Bürger an Ortsentwicklung beteiligen

Loffenau (red/ham) – Der Gemeinderat in Loffenau ist in Klausur gegangen. Dabei beschäftigte er sich mit einem Gemeindentwicklungskonzept bis 2040. Die Bürgerbeteiligung soll erhöht werden.

Die Ortsentwicklung in Loffenau und Baugebiete wie im Bockwiesenweg beschäftigen den Gemeinderat nicht nur bei der Klausur. Foto: Metz/BT-Archiv

© ham

Die Ortsentwicklung in Loffenau und Baugebiete wie im Bockwiesenweg beschäftigen den Gemeinderat nicht nur bei der Klausur. Foto: Metz/BT-Archiv

Der Loffenauer Gemeinderat und Bürgermeister Markus Burger denken langfristig. Das hat sich am Wochenende gezeigt, als sich das Gremium des 2.500-Seelen-Örtchens zur Klausurtagung traf. Im Mittelpunkt des Treffens am Freitag und Samstag stand das Gemeindentwicklungskonzept bis 2040. Der Gemeinderat nahm bis auf ein Mitglied komplett teil an der Sitzung in der Loffenauer Gemeindehalle, die um 15 Uhr begann und tags darauf um 15 Uhr endete. Die Klausur moderierte Katrin Hansert vom Büro Planschmiede Hansert + Partner.

Am Freitagnachmittag stand zunächst ein Infoblock für die Gemeinderäte zum Thema Bauleitplanung auf dem Programm. Zudem wurde der aktuelle Stand in der Gemeindeentwicklung beleuchtet. Hierbei ging es auch um einzelne konkrete Projekte. Am Samstagmorgen wurde den zwölf Bürgervertretern das Verfahren zu einem möglichen Gemeindeentwicklungskonzept 2040 vorgestellt. „Der Gemeinderat erarbeitete hierzu Punkte, auf welche aus seiner Sicht im Zuge des Verfahrens ein besonderes Augenmerk gelegt werden muss“, teilt die Rathausverwaltung mit Blick auf die „erfolgreiche“ Klausur mit.

Analyse der Wohnraumversorgung

„Es ist aber noch nichts spruchreif“, betonte Burger, „uns ist vor allem wichtig, in Zukunft die Bürger einzubinden.“ Die Bürgerbeteiligung soll möglichst über alle Kanäle erfolgen, also auch zum Beispiel über Smartphones, auf dass sich mehr Loffenauer einbringen und ihre Wünsche und Ideen übermitteln.

Am Samstagnachmittag beschäftigte sich der Gemeinderat bei seiner Klausur mit der konkreten Bauleitplanung in Loffenau. Hierbei ging es sowohl um die mögliche Ausweisung zukünftiger Baugebiete als auch um Festsetzungen, die Bebauungspläne in Loffenau zukünftig enthalten sollen. „Wir analysierten, wie die Wohnraumversorgung in der Gemeinde ist und wie groß Baugebiete sein können“, berichtete Burger gestern gegenüber dem BT detaillierter. Der Bürgermeister sieht trotz der oft schwierigen Hanglagen in Loffenau noch einige Flächen, die in den nächsten 20 Jahren als Baugrund ausgewiesen werden könnten.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.