Bühl tritt auch 2021 kräftig in die Pedale

Bühl (hol) – Service-Stationen, Radwege – und der „Zwetschgenblitz“ schlägt ein: Bühl hat 2021 viel vor beim Thema Radfahren. Stadt und Bina wollen zudem das Einkaufen mit dem Fahrrad fördern.

Service-Station am Rathaus II: OB Hubert Schnurr und Beate Link haben das städtische Dienstfahrrad aufgebockt.  Foto: Harald Holzmann

© hol

Service-Station am Rathaus II: OB Hubert Schnurr und Beate Link haben das städtische Dienstfahrrad aufgebockt. Foto: Harald Holzmann

Inbusschlüssel in allen gängigen Größen, Luftpumpe, Schraubenzieher, Schraubenschlüssel und ein Haken, an dem man das Fahrrad aufbocken kann. Alles da. Die drei neuen Service-Stationen für Radfahrer helfen schnell weiter bei Pannen. Und Bühl tritt 2021 beim Thema Radfahren noch mehr in die Pedale.

Radwege werden ausgebaut, die Stadt hat die öffentlichen Stellplätze diebstahlsicherer gemacht und schafft ein E-Lastenfahrrad an, Aktionen sollen das Einkaufen per Fahrrad fördern, ab 2022 wird es Fahrrad-Leihstationen in der Zwetschgenstadt geben. Bei einem Pressetermin anlässlich der Inbetriebnahme der Service-Stationen für Radfahrer gaben die Verantwortlichen der Stadtverwaltung einen Überblick.

Rad-Service-Stationen:

Seit Anfang der Woche gibt es drei davon in der Stadt – am Rathaus II in der Hauptstraße, in Eisental am Trottenplatz vor der Schule und am Eingang zum Schwarzwaldbad. Eine Luftpumpe für alle gängigen Ventile, Werkzeuge für kleinere Reparaturen und eine Halterung zum Aufbocken des Rades stehen bereit. Die Stationen sind Bestandteil des Förderprogramms Radkultur und vom Land bezuschusst. Eine weitere Service-Station wird im März 2022 am Bahnhof installiert – im Rahmen des Regiomove-Projekts, das in der Region gemeinsam mit dem Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) durchgeführt wird.

Werkzeug und Luftpumpe gibt es auch am Schwarzwaldbad.  Foto: Harald Holzmann

© hol

Werkzeug und Luftpumpe gibt es auch am Schwarzwaldbad. Foto: Harald Holzmann

Radwege:

Einige neue Radwegeverbindungen sind auf dem Gebiet der Stadt Bühl in Bau oder in Planung. Fritz Ell von der Abteilung Stadtentwicklung gab einen Überblick. So entstehen Verbindungen zwischen Halberstung und Weitenung, Hub und Neusatz, Balzhofen und Unzhurst/Zell sowie zwischen Moos und Zell. Außerdem wird die Radwegführung in Richtung Steinbach bei Müllenbach in Höhe des Gasthauses Rebstock sicherer gemacht. Zudem ist die Zwetschgenstadt in die Trassenführung von zwei Radschnellwegen eingebunden. Von Süden soll der Schnellweg aus Offenburg nach Bühl führen. Im Norden wird die Wegführung der Anbindung nach Rastatt und Karlsruhe nachgedacht.

Einkaufen per Rad:

Mit mehreren Aktionen und Angeboten will die Stadt fördern, dass ihre Bürger das Auto stehenlassen und mit dem Fahrrad zum Einkaufen fahren. Von 1. Juli bis 31. August können Kunden, die mit dem Rad gekommen sind, in Bühler Geschäften ein Bonusheft vorlegen und Stempel sammeln. Wer nach Abschluss der Aktion das Bonusheft im Rathaus abgibt, nimmt an einer Verlosung von Einkaufsgutscheinen der Bühler Innenstadtgemeinschaft (BINA) teil. Wer zwischen 1. und 21. Mai ein Foto von seinem Einkaufsbummel mit Fahrrad an die Verwaltung schickt, landet auf einer Bildergalerie der städtischen Internetseite.

