„Brunnen am Bach“ in Neusatz sprudelt wieder

Bühl (sga) – Engagierte Bürger haben in Neusatz mal wieder mit viel Einsatz einen Brunnen auf Vordermann gebracht: Am Freitag, 10. September, kann der „Brunnen am Bach“ offiziell eingeweiht werden.

Sauber und hübsch anzusehen: Die Wasserstelle hinter der Bushaltestelle „Bach“ ist wieder in Betrieb. Foto: Hans-Wilhelm Juchem

© pr

Sauber und hübsch anzusehen: Die Wasserstelle hinter der Bushaltestelle „Bach“ ist wieder in Betrieb. Foto: Hans-Wilhelm Juchem

In Neusatz wird bürgerliches Engagement großgeschrieben. Und das zeigt sich auch dieser Tage wieder: Nachdem aus dem „Brunnen am Bach“ jahrelang kein Wasser mehr sprudelte, kann er am Freitag endlich wieder offiziell in Betrieb genommen werden.

Es ist nicht das erste Mal, dass in Neusatz dank der Hilfe einiger Bewohner wieder etwas zum Laufen gebracht wird. „Das ist dieses Jahr schon der dritte Brunnen“, freut sich Ortsvorsteher Hans-Wilhelm Juchem.

Ortschaftsrat Alexander Zahn zeigt im Juli die damals neu geschaffene Anlage. Foto: Barbara Wersich/Archiv

© baw

Ortschaftsrat Alexander Zahn zeigt im Juli die damals neu geschaffene Anlage. Foto: Barbara Wersich/Archiv

Zuletzt seien unter anderem große Arbeiten am „Narrenbrünnele“ in der Kirchbühlstraße angefallen. Stark zugewachsen und größtenteils verrottet war dieser zuvor kaum mehr als Wasserstelle zu erkennen (wir berichteten). Nachdem der komplette Hang von wild wuchernden Hecken befreit und der neue Trog aus Sandstein platziert worden war, gab es für die zweite Bank noch eine hölzerne Sitzfläche, außerdem wurde die Mauer noch verfugt und außerdem ein „Kein-Trinkwasser-Schild“ angebracht. Ende Juli schließlich konnte Ortschaftsrat Alexander Zahn stolz das fertiggestellte Projekt im kleinen Kreise präsentieren.

„Solche Sachen sind teilweise Selbstläufer“, weiß Juchem im BT-Gespräch über den nun frisch instand gesetzten Brunnen, der vor der Hausnummer 99 in der Schwarzwaldstraße und hinter der Bushaltestelle „Bach“ steht, zu berichten. Denn meistens sei es so: „Jemandem fällt etwas auf, Helfer werden zusammengetrommelt und alle packen gemeinsam an.“ So sei es auch diesmal gewesen, als Hermann Schaufler sich – animiert von den anderen Aktionen – dem Brunnen gegenüber seinem Anwesen widmete. So wurde der Trog von den Anwohnern mit Blumen bepflanzt und gepflegt, Brunnenschächte gesucht und gereinigt.

Als großes Problem stellten sich unter anderem die Verbindungsleitungen heraus, „die waren zu lang“. Mit erheblichem Aufwand und speziellem technischem Gerät sei es der Bühler Firma Cleanex-Reinigung zudem gelungen, die Rohre – die zum Glück nicht zerstört, sondern lediglich teilweise zugewachsen waren – wieder freizubekommen.

Die Reinigungsarbeiten sowie die Abdichtung des Brunnentrogs am „Brunnen am Bach“ sind beendet. Foto: Hans-Wilhelm Juchem

© prHans-Wilhelm Juchem

Die Reinigungsarbeiten sowie die Abdichtung des Brunnentrogs am „Brunnen am Bach“ sind beendet. Foto: Hans-Wilhelm Juchem

„Es ist erfreulich, dass wir in Neusatz und Waldmatt noch viele Bürger haben, die sich in ihrer Freizeit zum Wohl ihrer Mitmenschen einsetzen“, und das mache den Ortsvorsteher stolz. Dadurch werde ein Dorf lebens- und liebenswert, immerhin gebe es insgesamt 20 Brunnen. „Wenn sich Bürger engagieren, geht einiges auch schneller.“ Natürlich sei ihm bewusst, dass so was in einem „kleinen Dorf einfacher“ ist, „vor allem in Neusatz ist das Miteinander sehr groß“. So was müsse gefördert werden, „man darf nicht vergessen, dass die Menschen das in ihrer freien Zeit und für die Gemeinschaft machen“. Deshalb werden auch die Kosten (zwischen 400 und 500 Euro) übernommen und Interessierte eingeladen, am Freitag, 10. September, um 18 Uhr an den Brunnen zu kommen. Dann wird er im Rahmen einer kleinen Feier offiziell eingeweiht.

Ihr Autor

BT-Redakteurin Sarah Gallenberger

Zum Artikel

Erstellt:
10. September 2021, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 22sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.