Bennys Gesundheit verbessert sich

Ötigheim /Malsch (as) – Positiv verlief Woche drei im Abnehmcamp der Fernsehshow „The Biggest Loser“ auf Naxos für Jessica Zellagui aus Ötigheim und Benny Czibere aus Malsch.

Super Ergebnisse: Benny Czibere darf nach drei Wochen im Camp alle Medikamente absetzen. Foto: SAT.1

© RED

Super Ergebnisse: Benny Czibere darf nach drei Wochen im Camp alle Medikamente absetzen. Foto: SAT.1

Gute Nachrichten für Jessica Zellagui aus Ötigheim und Benny Czibere aus Malsch im Abnehmcamp der SAT.1-Fernsehsendung „The Biggest Loser“ auf der griechischen Insel Naxos: Beide sind eine Runde weiter und Benny hat zudem seinen Diabetes und seinen Blutdruck so weit wieder unter Kontrolle, dass er keine Medikamente mehr benötigt.

„Es freut mich, dass ich die absetzen kann und dass es mir gut geht“, sagt der 30-Jährige nach dem Gespräch mit Teamarzt Dr. Christian Westerkamp. Nur durch regelmäßige Bewegung und die Ernährungsumstellung sei das erreicht worden, betont Westerkamp, der bei dem 30-Jährigen regelmäßig den Blutzucker kontrolliert hatte. Benny, der seit drei Jahren an Diabetes leidet, habe „superstabile Blutzuckerwerte“, freut sich Westerkamp, der den Fachlageristen noch einmal an seine größte Sünde erinnert: Sechs bis acht Liter zuckerhaltige Softdrinks am Tag. Die drei verschiedenen Antidiabetika, die Benny zu Beginn der Show täglich einnehmen musste, können damit abgesetzt werden. Auch der hohe Blutdruck habe mittlerweile „Normwerte“ erreicht, so dass Benny keine blutdrucksenkenden Mittel mehr einnehmen muss. Ein toller Erfolg nach drei Wochen in der Abnehmshow, bei der er bereits 13,2 Kilo verloren hat, freut sich der Malscher.

„Frische Küche gab es bei mir nie“

Mit dem Thema Ernährung beschäftigen sich die Teams auch in der Sendung, die am Sonntagabend gezeigt wurde. Bei einer Verkostung entdeckt die 23-jährige Bäckereifachverkäuferin Jessica, die eine Vorliebe für deftiges Essen hat, einige Gemüse-Leckereien. „Frische Küche gab es bei mir nie“, stellt Benny fest.

Mit Beleidigungen und Mobbingerfahrungen abschließen sollen die „Biggest-Loser“-Teilnehmer in der dritten Woche. Foto: SAT.1

© RED

Mit Beleidigungen und Mobbingerfahrungen abschließen sollen die „Biggest-Loser“-Teilnehmer in der dritten Woche. Foto: SAT.1

Insgesamt geht es für die Kandidaten des Weiteren darum, mit Beleidigungen und Mobbingerfahrungen aufgrund der Körperfülle abzuschließen. Gegenseitig müssen sie sich paarweise die verletzenden Worte mit Fingerfarbe auf die Körper schreiben, die sie dann am Strand symbolisch wegschwitzen und abwaschen.

Nach mehreren Challenges, bei denen Team rot mit Benny und Jessica zwei Kilo Gewichtsbonus einheimst, folgt wie jeden Sonntag die Zitterpartie auf der Waage. „Für mich wäre das ein Weltuntergang, wenn ich gehen müsste“, bekennt Jessica. Doch diesmal trifft es Team blau, das insgesamt zu wenig Gewicht reduziert hat und deshalb einen Kandidaten nach Hause schicken muss.

Lesen Sie auch:

Schweiß und Tränen bei „The Biggest Loser“:

Start in ein neues Leben bei „The Biggest Loser“:

Biggest Loser“ aus Ötigheim und Malsch:

Der Kampf gegen die Pfunde geht weiter:

Zum Artikel

Erstellt:
26. Januar 2021, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 10sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.