Bühler Tafel verzeichnet Anstieg bei Neukunden

Bühl (baw) – Bei der Mitgliederversammlung der Bühler Tafel wurden die vergangenen drei Jahre und die Arbeit zu Pandemiezeiten rekapituliert: Ein deutlicher Rückgang von Spenden bereitet Sorgen.

Edwin Höll, Sandra Hüsges und Renate Anselm (rechts) begrüßen die neue Auszubildende Sabrina Aichele (links daneben). Foto: Barbara Wersich

© baw

Edwin Höll, Sandra Hüsges und Renate Anselm (rechts) begrüßen die neue Auszubildende Sabrina Aichele (links daneben). Foto: Barbara Wersich

„Schöne Veranstaltungen, tolle Aktionen und sehr großzügige Spenden.“ Bei der Mitgliederversammlung der Bühler Tafel blickte Vorstandsvorsitzende Sandra Hüsges mehr als zufrieden zurück auf die Jahre 2019 und 2020. „Unser großer Dank geht zunächst an unsere Sponsoren und zahlreichen Unterstützer, ohne deren Hilfe wir sonst nicht so gut durch diese Zeit gekommen wären“.

Hüsges erinnerte an den festlichen Start des Jahres 2019 mit dem Neujahrsempfang der Stadt Bühl und der Ehrung der ehrenamtlichen Helfer. Sie berichtete von einem aktionsreichen Sommer 2019 mit Teilnahmen am Bauernmarkt und am Zwetschgenfest, Kuchenverkäufen vorm Laden, mit Second-Hand-Märkten für Fahrräder, Spielzeuge und Kleider. Bei zwei Friseurbesuchen konnten sich Tafel-Kunden die Haare schneiden lassen. Auch das zehnjährige Bestehen im November 2019 und eine Spende von 10.000 Euro durch einen Bühler Bürger im Dezember waren besonders erfreulich.

Mit dem Jahr 2020 sei auch für die Bühler Tafel im März eine Umstellung des Betriebes gekommen: Viele ehrenamtliche Helfer seien zu Beginn der Pandemie aus persönlichen Gründen abgesprungen, der Verkauf musste umgestellt werden auf Tütenausgabe, die Kunden konnten nicht mehr selber ihre Einkäufe auswählen. 120 Tüten wurden jeden Morgen an den verkaufsoffenen Tagen gepackt, erinnerte Hüsges. Die Ausweiskontrolle der Kunden wurde digitalisiert, die älteren Kunden wurden beliefert, die Zeit an den Schließtagen wurde für Umbau- und Malerarbeiten genutzt. Einheitliche Arbeitsbekleidung wurde für die 24 Fahrdienste erworben, ein neues Fahrzeug gekauft. Der Außenbereich durch Holzbänke, gesponsert von der Firma Baumann & Trapp in Bühl, erweitert. Eine neue Kassentheke wurde installiert.

Besondere Ware dank großzügiger Spenden

Besonders zeichneten großzügige Spenden das Jahr 2020. Spielzeugspenden, die mehrere Kubikmeter Ladenfläche füllten. 1.500 Gutscheine im Wert von fünf Euro, die auf dem Bühler Wochenmarkt an Paten für die Kunden der Bühler Tafel verkauft wurden, und eine erneute Spende über 10.000 Euro des Bühler Bürgers aus dem Vorjahr. „Der Laden sah aus wie nie“, so Hüsges. Die Spende ermöglichte es, Dinge zu kaufen, die es sonst nicht gab: Lachs, Lego, Raclettekäse für die Kunden.

Die Aktion „Schwarzes Brett“ wurde ins Leben gerufen. Hier konnten die Kunden der Bühler Tafel eigene Wünsche äußern und über 250 Spender wurden zur Erfüllung dieser Wünsche gefunden. Auch eine Edeka-Tütenaktion brachte über 500 Tüten und eine Spende über 20.000 Einwegmasken erleichterte den Alltag unter neuen Hygienebedingungen. Ein Highlight des Jahres 2020 war der Besuch des Filmteams der Sendung Stern TV, die über den Alltag der Tafel berichtete.

Weniger Spenden als 2020

943 Kunden, darunter 423 Kinder, werden durch die 135 Bühler-Tafel-Mitglieder, die 65 ehrenamtlichen Helfer und Angestellten unterstützt, erklärte Hüsges. Anhand verschiedener Statistiken zeigte Hüsges, dass die meisten Kunden aus Bühl selber kommen. „Bis zu 65 Prozent aktuell, doch der Zulauf aus den umliegenden Orten wächst deutlich“, informierte sie. Die Kunden, die durchschnittlich bis zu fünf Jahre den Weg zur Bühler Tafel suchen, seien meist zwischen 31 und 40 Jahre alt und zum größten Teil aus Deutschland. Gerade seit Mitte des Jahres 2021 sei ein deutlicher Anstieg der Neukunden zu spüren. Viele jüngere Menschen, die ihren Job verloren haben, aber auch viele Rentner. Auch aufgrund der steigenden Neukundenzahl sei ein deutlicher Rückgang bei den Lebensmittel- und Geldspenden im Vergleich zum Jahr 2020 ein Problem. Diese Engpässe sollen durch weitere Aktionen und mit Hilfe von Spenden aufgefangen werden.

Schatzmeisterin Renate Anselm gab einen Einblick in die größten Positionen aus den Jahresabschlüssen der vergangenen beiden Jahre und beschrieb eine positive Entwicklung. Kassenprüfer Lutz Jäckel bestätigte die ordentliche Buchführung, der Entlastung des Vorstands wurde einstimmig stattgegeben. Bei den Wahlen gab es Veränderungen im Vorstandsteam: Edwin Höll wurde zum neuen Beisitzer gewählt, Wolfgang Möllers nahm seinen Platz als zweiter Vorsitzender ein. Als zusätzlichen Beisitzer wählte die Versammlung Mario Hüsges. Mit Rolf Eckert als Vorstandsmitglied bildet die Tafel nun auch aus: Begrüßt wurde die Auszubildende Sabrina Aichele.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.