Blickfang an „Unort“ und vier Stadtvillen am Berg

Baden-Baden (hez) – Der Bauausschuss und der Gemeinderat der Stadt Baden-Baden befassen sich mit zwei größeren Wohnungsbauprojekten.

Am Platz des ehemaligen Bürogebäudes (Haus der Technik) des SWR in der Moltkestraße (Bild) sollen vier Stadtvillen entstehen. Foto: Archiv/Zeindler-Efler

© PR

Am Platz des ehemaligen Bürogebäudes (Haus der Technik) des SWR in der Moltkestraße (Bild) sollen vier Stadtvillen entstehen. Foto: Archiv/Zeindler-Efler

Trotz Corona: In der Kurstadt jagt weiterhin ein Bauvorhaben das nächste. Bauausschuss und Gemeinderat werden sich am heutigen Donnerstag beziehungsweise am nächsten Montag mit zwei großen Projekten beschäftigen, über die auch schon der Gestaltungsbeirat debattierte: Stadtvillen in der Moltkestraße und „Service-Appartements“ in der Rheinstraße.

Am höchsten Punkt der Moltkestraße sollen nach einem Abbruch des ehemaligen Hauses der Technik des SWR – der Sender hat das nicht mehr benötigte Gebäude an einen Investor verkauft – vier Wohnhäuser in Form von Stadtvillen errichtet werden. Bei diesen Neubauten sind jeweils drei Vollgeschosse und ein Dachgeschoss vorgesehen, wobei insgesamt bis zu 40 Wohneinheiten entstehen können.

Das Vorhaben wird von der Stadtverwaltung und dem Gestaltungsbeirat begrüßt, widerspricht jedoch teilweise den Festsetzungen der hier gültigen Bebauungspläne. Daher soll die Zulässigkeit des Projekts über die Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans „Moltkestraße 15“ erreicht werden. Bauausschuss und Gemeinderat sollen nun den Entwurf billigen und die Offenlage beschließen.

Projekt für Menschen mit geringem bis mittlerem Einkommen geplant

Auf dem Areal der früheren Tennishalle Jörger zwischen Rheinstraße und B 500 (neben dem DRK-Zentrum), die abgerissen werden soll, plant eine Rastatter Baufirma die Errichtung von zwei Gebäuden mit insgesamt rund 140 Appartements, die für befristetes Wohnen gedacht sind. Hier sollen Menschen mit geringem bis mittlerem Einkommen untergebracht werden, die zweckgebunden und zeitlich begrenzt in Baden-Baden Wohnraum suchen.

Vorgesehen ist die Errichtung von zwei architektonisch markanten Gebäuden, die auch schon im Gestaltungsbeirat Gefallen fanden und dort als „Eyecatcher an einem wohnungswirtschaftlichen Unort“ bezeichnet wurden.

Bei der bereits durchgeführten frühzeitigen Unterrichtung der Öffentlichkeit stand besonders die Verkehrserschließung im Blickpunkt. Nach einer kritischen Stellungnahme des DRK wurde nach Alternativen zur Entlastung des Verkehrs in der Schweigrother Straße gesucht. Letztlich wurde aber empfohlen, die gesamte Erschließung des Gebiets über die Schweigrother Straße abzuwickeln. An Gemeinderat und Bauausschuss liegt es nun, den Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplans „Service Appartements Rheinstraße 195“ zu billigen und die öffentliche Auslegung der Unterlagen zu beschließen.

Hingucker: Im Gestaltungsbeirat wurde diese Visualisierung der geplanten Appartement-Gebäude in der Rheinstraße präsentiert. Grafik: Weisenburger Projekt GmbH

© pr

Hingucker: Im Gestaltungsbeirat wurde diese Visualisierung der geplanten Appartement-Gebäude in der Rheinstraße präsentiert. Grafik: Weisenburger Projekt GmbH

Zum Artikel

Erstellt:
23. Juli 2020, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 01sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.