Bühl sagt Zwetschgenfest ab

Bühl (sga) – Das Bühler Zwetschgenfest findet auch in diesem Jahr pandemiebedingt nicht statt. Die Stadt Bühl teilte am Mittwoch mit, dass das Fest abgesagt wird.

So zog die Zwetschgenkönigin 2019 noch durch die Straßen von Bühl. Foto: Bernhard Margull/av

© bema

So zog die Zwetschgenkönigin 2019 noch durch die Straßen von Bühl. Foto: Bernhard Margull/av

Noch im März hatte Bürgermeister Wolfgang Jokerst die Planungen für das Zwetschgenfest offen gelassen. Damals hatte es geheißen, man werde zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden. Dieser scheint jetzt gekommen zu sein.

Für Klaus Dürk, Fachbereichsleiter Bildung, Kultur und Generationen, ist die Nachricht zwar „ernüchternd, doch die Pandemie zwingt uns auch in diesem Jahr diesbezüglich in die Knie“. Es sei schlichtweg nicht möglich und auch nicht rentabel, bis „kurz vor knapp“ mit einer Zu- oder Absage des Fests zu warten.

„Uns blutet das Herz“

„Dabei blutet uns natürlich das Herz“, zeigt sich auch Oberbürgermeister Hubert Schnurr enttäuscht. Doch dies sei die realistischste Entscheidung. Auch deshalb, weil das Festhalten an einer Sache, die eventuell dann doch nicht stattfinden kann, nicht wirtschaftlich ist“, geht Dürk weiter auf die Gründe der Absage ein. „Wir können kein Festzelt aufbauen lassen, das am Ende dann nur mit einem Drittel der Leute gefüllt werden kann.“

Mit der schlechten Nachricht gibt es allerdings auch positives zu berichten: Die Stadt Bühl muss auch im zweiten Pandemiejahr nicht auf das kulturelle Leben verzichten. Mehr dazu wird es in der Freitagsausgabe des Badischen Tagblatts zu lesen geben.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Mai 2021, 12:03 Uhr
Aktualisiert:
12. Mai 2021, 12:57 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 36sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.