Bierdeckel künftig allein aus Weisenbach?

Weisenbach (mm) – Die Weisenbacher Katz-Gruppe hilft den vom Jahrhunderthochwasser betroffenen Kollegen in der Eifel.

Schuttberge türmen sich auf. Die Bierdeckelproduktion steht still. Foto: Stephan Everling

© BT

Schuttberge türmen sich auf. Die Bierdeckelproduktion steht still. Foto: Stephan Everling

Das zur Oberkircher Koehler-Gruppe gehörende Unternehmen Marienthaler Werbe- und Offsetdruck GmbH in Schleiden-Gemünd ist schwer beschädigt und kann derzeit nicht produzieren. Die Weisenbacher Katz-Gruppe gehört ebenfalls zur Unternehmensgruppe Koehler und springt bei der Bierdeckel-Herstellung ein.

Die Belegschaft im Murgtal macht sich Gedanken, ob es zu einem Wiederaufbau der Bierdeckelproduktion in der Eifel kommen wird, oder ob diese künftig komplett in Weisenbach erfolgt.

Doch da könnte der Platzmangel am Standort Weisenbach Probleme bereiten, zwischen B462 und Murg gibt es keine Erweiterungsflächen. Eine mögliche Lösung könnte sein, in der „Schlechtau“ zu expandieren. Dort hat die Katz-Gruppe eine Lagerhalle zur Verfügung. Auch eine Produktion dort wäre denkbar.

Das Hochwasser hat Marienthaler schwer beschädigt. Foto: Stephan Everling

© BT

Das Hochwasser hat Marienthaler schwer beschädigt. Foto: Stephan Everling

„Da wir uns mitten in der Bestandsaufnahme der Schäden befinden, können wir zum aktuellen Zeitpunkt noch keine Aussage über die weiteren Planungen des Marienthaler Standorts in Schleiden und die zukünftige Produktion von Getränkeuntersetzern machen“, heißt es aus Oberkirch. „Wir sind froh darüber, dass unser Katz-Standort in Weisenbach über ausreichend Ressourcen verfügt, um die Kundenaufträge für Marienthaler aufgrund der Hochwasserschäden mit abdecken zu können und Marienthaler zur Seite zu stehen“, informiert Koehler-Pressesprecher Alexander Stöckle auf Anfrage des Badischen Tagblatts. Für Weisenbach sei es ein gutes Signal, die Aufträge der Kunden erfüllen zu können.

Schäden noch nicht abschätzbar

„Die nächsten Tage und Wochen im Unternehmen werden geprägt sein von Aufräumarbeiten und einer genauen Bestandsaufnahme der Schäden, die aktuell noch nicht abschätzbar sind“, so Stöckle. Katz in Weisenbach sei eingesprungen und habe die Produktion der Aufträge von Marienthaler in Schleiden übergangsweise übernommen.

Die vergangenen Monate wurden genutzt, um die Mitarbeiter weiterzuqualifizieren, um sie an verschiedenen Arbeitsstationen einsetzen zu können. „Deshalb verfügen wir jetzt über die notwendige Flexibilität unserer Belegschaft, um die zusätzlichen Aufträge abwickeln zu können. Zusätzlich zur Weiterqualifizierung zeichnen sich die Mitarbeiter bei Katz über eine herausragende Einsatzbereitschaft aus, um sich gerade in dieser Phase solidarisch mit ihren Kollegen in Schleiden zu zeigen.“

Ob Marienthaler in der Eifel wieder aufgebaut oder die deutsche Bierdeckel-Produktion der Koehler-Gruppe auf Dauer komplett aus dem Murgtal kommt, darüber gibt es noch keine Auskunft aus Oberkirch. Die Situation in Schleiden sei für alle Beteiligten unvorstellbar, für die Mitarbeiter, aber auch für das Unternehmen. „Viele Familien unserer Belegschaft in Schleiden sind von dem Hochwasser massiv betroffen, teilweise unter Verlust von Hab und Gut.“

Ihr Autor

BT-Redakteur Markus Mack

Zum Artikel

Erstellt:
28. Juli 2021, 22:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 12sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.