Bühl steht vor der Ladenöffnung

Bühl/Baden-Baden (kos) – Im Kampf gegen Corona nutzt die Stadt Bühl die Luca-App zur Kontaktnachverfolgung. Ab Mittwoch soll sie die dabei helfen, wenn in Bühl „Click & Meet“ wieder erlaubt ist.

Christoph Engelhardt, OB Hubert Schnurr und der Vorstand von Bühl in Aktion, Catrin Hammig und Sebastian Böckeler, zeigen das Luca-Plakat.  Foto: Stadt Bühl/Matthias Buschert

© pr

Christoph Engelhardt, OB Hubert Schnurr und der Vorstand von Bühl in Aktion, Catrin Hammig und Sebastian Böckeler, zeigen das Luca-Plakat. Foto: Stadt Bühl/Matthias Buschert

Die Smartphone-Anwendung soll dabei helfen, Infektionsketten besser und schneller nachzuverfolgen. Wer die kostenlose App nutzt, kann seine Anwesenheit in einem Geschäft (auch bei der nun wieder möglichen Einkaufsoption „Click & Meet“) oder, sobald wieder möglich, einem Restaurant oder bei einer öffentlichen Veranstaltung durch ein Check-in einfach und sicher dokumentieren, ohne sich in Listen eintragen zu müssen. Diese Möglichkeit besteht auch bei privaten Veranstaltungen.

Oberbürgermeister Hubert Schnurr appelliert sowohl an die Betreiber von Geschäften und Restaurants als auch an die Bürger, die Luca-App einzusetzen: „Wer mitmacht, hilft dem Gesundheitsamt bei seiner Arbeit der Kontaktnachverfolgung im Infektionsfall und trägt dazu bei, die Ausbreitung des Virus wirksam zu stoppen.“ Die Stadt Bühl hat Aushänge entworfen, die auf der städtischen Webseite unter www.buehl.de/luca von Betreibern und Veranstaltern heruntergeladen und anschließend mit dem zu generierenden QR-Code versehen werden können. Auf dieser Webseite finden sich auch alle weiteren Informationen zur Luca-App. Die Wirtschaftsförderung der Stadt Bühl verteilt die Plakate an die Einzelhändler. Auch städtische Einrichtungen wie die Mediathek, das Bürgerhaus Neuer Markt oder das Jugendzentrum Komm werden Luca ebenfalls anwenden.

Breiter Rückhalt in der Bevölkerung

Sebastian Böckeler, Vorstand der Bühler Innenstadtgemeinschaft „Bühl in Aktion“, zeigte sich auf Nachfrage sichtlich erleichtert darüber, dass ab dem kommenden Mittwoch, 12. Mai, der Einzelhandel und die Geschäfte im Rahmen von „Click & Meet“ wieder öffnen dürfen: „Wir sind ganz froh, dass es am Mittwoch wieder losgeht.“ Seinen Aussagen zufolge machen alle an der Innenstadtgemeinschaft beteiligten Geschäfte mit und öffnen für die Kunden ihre Türen.

•In Baden-Baden verläuft die Ladenöffnung am Wochenbeginn noch relativ verhalten.  Foto: Konstantin Stoll

© kos

•In Baden-Baden verläuft die Ladenöffnung am Wochenbeginn noch relativ verhalten. Foto: Konstantin Stoll

Um die Öffentlichkeit zu informieren, wolle er die Nachricht möglichst auf allen Kanälen – von der Zeitung bis hin zu sozialen Netzwerken – verbreiten, dass es dann die Möglichkeit gibt, wieder persönlich einzukaufen. Böckeler sprach zudem von einer Sehnsucht nach dem normalen Einkaufengehen, die in der Bevölkerung herrsche. Die Pflicht, ein negatives Testergebnis vorzulegen, sei zwar eine Hürde des „Click & Meet“-Konzepts, dennoch verspüre er einen breiten Rückhalt in der Bühler Bevölkerung, die den örtlichen Einzelhandel unterstützen wole, wie er angab. Die Luca-App könne dabei eine maßgebliche Erleichterung für die Öffnung sein, zeigte sich Böckeler optimistisch. Auch die Bühler Testinfrastruktur sah er als hilfreich an. Böckeler hoffte darüber hinaus auf einen generellen Trend, was die sinkenden Inzidenzzahlen betrifft – damit die Ladenbetreiber vor keinem Bumerangeffekt stehen, sollten die Inzidenzen zeitnah wieder hochschnellen und die Läden wieder schließen müssen. Die Kosten für den Wechsel zwischen Auf und Zu könnten durch eine kurzzeitige Öffnung nicht gedeckt werden.

Läden in Baden-Baden seit Montag geöffnet

Während im Landkreis Rastatt also erst ab Mittwoch wieder „Click & Meet“ erlaubt ist, sind die Läden im Stadtkreis Baden-Baden bereits seit Montag wieder für Kundenverkehr offen. Auch dort lagen die Inzidenzwerte fünf Tage am Stück unter der 150er Grenze. Nach langer Zeit mit „Click & Collect“ freuten sich die Ladenbetreiber darüber, ihre Kunden wieder persönlich empfangen zu dürfen. Der erhoffte Andrang bei der Ladenöffnung blieb allerdings zunächst noch aus. Zu kurzfristig und zu wenig Kommunikation im Vorfeld – so wurde die neue Lage in der Innenstadt kritisiert. Die Folge war ein relativ verhaltener und stockender Andrang zum Wochenstart sowohl in der Innenstadt Baden-Badens als auch in der Shopping Cité. Die Hoffnung auf mehr Kunden lag dabei auf den kommenden Tagen.

Ihr Autor

BT-Volontär Konstantin Stoll

Zum Artikel

Erstellt:
11. Mai 2021, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 44sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.