Bühler Hexen haben einiges vor

Bühl (BT/nie) – Vorfreude und Zuversicht prägen die Jahreshauptversammlung der Bühler Hexen. Die kommende Kampagne wird mit einigen Erwartungen und Hoffnungen verbunden.

Zunftmeister Gernot Baumann (links) und Hexenmeister Ralf Bsdurrek (rechts) verabschieden Mario Staudt und ehren Oliver Stadler, Patrick Ruggiero, Markus Oberföll, Saskia Vogt sowie Luca Frank (von links). Foto: Bühler Hexen

© pr

Zunftmeister Gernot Baumann (links) und Hexenmeister Ralf Bsdurrek (rechts) verabschieden Mario Staudt und ehren Oliver Stadler, Patrick Ruggiero, Markus Oberföll, Saskia Vogt sowie Luca Frank (von links). Foto: Bühler Hexen

Nach gut zwei Jahren Abstinenz hat sich die gesamte Hexenschar der Bühler Hexen kürzlich zur Jahreshauptversammlung zusammengefunden. Rückblick und Ehrungen standen auf der Agenda und eine Vorschau auf die kommende Kampagne. „Nix mache isch au nix“ schreiben die Hexen dazu in ihrer Mitteilung.
Die Narren um den Zunftmeister Gernot Baumann hatten sich anders als gewohnt im katholischen Gemeindehaus Bühl getroffen, um die entsprechenden Abstandsregeln einhalten zu können. Der Freude darüber, dass die fünfte Jahreszeit unmittelbar bevorsteht, tat dies keinerlei Abbruch, heißt es weiter. Der Rückblick auf die vergangene Kampagne fiel zwar etwas kürzer aus, es sei aber doch das ein oder andere Highlight enthalten gewesen. So sorgte beispielsweise Ralph Christ mit seinen frühmorgendlichen Auftritten im Häs für Begeisterung in den sozialen Netzwerken. Hinzu kamen 300 verteilte „Hexenguggen“ für einen guten Zweck am Schmutzigen Donnerstag.

Bei der Versammlung freuten sich zahlreiche Mitglieder über Ehrungen für ihre langjährige Treue: Oliver Stadler (30 Jahre), Patrick Ruggiero (15 Jahre), Markus Oberföll, Saskia Vogt und Luca Frank (alle drei für zehn Jahre).

Narren in Kernstadt sprechen sich ab

Besonderen Dank sprach Gernot Baumann an Mario Staudt aus, der nach sechs Jahren Arbeit in der Vorstandschaft sein Zepter weiter an Benedikt Müller reichte.

Getreu dem Motto „Nix mache isch au nix“ möchten die Hexen laut ihrer Mitteilung für die bevorstehende Kampagne 2021/22 wieder den Bühler Hexenball wie auch die Hexenparty am Fastnachtssamstag initiieren. In welchem Rahmen Veranstaltungen unter freiem Himmel wie die Hexengasse oder der Sternmasch wieder möglich sein werden, bleibt noch offen.

„Natürlich haben wir die Hoffnung, dass es noch weiter geht und die Corona-Bestimmungen fallen“, sagte Zunftmeister Gernot Baumann auf Nachfrage des Badischen Tagblatts zu den Kampagnenplanungen. In den kommenden vier Monaten könnte sich ja noch einiges tun. Man werde sich auch wie in der Vergangenheit mit den anderen Bühler Fastnachtvereinen, hauptsächlich den Kernstadt-Narren, abstimmen, wie gemeinsame Veranstaltungen gehandhabt werden können.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Oktober 2021, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 00sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.