Birco und ACO Gruppe wollen zusammengehen

Baden-Baden/Büdelsdorf (ab) – Zwei Entwässerungsspezialisten, zwei Familienunternehmen: Wenn die Kartellbehörden zustimmen, wird die ACO Gruppe 100 Prozent der Anteile der Birco GmbH übernehmen.

Der Birco-Standort in Baden-Baden. Foto: Birco

© privat

Der Birco-Standort in Baden-Baden. Foto: Birco

Die Entwässerungsspezialisten Birco (Baden-Baden) und die ACO Gruppe (Büdelsdorf) wollen sich zusammenschließen. Dies haben die beiden Unternehmen am Donnerstag mitgeteilt. Der Zusammenschluss steht noch unter dem Vorbehalt der Kartellbehörden. Die ACO Severin Ahlmann GmbH & Co KG wird dabei 100 Prozent der Anteile der Birco GmbH übernehmen. Die Transaktion wird voraussichtlich im Laufe des Jahres 2021 abgeschlossen sein. „Alle Geschäftsaktivitäten werden unter den beiden starken und verlässlichen Marken weitergeführt“, heißt es in der Pressemitteilung.

Die Marke Birco bleibt erhalten

Die ACO Gruppe – ein Familienunternehmen – weist auf ihrer Homepage einen Umsatz von 900 Millionen Euro im Jahr 2020 aus; 5.000 Mitarbeiter zählt der Bauelemente-Hersteller, davon 1.650 in Deutschland. Birco mit Sitz in Baden-Baden ist als Familienunternehmen mittlerweile in der dritten Generation und bezeichnet sich selbst als einen der „führenden Entwässerungs-Spezialisten und Hersteller von Entwässerungsrinnen in Europa“. Das Unternehmen hat aktuell rund 160 Mitarbeiter, davon etwa 130 in Baden-Baden und Sinzheim.

Im BT-Gespräch betont der Geschäftsführende Gesellschafter von Birco, Frank Wagner: „Die Marke Birco bleibt erhalten, die Standorte bleiben erhalten und die Mitarbeiter werden komplett übernommen.“ Wirtschaftlich sei das Unternehmen so gut aufgestellt wie noch nie. „Wir hatten trotz der Pandemie ein Top-Geschäftsjahr 2020.“ Den Umsatz im vergangenen Jahr beziffert Wagner auf 46,5 Millionen Euro.

Die Hintergründe für den geplanten Zusammenschluss erklärt Wagner mit Aspekten der Unternehmensnachfolge: „Ich bin jetzt 60 Jahre alt, und es gibt kein Familienmitglied, das das Unternehmen in die Zukunft führen kann.“ Somit sei klar gewesen, dass über kurz oder lang ein strategischer Partner installiert werden musste. Er sei sehr froh, mit der ACO Gruppe einen Partner für Birco gewonnen zu haben, „der die Werte und Traditionen unseres Familienunternehmens teilt und fortführt.“

„Noch breiteres Produktportfolio“

Thomas Bendixen, Geschäftsführer der ACO Severin Ahlmann GmbH & Co KG, und Francesco Vitale, Geschäftsführer der ACO Tiefbau Vertrieb GmhH, erklären in der Mitteilung: „Durch die Zusammenführung des Know-How können wir unseren bestehenden ACO-Kunden ebenso wie unseren neuen Birco-Kunden im Baustoffhandel, Tiefbau und Garten/Landschaftsbau zukünftig ein noch breiteres Produktportfolio und individuellere Systemlösungen aus einer Hand anbieten, was man beispielsweise im Bereich Regenwassermanagement merken wird.“ Man schaue daher mit großer Freude dem Abschluss der erfolgreichen Fusion „und einer sehr guten Zusammenarbeit mit den neuen Kolleginnen und Kollegen von Birco als bald neuen Familienmitgliedern der ACO Gruppe entgegen!“

Frank Wagner werde Birco und der ACO Gruppe auch über die Fusion hinaus beratend zur Verfügung stehen, heißt es in der Mitteilung. Der langjährige Birco-Geschäftsführer, Christian Merkel, werde weiterhin in der Geschäftsführung der Birco GmbH in Baden-Baden tätig sein.

Ihr Autor

Armin Broß

Zum Artikel

Erstellt:
1. Juli 2021, 16:39 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 21sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.