Blumengrüße bereiten Freude

Sinzheim (nie) – Seit über einem Jahr können keine Altennachmittage im Pfarrzentrum Sinzheim stattfinden. Um Kontakt zu den Senioren zu halten, hat das „Forum Älterwerden“ 110 Blumengrüße verteilt.

Kleine Geste, große Wirkung: Gabi Ernst, Ulrike Kern, Priska Lendle, Sonja Wahl und Ewald Burkard (von links) bereiten den Frühlingsgruß vor.  Foto: Nina Ernst

© nie

Kleine Geste, große Wirkung: Gabi Ernst, Ulrike Kern, Priska Lendle, Sonja Wahl und Ewald Burkard (von links) bereiten den Frühlingsgruß vor. Foto: Nina Ernst

Nun ist der Frühling ins ganze Land eingezogen, aber bei den regelmäßigen Besuchern des Altennachmittags Sinzheim kam der Lenz schon ein paar Tage vorher ins Haus: 110 Blumengrüße hat das Team vom „Forum Älterwerden“ nämlich jüngst verteilt.

Zwar liegen die Nachmittage, die normalerweise einmal im Monat im Pfarrzentrum in Sinzheim stattfinden, seit mehr als einem Jahr auf Eis – „aber untätig sind wir nicht“, sagt Gabi Ernst, bei der die Fäden des „Forum Älterwerden“-Teams zusammenlaufen. Am 13. Februar vergangenen Jahres konnte der letzte Altennachmittag durchgeführt werden – die traditionelle Fastnachtsfeier war angesagt. Seither fahre man auf Sicht und schaue, wann es wieder losgehen kann. Und vor allem hofft man.

Denn die regelmäßigen Treffen fehlten den Senioren schon sehr, fasst Gabi Ernst die Erfahrungen des gesamten Teams (Sonja Wahl, Jutta Schickinger, Christa Wallbaum, Ewald Burkard, Ulrike Kern, Marita Armbruster, Katerine Niemetz, Priska Lendle) zusammen. Die Gemeinschaft fehle, das bekäme man immer wieder gesagt. Das sei auch jetzt beim Verteilen des liebevollen Frühlingsgrußes wieder deutlich geworden: „Die Leute haben sich so gefreut“, sagt Gabi Ernst. Für 110 regelmäßige Besucher der Altennachmittage hat Jutta Zoller auf dem Großmarkt die über hundert Osterglocken ergattert, die Verantwortlichen haben die gelben Blumen hübsch verpackt, mit jeweils einem individuellen Gruß bestückt und sie dann zu jedem an die Haustüre gebracht.

Bemüht, den Kontakt zu erhalten

Denn dem Team sei es ein großes Anliegen, mit den Senioren in Kontakt zu bleiben – und auch Hilfe im Alltag anzubieten. Manche seien einfach schon froh, wenn sie noch telefonieren könnten, so Ernst. Denn nicht alle könnten sich zur Abwechslung und zum Austausch selbstständig in kleinen Gruppen treffen, was eben durch Corona als Alternative zum großen Altennachmittag mehr in den Fokus gerückt sei. Durchschnittlich besuchten rund 60 Personen die Veranstaltungen, zu „Highlights“ wie dem Neujahrsempfang, der Fastnachtsfeier, dem Sommer-Grillfest oder der Weihnachtsfeier kämen aber auch schon mal 100 Leute zusammen.

Und nicht nur jetzt zum Frühlingsbeginn haben die fleißigen Sinzheimer ihre Beine in die Hand genommen. Zu Weihnachten habe es Post gegeben, und da die Geburtstagskinder derzeit nicht wie üblich in der großen Runde beglückwünscht werden können, bekommt jeder Besucher zum Ehrentag einen kleinen Gruß vorbeigebracht. Dabei darf es eine schöne Karte und ein Piccolo sein – es seien nämlich überwiegend Frauen, die ins Pfarrzentrum kommen, sagt Gabi Ernst mit einem Augenzwinkern.

Apropos Geburtstag: In diesem Jahr hat auch das „Forum Älterwerden“-Team selbst etwas zu feiern. Vor zehn Jahren gab es Wachablösung. Christa Walter, die das Altenwerk (so hieß das „Forum Älterwerden“ bis vor rund zwei Jahren) mehr als 30 Jahre lang prägte, und Hanne Twardon übergaben die Verantwortung an die nächste Generation. Dieser steht vonseiten der Pfarrgemeinde Gemeindereferentin Karin Morgentaler engagiert zur Seite, der Träger des „Forums“ ist die katholische Kirche.

Nun verfolgt das „Forum“-Team schon seit mehr als einem Jahr die neuesten Corona-Entwicklungen hinsichtlich der Erlaubnis möglicher Treffen. Stets stehe dabei die Gesundheit und der Schutz der Besucher im Vordergrund, aber auch das Wissen um den Wunsch der Senioren, sich wieder in der Gemeinschaft treffen zu können. So versichert Gabi Ernst, dass die Karten für die Volksschauspiele Ötigheim, die im Juni hätten besucht werden sollen, gut aufbewahrt sind und nur darauf warten, eingelöst werden zu können. Man hoffe, das vorgesehene Programm von 2020 in diesem Jahr noch „erfüllen zu können“. Das würde sicher nicht nur das „Forum Älterwerden“-Team freuen.

Ihr Autor

BT-Redakteurin Nina Ernst

Zum Artikel

Erstellt:
31. März 2021, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.