E-Lastenrad für Bürger zum Ausleihen kostenlos

Der Zwetschgenblitz:

Die Stadt kauft ein E-Lastenrad im Design der Landes-Initiative Radkultur. Dieses Lastenrad, den „Bühler Zwetschgenblitz“, können Bürger und Firmen für Einkäufe und Transporte ab Oktober kostenlos ausleihen, wie Beate Link vom Referat Klima und Umwelt erklärte.

Leihfahrräder:

Neben dem „Zwetschgenblitz“ kann man sich in Bühl ab März 2022 auch E-Bikes und Fahrräder gegen eine Gebühr am Bahnhof ausleihen und damit die Stadt erkunden. In Kooperation mit der Firma KVV-Nextbike sollen zudem, wie bereits in Baden-Baden, weitere Leihstationen in der gesamten Stadt in Betrieb genommen werden. Jeder Kilometer, der mit dem Fahrrad zurückgelegt wird statt mit dem Auto, spare 142 Gramm des klimaschädlichen Kohlendioxids. „Das sind 28 Luftballons voll von dem Gas“, so Klimaschutzmanager Martin Thiele.

Stadt macht Fahrraddieben das Leben schwerer

Rad-Diebstähle:

2020 wurden in Bühl viele Zweiräder gestohlen – auch aus städtischen Abstellvorrichtungen. Diese wurden technisch und elektronisch aufgerüstet, wie Fritz Ell erläuterte. Auf welche Weise genau Fahrraddieben das Leben schwerer gemacht wurde, wollte er nicht verraten. Es seien rund 10.000 Euro investiert worden, sagte er. Eine Kameraüberwachung gebe es nicht. Auch darüber habe man nachgedacht, das sei aber aus Gründen des Datenschutzes nicht möglich.

Fahrradklimatest:

Auf das gute Abschneiden beim Fahrradklimatest des ADFC ist man in Bühl besonders stolz. Man sei auf dem richtigen Weg, sagte Oberbürgermeister Hubert Schnurr. Platz sieben im Land unter 66 Kommunen vergleichbarer Größe und Platz 41 bundesweit bei 415 eilnehmenden Gemeinden, das könne sich sehen lassen. Natürlich gebe es noch Nachbesserungsbedarf – nicht nur beim Thema Fahrraddiebstahl. Die Kontrolle von Falschparkern auf Radwegen sei noch zu lasch, die Wegführung bei Baustellen verbesserungswürdig. „Die kritischen Anmerkungen des Fahrradklimatests finden Einzug in unseren städtischen Arbeitskreis und werden behandelt.“

In Eisental steht die neue Service-Station auf dem Trottenplatz.  Foto: Harald Holzmann

© hol

In Eisental steht die neue Service-Station auf dem Trottenplatz. Foto: Harald Holzmann

Problemmeldungen:

Sind für Radfahrer per Internet unter www.radar.de möglich. Schlaglöcher, schlechte Verkehrsführung, Hindernisse auf dem Radweg können punktgenau der Verwaltung gemeldet werden – auch per App, wie Beate Link betonte.

Weitere Aktionen:

Stadtradeln (1. bis 21. Mai), Mit dem Rad zur Arbeit (1.Mai bis 31. August), Parking Day (17. September), Rad-Event auf dem Kirchplatz (Herbst), Dunkeltunnel sowie Nikolaus-Beleuchtungsaktion komplettieren das Programm „Bühl fährt Rad 2021“, das es als Broschüre im Rathaus oder auf der Homepage der Stadt gibt.

www.buehl.de/radkultur

Ihr Autor

BT-Redakteur Harald Holzmann

Zum Artikel

Erstellt:
29. April 2021, 08:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 20sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.