Benefiz-Gala im Baden-Badener Kurhaus

Baden-Baden (co) – Musikalischer Leckerbissen für Jazzfans: Im Baden-Badener Kurhaus findet am 5. November eine Benefiz-Gala mit dem Konstantin-Kölmel-Quartett und Trompeter Menzel Mutzke statt.

Schlagzeuger und Komponist Konstantin Kölmel initiierte die Benefiz-Jazz-Gala, die am 5. November im Kurhaus stattfindet. Foto: Conny Hecker-Stock

© co

Schlagzeuger und Komponist Konstantin Kölmel initiierte die Benefiz-Jazz-Gala, die am 5. November im Kurhaus stattfindet. Foto: Conny Hecker-Stock

Ein echter Leckerbissen erwartet Jazzfreunde bei einer Benefiz-Jazz-Gala am 5. November im Runden Saal des Kurhauses Baden-Baden. Auf Initiative des Hilfswerks Leo-Club Gaggenau-Hohenbaden gastiert das Konstantin-Kölmel-Quartett zusammen mit Trompeter Menzel Mutzke als Stargast.

Konstantin Kölmel aus Sinzheim ist Vizepräsident des Leo-Clubs, der Jugendorganisation der Lions-Clubs, und Initiator der Jazz-Gala, deren Konzept er gemeinsam mit Leos Präsident Thalib Ahmad und den Lions-Clubs der Region entwickelte. Im Leo Club engagieren sich junge Leute zwischen 18 und 23 Jahren für wohltätige Zwecke in der Region und darüber hinaus.

Außerdem gehört Konstantin Kölmel zu den aufstrebenden jungen Jazzmusikern des Landes. Das Debütalbum „Hybrid“ des Konstantin-Kölmel-Trios wurde von renommierten Jazzmagazinen in ganz Europa wohlwollend rezensiert und von Radiostationen im In- und Ausland gespielt. Die jungen Profimusiker seines Quartetts, das im November auftritt, lernten sich durch die Landesjazzförderung Baden-Württemberg kennen, studieren inzwischen alle Jazzmusik und haben sich in der Szene bereits einen guten Namen gemacht.

Hochkarätiger Abend mit Leckerbissen

Neben Schlagzeuger und Komponist Konstantin Kölmel zählen der Trompeter des Bundesjazzorchesters, Jakob Bänsch, Pianist Justin Zitt und Bassist Paul Dupont zu dem Ensemble. Als Stargast sagte Menzel Mutzke bei Kölmels Anruf sofort zu, sich in den Dienst der guten Sache zu stellen. Der Bruder von Max Mutzke ist neben seiner beachtlichen Solokarriere Trompeter bei den Chartstürmern „Moop Mama“. Er zählt zu den besten deutschen Trompetern der jüngeren Generation, ist Mitglied der NDR- und WDR-Bigband sowie des Glenn Miller Orchesta und gern gesehener Gast internationaler Jazz-Festivals. Mutzke trat unter anderem mit Dee Dee Bridgewater, Kenny Wheeler, Maynard Ferguson oder der James Brown Band auf. Das verspricht also ein hochkarätiger Abend mit Leckerbissen der Jazz-Musik zu werden.

Kölmel kündigt neben eigenen Musikstücken, die durch stilistische Vielfalt, Intensität und Einfallsreichtum bestechen, ein abwechslungsreiches Programm mit Jazzklassikern an, die eingefleischte Fans ebenso begeistern werden wie neue Zuhörer. Mit den Einnahmen der Benefiz-Gala werden drei gemeinnützige Projekte in der Region gefördert. So werden die Bildung von Kindern finanziell benachteiligter Familien unterstützt durch die Bereitstellung und Einrichtung digitaler Geräte und Nachhilfestunden, regionale Kulturprojekte beim Neustart nach der Corona-Krise gefördert sowie Restaurants bei der Verwendung nachhaltiger, umweltfreundlicher Mehrwegverpackungen. Da sich das Hilfswerk Leo Club zudem für internationale Projekte einsetzt, kommt ein Teil der Einnahmen einem Projekt für Brunnenbau und Schulbildung in Kambodscha zugute.

„Die nächste Generation der Jazzmusiker in Deutschland steht nicht in den Startlöchern, sie ist da“, gibt sich Konstantin Kölmel selbstbewusst, der sich besonders freut, wenn sich Stars wie jetzt Mutzke für ein Konzert mit der Jugend begeistern lassen. „Herbie Hancock spielte mit Musikern, die waren halb so alt wie er, um dem Nachwuchs eine Chance zu geben und neue Ideen kennenzulernen“, sagt Kölmel, der zeigen will, dass Jazz für alle Generationen etwas bietet.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Oktober 2021, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 27sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.