130.000 Euro für Friedhofsgestaltung

Loffenau (stj) – Die Gemeinde steht vor finanziell herausfordernden Zeiten. Auf eine Investition von 130.000 Euro für die Umgestaltung des Friedhofs will sie dieses Jahr aber nicht verzichten.

Erst kürzlich ist der Loffenauer Friedhof um 15 zusätzliche Urnenerdgräber erweitert worden. Am Dienstag geht es im Gemeinderat um die weitere Neugestaltung. Foto: Stephan Juch

© stj

Erst kürzlich ist der Loffenauer Friedhof um 15 zusätzliche Urnenerdgräber erweitert worden. Am Dienstag geht es im Gemeinderat um die weitere Neugestaltung. Foto: Stephan Juch

Die bereits dritte Gemeinderatssitzung im März steht am kommenden Dienstag im Loffenauer Terminkalender. Schwerpunkt aller kommunalpolitischer Zusammenkünfte dieses Monats ist der Haushaltsplan, der nun am 30. März (zusammen mit dem Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Wasserversorgung) für das Jahr 2021 verabschiedet werden soll.

Zunächst soll das Gremium aber künftigen Tonaufzeichnungen ihrer eigenen Sitzungen und ihrer Ausschüsse zustimmen. Die Kosten für die Umsetzung belaufen sich lediglich auf 40 Euro für ein Tischmikrofon, das über einen USB-Anschluss mit dem Sitzungslaptop verbunden werden kann. Die Aufnahme soll ausschließlich dazu dienen, dass Sitzungsniederschriften zeitnaher und qualitativ hochwertig fertiggestellt und dem Gemeinderat zur Einsicht und Unterschrift vorgelegt werden können. Auch sollen die Mitschnitte in unklaren Fällen oder bei der Zuordnung von Redebeiträgen für Klarheit sorgen. Die Aufnahme ist ausschließlich dem Protokollanten zugänglich und wird nur solange gespeichert, bis die Niederschrift von den Urkundspersonen unterschrieben und dem Gemeinderat zur Kenntnis gelangt ist. Daraufhin veranlasst der Protokollant die endgültige Löschung der Tonaufzeichnung, heißt es in der Sitzungsvorlage.

Über die Tagesordnungspunkte Bauanträge und Haushaltsverabschiedung kommt der Gemeinderat in der um 19 Uhr beginnenden Sitzung in der Gemeindehalle zum Breitbandausbau. Wie schon in der jüngsten Sitzung schlägt die Verwaltung auch diesmal vor, zunächst auf eine Mitverlegung von Leerrohren im Zuge des Ausbaus der Ortsdurchfahrt zu verzichten. „Ein Blick in die Zukunft, wie die Förderprogramme genau ausgestaltet werden und wann genau die Förderzeiträume beginnen, ist nicht möglich“, erklärt das Rathaus: Auch wenn Pläne für künftige Förderungen für einen weiteren Breitbandausbau vorhanden seien, könne man sich eine Mitverlegung zum jetzigen Zeitpunkt finanziell nicht leisten.

Leisten will man sich in Loffenau aber die Neugestaltung des Friedhofs. Bereits 2019 hatte sich der Gemeinderat prinzipiell auf die Umgestaltung verständigt. Aufgrund der Pandemie mussten die für das Jahr 2020 enthaltenen Mittel drastisch gekürzt werden. Auch eine angedachte teilweise Umsetzung des Projekts im vergangenen Jahr stellte sich aus Sicht der Verwaltung als nicht praktikabel heraus. Nun soll es aber losgehen. Die Kostenberechnung von Oktober 2020 beläuft sich auf etwas mehr als 110.000 Euro, hinzu kommen die Ingenieurskosten sowie die Kosten für die Naturstein-Grabplatten und Rohre für die Urnenrasengräber. Im Haushaltsplan 2021 sind für die Umgestaltung des Friedhofs insgesamt 130.000 Euro veranschlagt.

Des Weiteren beschäftigt sich der Gemeinderat am Dienstag mit dem Ende der Zinsbindung eines Darlehens der Gemeinde an die Wasserversorgung und der Einführung einer Konzessionsabgabe sowie der Vermietung der Gemeindehalle während der pächterlosen Zeit. Bekanntgaben, Bürgerfragestunde und Sonstiges runden den öffentlichen Teil der Sitzung ab.

Ihr Autor

BT-Redakteur Stephan Juch

Zum Artikel

Erstellt:
25. März 2021, 17:28 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 18sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.