Bühne für lokale Künstler

Gernsbach (vgk) – In Gernsbach ist am Wochenende eine Kunstaktion angelaufen, die bis Ende des Monats lokalen Künstlern eine besondere Bühne bietet.

Präsentieren ihre Werke in Gernsbach mal anders: (von links) die Künstler Mario Grau, Annegret Kalvelage, Krystyna Lubanski, Arturo Laime und Heiner Strackharn. Foto: Veronika Gareus-Kugel

© vgk

Präsentieren ihre Werke in Gernsbach mal anders: (von links) die Künstler Mario Grau, Annegret Kalvelage, Krystyna Lubanski, Arturo Laime und Heiner Strackharn. Foto: Veronika Gareus-Kugel

Noch bis zum 30. August werden Künstler der Stadt ihre Atelierfenster als Ausstellungsräume nutzen. Doch nicht nur in deren Fenstern ist in diesem Zeitraum Kunst zusehen, sondern auch in den Schaufenstern zahlreicher Gernsbacher Geschäfte. Die Veranstaltung mit dem Titel „Tage des Offenen Fensters- Kunst in Gernsbach 2020“, ist eine Alternative zu den sonst offenen Ateliers.

Mit einer „Open Vernissage“ und einem Rundgang durch die Stadt eröffnete Bürgermeisterstellvertreterin und Vorsitzende des Gewerbevereins Sabine Katz am Samstag das Kunstereignis. Die Einschränkungen vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie trifft die Künstler hart. Vernissagen sind in diesen Zeiten selten geworden. Ateliers können oftmals aufgrund ihrer Größe für Publikum nicht geöffnet werden. Die lokale Initiative hat sich deshalb vorgenommen, ihre Bilder und Skulpturen auf die „Straße“ zu bringen.

Rundgang führt zu den Kunstwerken

„Die Stadt zeigt sich stolz, allen Schwierigkeiten zum Trotz, über das Alleinstellungsmerkmal in der Region“, betonte Katz. Sie dankte zudem allen Geschäftsinhabern für ihre Bereitschaft, in ihren Schaufenstern Werke der Kunstschaffenden zu präsentieren. Auch Koordinator und Künstler Arturo Laime (Malerei) freute sich über die Zusammenarbeit mit seinen Künstlerkollegen.

Einblicke in ihr künstlerisches Schaffen geben zudem in den nächsten Wochen: Annegret Kalvelage (Skulpturen), Krystyna Lubanski (Aquarelle), Maria Mantis (Fotografie), Mario Grau (Malerei) und Heiner Strackharn (Lichtkunst).

In den Fenstern ist eine vielfältige Mischung künstlerischen Ausdrucks zu sehen. Die gezeigten Werke sind so unterschiedlich wie die Kunst selbst. Das Dargebotene reicht von Graus eindrücklichen Traumbildern bis hin zu den leuchtenden Aquarellen von Lubanski. Desgleichen sind kunstvolle Fotografien der Fotokünstlerin Mantis ausgestellt, genauso wie Gemälde von Laime. Kalvelages Skulpturen sind ebenfalls Teil des Kunstereignisses. Das Bindeglied zwischen Plastik und Bild sind die beleuchteten Reliefs von Strackharn. Das Publikum ist eingeladen, die Ausstellungsorte zu besuchen und die Kunstwerke auf einem Rundgang zu entdecken.

Die Besichtigungen sind kostenlos. Auskunft über die Route und teilnehmenden Geschäfte gibt ein Flyer, der in der Tourist-Info Gernsbach und an bekannten Stellen innerhalb der Stadt erhältlich ist. Die Kunstroute führt vom Kelter- und Salmenplatz über das Rathaus, die Bleichstraße zur Hofstätte und in die Waldbach- und Hauptstraße.

Anlaufpunkte sind zudem in der Schwarzwald-, Jakob-Kast- und in der Mozartstraße zu finden. Auch im Igelbachbad können Bildschätze entdeckt werden. Die Tage des Offenen Fensters finden an den Wochenenden noch bis zum 30. August statt, jeweils von 10 bis 21 Uhr statt.

Zum Artikel

Erstellt:
9. August 2020, 15:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 13sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.