Bürgerengagement in Bad Rotenfels

Gaggenau (BT) – Der Friedhof in Bad Rotenfels erstrahlt in neuem Glanz. Zu verdanken ist das insbesondere dem Engagement des Obst- und Gartenbauvereins Bad Rotenfels und des Frauenvereins.

Die Spender vor dem neu angelegten Beet mit Bürgermeister Michael Pfeiffer (Dritter von rechts) und Elke Henschel von der städtischen Umweltabteilung (Zweite von rechts). Foto: Stadtverwaltung/Sandra Müller

© pr

Die Spender vor dem neu angelegten Beet mit Bürgermeister Michael Pfeiffer (Dritter von rechts) und Elke Henschel von der städtischen Umweltabteilung (Zweite von rechts). Foto: Stadtverwaltung/Sandra Müller

Bereits am Friedhofseingang in Bad Rotenfels präsentieren sich liebevoll gepflegte Blumenbeete und sorgfältig angelegte Sitzmöglichkeiten. Zahlreiche Arbeitseinsätze waren nötig, um dem Friedhof sein heutiges Aussehen zu verleihen, informiert die Stadtverwaltung Gaggenau. Gemeinsam haben sich die Bürger aus Bad Rotenfels über zehn Jahre hinweg dafür engagiert, dem Friedhof seine heutige Aufenthaltsqualität zu verleihen.

Neben der Arbeitskraft spielen die finanziellen Mittel eine immense Rolle, um Ideen umzusetzen. Bereits im vergangenen Jahr wurde ein Blumenbeet rund um dem Baum vor der Friedhofskapelle umgestaltet sowie eine neue Bank errichtet. Möglich war dies durch die Spenden der Katholischen Frauengemeinschaft St. Laurentius und des Obst- und Gartenbauvereins (OGV) Bad Rotenfels. Aufgrund der Pandemie konnte diese Spendenaktion erst in den vergangenen Tagen im kleinen Rahmen feierlich gewürdigt werden.

Aus einer Idee wird Wirklichkeit

„Während einer Beerdigung sah ich, wie jemand fast über eine Baumwurzel vor der Kapelle stolperte. Sofort begann die Idee in meinem Kopf heranzureifen, darüber ein schön eingefasstes Blumenbeet anzulegen. Nach einem kurzen Gespräch mit dem Frauenverein sicherte dieser eine Spende im Wert von 350 Euro zu, wonach auch wir vom OGV dieselbe Summe spendeten. Nach Rücksprache mit der Stadtverwaltung begann aus der Idee Wirklichkeit zu werden“, erzählt der Vorsitzende des OGV Bad Rotenfels, Jürgen Maier-Born, begeistert. Das Konzept von Maier-Born und Albert Kamm war 2017 im Gemeinderat vorgestellt worden. Bis heute wurden zahlreiche Bestandteile davon im Rahmen von „Ein Tag für“-Aktionen umgesetzt. Die Vereine hatten viel Werbung gemacht und sind dabei auf tatkräftige Helfer aus ganz Bad Rotenfels gestoßen. Wesentliche Elemente des Konzepts haben die Vereine zudem mit Unterstützung der Stadt umgesetzt.

„Es ist schön, zu sehen, auf welche Resonanz solche Projekte bei der Bevölkerung in Bad Rotenfels stoßen und wie groß der Zusammenhalt ist. Ich bin unheimlich dankbar darüber, wie viele Bürger hier angepackt und dabei geholfen haben, den Friedhof so ansprechend zu gestalten“, zeigte sich Bürgermeister Michael Pfeiffer erkenntlich. Darüber hinaus sei es auch den Spenden zu verdanken, dass der Friedhof ein neues Bild angenommen habe. Mit einer zweiten Spende des Frauenvereins im Wert von 500 Euro konnte der „Platz der Kommunikation“ im Herzen des Friedhofs um eine weitere Sitzbank erweitert werden und lädt zu Begegnungen mit Freunden, Bekannten, aber auch Fremden ein. Den Platz hatte die Stadtverwaltung angelegt.

„Inzwischen werden auch in Bad Rotenfels 90 Prozent Urnenbestattungen gemacht. Damit entstehen immer mehr freie Flächen mit der Folge, dass die Friedhöfe irgendwann zu groß werden. Daher ist es umso schöner, wenn der Platz jetzt in dieser Art und Weise genutzt werden kann“, erklärt Pfeiffer. Bei der Umgestaltung sei man auf Hilfe und Unterstützung angewiesen. Dass der ganze Ort Interesse daran zeige, dass es weitergeht und so viele sich einbringen, sei etwas ganz Besonderes und unheimlich Wertvolles.

Einige Hingucker entstanden

Bereits seit über zehn Jahren unternimmt der OGV Einsätze auf dem Friedhof und animiert Vereine, aber auch politische Vereinigungen zur Mithilfe. „Dadurch sind wir bei solchen Arbeitseinsätzen immer mindestens 20 Personen, die aktiv an der Umgestaltung mitwirken. Bei einem der ersten Einsätze haben wir beispielsweise Feuerdornhecken gerodet. Seitdem hat sich viel getan und es sind einige Hingucker auf dem Friedhof entstanden“, so Maier-Born. Auch der Frauenverein bestätigt, dass die Friedhofsbesucher dies bemerken und die Entwicklungen gespannt verfolgen. „Der Friedhof gestaltet sich immer einladender und wir sind dankbar, Teil davon zu sein.“ Einig sind sich beide Gruppen darüber, dass es noch viel zu tun gibt. Dafür sei die nächste Spende schon auf dem Weg und es gäbe bereits Überlegungen, ein Fest auf dem „Platz der Kommunikation“ zu veranstalten.

Zum Artikel

Erstellt:
26. August 2021, 15:11 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 53sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.