Brand in der Bücherstube Gernsbach

Gernsbach (stj) – Nach einem Kurzschluss hat die Buchhandlung am Kelterplatz am Montagnachmittag Feuer gefangen. Personen wurden nicht verletzt, der Sachschaden dürfte aber hoch ausfallen.

Ein Großteil des Bücherbestands in der Bücherstube Katz dürfte nach dem Brand nicht mehr zu retten sein. Foto: Veronika Gareus-Kugel

© vgk

Ein Großteil des Bücherbestands in der Bücherstube Katz dürfte nach dem Brand nicht mehr zu retten sein. Foto: Veronika Gareus-Kugel

Ein Großaufgebot an Rettungskräften rückte am Montag um 16.30 Uhr zum Kelterplatz aus: Nach einem Kurzschluss in der Zimmerdecke stand die Bücherstube Katz in Flammen. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Allerdings ist in der Buchhandlung von Sabine Katz nicht nur ein erheblicher Gebäudeschaden zu beklagen, sondern auch der Verlust eines Großteils der darin befindlichen Bücher.

„Wir lassen uns nicht unterkriegen“, zeigte sich die Inhaberin im BT-Gespräch kämpferisch, während im Inneren ihres Geschäfts noch zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehrabteilung Gernsbach damit beschäftigt waren, die Glutnester abzulöschen. Der Brand selbst, der sich über die Verkleidung der Holzdecke und die Isolierung schnell ausgebreitet hatte, war laut Gesamtwehrkommandant Dennis Reiser „gleich erledigt“, also gelöscht.

Etwas problematisch habe sich die Anfahrt mit der Drehleiter dargestellt, weil die Verhältnisse zwischen dem Kelterhochhaus und der Bücherstube sehr beengt sind. Die Drehleiter, die zuerst vor dem Haus in Position gebracht werden musste, benötigte die Feuerwehr, um das Dach zu öffnen, damit die Wärme nach draußen dringen konnte. Abends kamen die Einsatzkräfte das Technischen Hilfswerks, um das Dach wieder zuzumachen und den Schaden im Gebäude nicht noch größer werden zu lassen. Durch Nässe und Rauch dürften aber die meisten Bücher nicht mehr zu retten sein, wie Sabine Katz mutmaßte. Sie und zwei ihrer Angestellten befanden sich in der Bücherstube, als das Feuer ausbrach. In einer Deckenlampe habe es „geknallt und geknistert – und sofort haben die Holzdecke und der Dachstuhl gebrannt“, erzählte die Verlegerin, nachdem sie mit ihren Mitarbeiterinnen die Sicherung rausgedreht, den Notruf abgesetzt und das Gebäude verlassen hatte. „Wir machen weiter“, versicherte Sabine Katz am Ort des Geschehens.

„Schatzinsel“ wird zur Bücherstube umfunktioniert

Und das schon heute: Die „Schatzinsel“ am Kelterplatz, die ebenfalls von ihr betrieben wird, werde vorübergehend zur Bücherstube umfunktioniert. Dort können Kunden ab sofort ihre Bücher bestellen, bis der Schaden in der Buchhandlung behoben sein wird.

Die Feuerwehrabteilung Gernsbach war mit 31 Rettungskräften und neun Fahrzeugen im Einsatz. Hinzu kamen elf Einsatzkräfte der Bereitschaft des Deutschen Roten Kreuzes sowie ein Rettungswagen des DRK und die Polizei. Die Gottlieb-Klumpp-Straße musste während des Einsatzes zwischenzeitlich gesperrt werden. Ersten vorsichtigen Schätzungen zufolge dürfte die Sachschadenshöhe des Brands zwischen 50.000 und 100.000 Euro liegen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.