Berühmte Detektive im Klassenzimmer

Bühl/Bühlertal/Rheinmünster (BT) – Die Mediathek hat Schulklassen der Realschule Rheinmünster sowie der Franziska-Höll-Schule in Bühlertal Christopher Taubers „Die drei Fragezeichen“ gezeigt.

Direkt ins Klassenzimmer: Christopher Tauber begeistert die Schüler mit einer digitalen Diashow seiner Zeichnungen. Foto: Natalie Steimel/Realschule Rheinmünster

© pr

Direkt ins Klassenzimmer: Christopher Tauber begeistert die Schüler mit einer digitalen Diashow seiner Zeichnungen. Foto: Natalie Steimel/Realschule Rheinmünster

Die Mediathek hatte den Comiczeichner, Autor und Redakteur Christopher Tauber im digitalen Raum zu Gast. Zwei Schulklassen, die 5c der Realschule Rheinmünster sowie die fünfte Klasse der Franziska-Höll-Schule Bühlertal, hatten sich beworben, an der Inszenierung des Graphic Novels „Die drei Fragezeichen – Das Ritual der Schlangen“ von Christopher Tauber teilzunehmen.

Tauber begeisterte die Schüler mit einer digitalen Diashow seiner Zeichnungen, in denen die Detektive Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews optisch in Erscheinung treten, heißt es in einer Mitteilung der Bühler Stadtpressestelle. Untermalt wurde die Vorstellung mit dramatischen Geräuschen, während Tauber den Text sehr lebendig mit unterschiedlichen Stimmen sprach.

Die Schulklassen durften miträtseln, wer die drei Schlangen der Hexe Daphne de Vol entwendet hatte, und sie stellten dabei wilde Theorien auf, wer denn nun der Dieb war.

Anschließende Fragerunde

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch eine Fragerunde. Die Schüler hatten zahlreiche Fragen auf Lager und waren kaum zu bremsen, so die Mitteilung weiter. Auf die Frage nach seinem Lieblingsdetektiv antwortete Tauber ganz klar mit „Peter!“, da er tierlieb, emotional und einfach ein treuer Freund sei. Auf die Frage, was es zum Comiczeichnen brauche, meinte Tauber, der schon in der Schule Comics über Schüler und Lehrer gezeichnet hatte: „Zunächst braucht man eine Idee. Gut ist es, wenn man eine genaue Vorstellung darüber hat, was in welchem Kästchen passiert.“ Comics könne man über alles machen, auch über Lieder oder Kochrezepte.

Aufgrund der Corona-Pandemie fanden die zwei Veranstaltungen nicht wie geplant in der Bühler Mediathek, sondern im digitalen Raum statt. Über die Lernplattform der Schulen gelangte Christopher Tauber direkt ins Klassenzimmer der beiden Klassen. Die Veranstaltung wurde durch den Deutschen Literaturfonds gefördert im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Die Zusammenarbeit erfolgte über die Fachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen des Regierungspräsidiums Karlsruhe. „Wir freuen uns sehr, solche Veranstaltungen im digitalen Format anbieten zu können und dadurch unsere Zusammenarbeit mit den Schulen auch in Pandemie-Zeiten zu stärken“, bilanziert Marietta Ernst, die stellvertretende Leiterin der Mediathek, in der Mitteilung.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.