Bürgerwerkstatt zur Zukunft der Altstadt

Gernsbach (BT) – Die Stadt Gernsbach hat es sich zum Ziel gesetzt, die Altstadt weiter aufzuwerten. Um dies zu erreichen, setzt die Verwaltung auf die Mithilfe aus der Bürgerschaft.

Blick auf die Gernsbacher Altstadt. Mit einem Entwicklungsprozess soll die Attraktivität gesteigert werden. Bürger können sich daran beteiligen. Foto: Stephan Kaminski

© BT

Blick auf die Gernsbacher Altstadt. Mit einem Entwicklungsprozess soll die Attraktivität gesteigert werden. Bürger können sich daran beteiligen. Foto: Stephan Kaminski

Sie möchte daher in einen entsprechenden Austausch gehen und lädt zur zweiten Bürgerwerkstatt ein, die am Donnerstag, 22. Juli, von 18 bis 20 Uhr in der Stadthalle stattfindet. Moderiert wird sie von einem Mitarbeiter von „citiplan“, dem von der Stadt beauftragten Fachbüro für Stadtentwicklung.

In der Bürgerwerkstatt werden zunächst die bisherigen Ergebnisse der ersten Ausgabe vorgestellt, ehe die Ideen der Verwaltung zum Rahmenplan mit den Teilnehmenden abgestimmt werden. Sie haben die Wahl, vor Ort in die Gernsbacher Stadthalle zu kommen, oder sich zum Beispiel von zuhause aus online zur Veranstaltung über den städtischen Facebook- oder Youtube-Account dazu zu schalten.

Jeder kann live seine Meinung sagen

Aufgrund der Beachtung der Hygiene- und Abstandsvorschriften findet auch die Befragung der Bürger in der Stadthalle digital statt. Deshalb bittet die Stadtverwaltung darum, Handy oder Tablet mit zur Veranstaltung zu bringen. Dort enthalten die Teilnehmer dann den Link zur Beteiligung als QR-Code, sodass man live seine Meinung einbringen kann. Bei der Teilnahme vor Ort in der Stadthalle wird um Anmeldung gebeten per E-Mail an wirtschaftsfoerderung@gernsbach.de oder unter (0 72 24) 6 44 32. Unter anderem möchte die Stadt in dieser Bürgerwerkstatt gemeinsam erarbeiten, „welche Maßnahmen der Altstadt helfen können? Was wir gemeinsam für die Altstadt tun können? Und welche Aufgaben ein Quartiermanager übernehmen könnte?“

Alle Infos zum Altstadtentwicklungskonzept finden Interessierte auch im Internet unter:


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.