im Bereich der „Jungen Pflege“. Platzvergaben könnten jedoch zum jetzigen Projektzeitpunkt noch keine erfolgen, bittet sie um Verständnis. Initiator und Bauherr des Pflegeheims ist die vor vier Jahren gegründete Stiftung Friedrich Ganz, die es sich zum Ziel gesetzt hat, jungen Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung „ein würdiges Leben zu ermöglichen“, so das Anliegen des Stiftungsgründers.

Coronabedingt im kleinen Kreis und damit weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit erfolgte der Baustart Ende März 2021. Sofern es möglich ist, soll jedoch im Juni eine kleine Feier nachgeholt werden, teilte die Sprecherin weiter mit. Die Fertigstellung des Baus ist für 30. Oktober 2022 geplant. Im Anschluss daran wird das Haus eingerichtet, parallel dazu soll der Probebetrieb laufen, sodass eventuell noch im Jahr 2022, spätestens aber Anfang 2023 der Einzug der Bewohner erfolgen kann.

Grundstück für besonderes Projekt reserviert

Die Stadt Kuppenheim hatte das Areal im „Pfaffenacker“ bereits bei der Erschließung des Baugebiets für ein besonderes soziales Vorhaben reserviert. Im Mai 2019 beschloss der Gemeinderat, den Bebauungsplan „Städtle in der Stadt“ auf den Weg zu bringen, damit auf dem rund 4.300 Quadratmeter großen Grundstück das von der Stiftung initiierte Pflegeheim realisiert werden kann. Das Grundstück wurde 2019 an die Stiftung veräußert. Der Technische Ausschuss der Stadt Kuppenheim erteilte im September 2020 einvernehmlich grünes Licht für den Bauantrag, den das Baurechtsamt des Landkreises Rastatt dann im Dezember 2020 genehmigte.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Mai 2021, 06:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 21sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.