Bildungsauftrag gesetzlich festgelegt

Baden-Baden (vn) – Das Besucher- und Informationszentrum ist künftig die zentrale Anlaufstelle des Nationalparks. Es hat allerdings nicht nur repräsentative Zwecke.

In der Dauerausstellung lässt sich auch der Wolf in aller Ruhe beobachten. Foto: Daniel Müller/Nationalpark Schwarzwald

© red

In der Dauerausstellung lässt sich auch der Wolf in aller Ruhe beobachten. Foto: Daniel Müller/Nationalpark Schwarzwald

Ein Nationalpark hat einen Bildungsauftrag – das ist im Nationalparkgesetz festgelegt. „Ziel der Bildungsarbeit ist es insbesondere, sachgerecht über Ziele, Aufgaben und Inhalte des Nationalparks zu informieren und dadurch einen Beitrag zur Bildung für nachhaltige Entwicklung zu leisten“, heißt es in Paragraf 4 des Landesgesetzes.

Idealerweise geschieht das in der Natur selbst, bei Wanderungen und Führungen. Doch als Dreh- und Angelpunkt aller Aktivitäten ist ein repräsentatives Besucher- und Informationszentrum (BIZ) schlichtweg unverzichtbar.

Den Lebensraum Wald vermitteln – dabei ergänzen sich Unterhaltung und Information. Foto: Daniel Müller/Nationalpark Schwarzwald

Den Lebensraum Wald vermitteln – dabei ergänzen sich Unterhaltung und Information. Foto: Daniel Müller/Nationalpark Schwarzwald

„Damit schaffen wir die zentrale Auflaufstelle im Nationalpark, wo wir die Besucher empfangen wollen“, erläutert Finanzstaatssekretärin Gisela Splett das Konzept. „Mit dem Neubau und einem attraktiven Angebot aus Bildung und Gastronomie wollen wir den Gästen von nah und fern auf rund 3.000 Quadratmetern die Aufgaben, Ziele und Inhalte des Nationalparks näherbringen.“

„Information gepaart mit Unterhaltung“

Eine zentrale Rolle spielt die Dauerausstellung. Mit ihr begeben sich die Besucher auf die eine Reise durch den Schwarzwald, lernen die Besonderheit der Landschaft, der Flora und Fauna kennen und erfahren etwas über die Entwicklung der Natur im Laufe der Zeit. „Information gepaart mit Unterhaltung ist das Ziel der Ausstellung“, so das Umweltministerium. „Diese wird mehrsprachig und interaktiv sein und soll zum Spiegel des sich wandelnden Verhältnisses zwischen Mensch und Natur werden.“ Zusätzlich bietet das BIZ auch Platz für Wechselausstellungen zu unterschiedlichen aktuellen Themen.

Der Nationalpark setzt auf seine Multiplikatoren, um den Bildungsauftrag zu erfüllen: auf Juniorranger und Naturentdecker, auf die Kooperationsschulen und -kindergärten, die Kirchen, Naturschutz- und karitative Vereine. Das BIZ bietet allen Gruppen künftig noch mehr Entfaltungsmöglichkeiten – und ein Dach über dem Kopf, falls es mal regnet.

Ihr Autor

Volker Neuwald

Zum Artikel

Erstellt:
14. Oktober 2020, 13:51 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 50sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.